Skip to content


Okt 15 20

Schale im Dämmerlicht

Im Dämmerlichte steht die Schale,
als habe sie vom Tag noch Glanz,
der matt von ihrer Wange rinnt.
Was ihr entragte, Knospenfülle,
gepflückt von sehend-reiner Hand,
es hängt, ein müdes Haupt, herab,
das sprach kein lichtes Wort zur Erde
und blickt zum Strahl nicht mehr empor.
Was sie an Liebesduft gespendet
dem Leben, das sich fremd gefühlt,
ist wie ein Odem aufgebraucht
von Schatten ohne Blut und Namen.
Die Nacht hat keinen Trost bereit
mit Kerzen, die im Leeren brennen,
mit einem Monde, dessen Träne
in dieses tote Wasser fällt.

 

Okt 14 20

Beschämungen

Zehnjährig, in speckigen Lederhosen,
vor der grinsenden Klasse stehen
und, ein Nackter auf der Streckbank,
„laudo, laudas, laudat, laudamus“
stotternd herunterkonjugieren,
während die eigene Stimme
unterm Gejohle der Kameraden
dir wie das Knirschen der Kaffeemühle
auf Großmutters Schoß,
die sie wie eine Besessene dreht,
aus der Ecke widerklingt.

Hinter der Säule des Tanzpalastes stehen,
die Klänge rinnen, Tropfen heißen Öls,
in die saugende Muschel des Gehörs,
der Plastikefeu an den Wänden
schwitzt obszön die Sommerschwüle aus,
und sehen, wie sie sich mit einem Fremden
immer schneller im Kreise dreht,
den Schweif der Mähne, eine Fahne
des Aufruhrs, schwenkend, und ihren Schoß
trotzend an den seinen preßt,
während eine schmatzende Ameise
das zarte Blatt deines Hirnes
in der Mitte säuberlich durchtrennt.

Im dämonischen Glitzern des Schnees
durch die Buchenschlucht des Waldes stapfen,
neben dem eignen seufzenden Schritt
im selben Takt ein fremdes Seufzen hören,
und öffnet sich die letzte Schneise,
das glimmende Band des Stromes in der Tiefe
als nackten Wurm erkennen,
der sich durch die Landschaft
deiner tauben Seele frißt,
und der Schatten, der mitgewandert,
stürzt sich, eine schreiende Krähe,
nieder auf das Tier, es färbt sich rot,
wo der krumme Schnabel hackend,
immer wilder hackend wühlt.

 

Okt 13 20

Von Du zu Du

Von Du zu Du
kann man nicht
wie von Ufer zu Ufer
schwimmen.

Das Lächeln vergeht
wie Ringe des Wassers,
fiel ein Tropfen hinein,
ein scheues Blatt.

Silberne Reime blitzen
wie Schwärme von Fischen
jäh auseinander
vor bösen Schatten.

Einsame tragen
gleich Karyatiden
das Blau des Himmels,
das stumme.

Die Seinsgetrennten
schwingen im Takt,
umschauert
von Abschiedsfluten.

Zwischen den Ruinen
der Erinnerung
wuchert wildes Gras,
Rätsel rauschend.

Die Herzgedanken
kauern wie frierende Vögel
Fittich an Fittich
auf schwankendem Ast.

 

Okt 13 20

So fern, so nah

Deine Stimme, Goldregen,
der im Winde schwingt.

Deine Augenbraue genügt
als Horizont.

Im Gras der Dämmerung,
deinem Schweigen, ist gut liegen.

Deine Schritte knirschen heiß
im Schnee des Traums.

Auf Duldens Schwelle
streuen deine Hände Knospen.

Dein Mund steigt wie ein Krug
im Brunnendunkel.

Deine Augen füllt ein Wasser,
wo das Licht mit Rätseln spielt.

Dein Blick, der helle Stern,
so fern, so nah.

 

Okt 12 20

Wir seufzen einsam

Wir seufzen einsam an versiegten Quellen,
wir kriechen keuchend unter dunklem Dunst,
während über uns die blauen Klänge schwellen,

die Boten einer uns verhaßten Gunst,
die Brachen und verworrne Träume nicht betreten,
tote Gärten einer sonnenlosen Kunst.

Wir, die aus Dung der Angst uns Götzen kneten,
vor Kästen knien, woraus die Lüge schrillt,
wir hören nicht, wie droben Chöre beten

und Flügel schwingen um der Liebe Bild.
Da wir mit Aschen unsre Stirnen schwärzen,
winkt einer Hoheit Lächeln rein und mild,

daß kindlich wir erheben stille Herzen,
wir tun die Fenster auf dem Klage-Wind,
und sie erlöschen schon wie kleine Kerzen.

