Skip to content

Das Tor des Abends

16.12.2020

Laß furchtlos uns ins Grenzenlose gehen,
die Bläue deines Augs ist Meer genug,
in meinem magst ein Maar du dämmern sehen.

Dein Duft ist mir zum Gücklichsein genug,
verschmilzt er ja mit goldner Träume Wehen,
und singst du gar, genug, genug.

Laß lächelnd uns am Tor des Abends stehen,
und scheint die Huld der Rosen nah genug,
so wollen wir durchs Tor zu ihnen gehen.

Kühlt unsern Schmerz ihr milder Tau genug,
mag Rosendunkel auch um Morgen flehen,
die weiche Träne hat noch Glanz genug.

O Liebende, die durchs Tor des Abends gehen.

 

Comments are closed.

Top