Skip to content

Wassers Reim

31.01.2021

Schweigen findest du am Steine,
wo des Dämmers Feuchte rinnt,
überm Schlummer der Gebeine
Moos und grauer Efeu sinnt.

Wenn die Weiden Dunkles sagen,
und ein Schluchzen geht durchs Gras,
war es nur ein Flügelschlagen,
war es nur ein Sprung im Glas.

Worte findest du am Male,
wo verwittert eine Schrift
überm Schlaf versunkner Schale
stummes Weh mit Blicken trifft.

Wenn sich Himmels Seiden bauschen,
und durch Erden bricht ein Keim,
ist es schon des Fittichs Rauschen,
ist es schon des Wassers Reim.

 

Comments are closed.

Top