Wie stehen wir im Lichte nackt und blind!

 

Okt 11 20

Hesperische Frucht

Der goldenen Sage müde,
die in den Früchten trog,
ruht deine Hand im Grase nun.

Sanfte Schimmer deines Haars,
Abendwinds Gespielin,
erlöschen bald im Schnee der Haut.

Die Wimpern über weichem Wasser,
das deinen Schmerz umblaut,
rudern heim ins Schilf der Nacht.

Des Himmels Iris, sie dämmert auf,
wenn der Ruf des Kuckucks
sich im Traumgestrüpp verirrt.

Glatt und kühl, Opal der schwarzen See,
wär dein Schlaf, überglühte ihn nicht,
wie hesperische Frucht, der Mond.

 

Okt 10 20

Einsame Pfade

Philosophische Sentenzen und Aphorismen

Eine Ordnung, in die wir umstandslos passen, können wir nicht ausmachen.

Wer beobachtet und sich dabei beobachtet fühlt, hat seine Haltung und Position schon unwillkürlich verändert.

Wer das Ziel des Weges auf der Karte markiert, hat vergessen, daß seine Ankunft seine Auslöschung impliziert.

Es zeugt von naiver Folklore, nicht von philosophischer Tiefe, vom Dichter zu verlangen, er solle reden, wie ihm der Schnabel gewachsen ist.

Das zu Sagende und das Sprachorgan stehen nicht in prästabilierter Harmonie zueinander.

Die Perle, die in der Muschel wächst, hat nicht ihre Struktur und Konsistenz.

Der Sinn des Gesagten ist nicht wie der Happen, den man sich in den Mund steckt. – Aber auch nicht wie der organische Nährwert, der nach dem Vorgang der Verdauung dem Blut zugeführt wird.

Der Sinn des neu Gesagten kann das bisher Gesagte wie die Sonne den Dunst über dem Wasser auflösen.

Die an der Wissenschaft, der Regel und der Methode orientierten Philosophen glauben, der Dichter befinde sich nicht im selben Raum, sondern irgendwo auf einer fernen Insel. Doch sie irren, der Dichter ist mitten unter ihnen, doch was er sagt, können sie nicht fassen, es mutet sie wie das Geräusch des Regens an, der gegen die Scheiben klopft.

Denken ist nicht Rechnen. Denn der Schluß folgt wohl einer Regel, die man algorithmisieren kann, aber keiner universalen Regel.

Jede Regel beruht auf Voraussetzungen, die wie die Wurzeln der Pflanze ins Verborgene hinabreichen.

Es ist gut gesagt, wenn man vom Weg spricht, den das Denken sich bahnt. Doch der Weg ist kein objektives Datum, wie der auf der topologischen Karte eingezeichnete, und er hat kein Ziel, wie das im Ferienkatalog bunt und verlockend illustrierte.

Das Bewußtsein oder der Geist ist nicht wie der Atemhauch, der dem scheinbar toten Käfer Leben einhaucht, so daß er sich wieder zu regen und zu krabbeln beginnt.

Buchstaben, Wörter, Sätze sind nicht wie scheintote Käfer, denen der Atem des Denkens Leben oder Bedeutung einhaucht.

Der Weg der Zeichen oder der Sprache folgt keinem cartesischen Koordinatensystem, das man ohne Sprache konstruieren könnte.

Die Ufer des Stroms der Sprache lassen sich nicht befestigen oder begradigen.

Wir stehen noch im hohen Schilf und hören das Rauschen der Schatten, während auf der Mitte des Stroms die Wogen im Sonnenlicht erglänzen.

„Gegenstand“, „Ding“, „Welt“, „Leben“, „Mensch“, „Sprache“ und „Denken“, „Geist“ und Bewußtsein“, „Staat“ und „Recht“ – all diese Begriffe stehen noch im Schatten des reinen Lichts der Metaphysik, der sie zu einer verkümmerten Gestalt heranwachsen ließ.

„Denken ist Rechnen“ oder „Denken heißt einer Regel folgen“ oder „Sprechen ist der Ausdruck des Gedankens“ – alle Sätze dieser Art sind unsinnig; sie können sich selbst nicht rechtfertigen.

