Skip to content

Sonne

05.12.2019

Daß ich, Sonne, mich dir wiedergebe,
wenn deine Feuerklingen
mein graues Herz durchdringen,
und mein Lied auf zarten Stielen schwebe.

Daß ich deinem tollen Lachen reife,
als Frucht der Nacht entquelle,
wie vollen Mondes Mirabelle,
Eos Rosenatem mich umschweife.

Daß dein goldnes Messer zärtlich schäle,
zur süßen Frucht geschwollen,
von der schon Abschiedstränen rollen,
meine glutgenährte reife Seele.

Schneid sie durch, die Bissen lächelnd reiche
den Kindern, Katzen, Hunden,
wird wohl sie ihnen munden
die von deinen Küssen traubenweiche.

 

Comments are closed.

Top