Die Projektion des Weges, den wir jüngst gegangen sind, auf die fernere Vergangenheit mißlingt; geschweige denn, daß wir uns approximativ dem Ausgangspunkt und Ursprung annähern könnten.

Wir sagen, diese Linie entspringt im Null-Punkt des Koordinatenkreuzes; aber durch Anwendung projektiver Methoden können wir diesen Punkt beliebig verschieben.

All die überkommenen Bilder für das, was wir Bewußtsein oder egologische Präsenz nennen, der platonische Steuermann, der aristotelische noetische Zähler der Augenblicke, der unausgedehnte Jetzt-Punkt des Descartes, der Signalgeber und Rechner der modernen Maschinensysteme sind unzulänglich und schief. – Wir sind nicht diejenigen, die das Leben, die Zeit, das Geschehen steuern, beobachten, zählen und berechnen, auch wenn wir dies immer häufiger oder ausschließlicher zu tun scheinen.

In jedem Augenblick ist alles enthalten. So gibt es eigentlich keinen Grund der Hoffnung oder der Verzweiflung.

Der Nachhall, das Echo, die Resonanz des Augenblicks werden immer schwächer und dünner; die Kreise im Wasser um die Stelle, wo der Stein einschlug, werden immer weiter und flacher. So auch unsere Erinnerungen; wir täuschen uns über ihre Frische und ihren betörenden Glanz, denn dieser ist ein Reflex unserer momentanen Erregung, unserer gegenwärtigen Tränen.

Heidegger geht den Weg vom Antipsychologismus der Logik Husserls über die Öffnung der Sinnbezüge zwischen Dasein und Welt in „Sein und Zeit“ bis zum Antihumanismus der mithilfe der Dichtung freigelegten Lichtung des Seins; Wittgenstein den Weg vom Logizismus Freges und Russels über die Ebene der Alltagssprache bis zum Ufer des nicht einzuhegenden Stroms der Sprache.

Wittgenstein geht aus vom Satz und wendet sich der Erkundung einander nicht isomorpher Satzsysteme zu; Heidegger kommt von der Aussage und biegt von der Heerstraße des akademischen Diskurses ab in die unbetretene Graslandschaft der Sage.

Wer im entscheidenden Moment zu stottern anfängt, hat etwas zu sagen.

Prophet oder Philologe, Denker oder Professor.

Wir können die vom Zentrum der Galaxie ausgehenden Gravitationswellen eines Schwarzen Lochs messen, wir können die Geschäftsführer des Weltgeistes oder die Administratoren des sozialen Gefüges durch Roboter ersetzen – doch vertieft dies weder unsere Weisheit noch unser Glück.

Der Melancholiker oder der Schizophrene, dem man einen Chip ins Gehirn einpflanzt, wird um die Wahrheit seiner Trauer, die Wahrheit seiner Verwirrung betrogen.

Aufständische gegen das Leben, Toren, die vor seinem Schatten, vor ihrem eigenen Schatten, davonlaufen.

Zu leben oder tot zu sein, dies ist kein relativer, sondern ein absoluter Unterschied. Deshalb ist es unsinnig, davon zu reden, wie es wäre oder ob es besser wäre, nicht geboren zu sein.

Was die Wissenschaft treibt, welche epistemische und ontologische Stellung sie im Gefüge unseres Daseins einnimmt, kann keine wissenschaftliche Theorie ermessen.

Große Worte, ausgespuckt wie abgenagte Kerne.

Ranken zarter Verse, die noch leise von einem großen Sturme zittern.

Feuchter Odem der Erde nach dem plötzlichen Sommerregen, die Tropfen, die an den Halmen blitzen wie an den bebenden Stengeln der Verse glänzende Reime, die schon ins Schweigen niederrinnen.

Einsame Pfade, wenn wir erschrocken feststellen müssen, daß wir den Liebsten den Stein nicht von der Brust wälzen können, denn er ist eine Emanation ihres Schicksals.

Die Bitterkeit der Verluste zu verwinden und am Unglück zu reifen kann keine ethische Forderung darstellen; die Kratzer und Makel des Unglücks mit grellen Lappen à la mode zu verhüllen darf keine moralische Mißbilligung auf sich ziehen.

Eine Melodie, die uns ein Stück des Weges trägt, der Duft eines Verses, der uns für Augenblicke die Augen schließen läßt, das ist viel, das ist schon alles.

 

Okt 9 20

Die Silberdistel

Noch wandert dein Blick, wenn schon die Bilder fahlen,
den Saum entlang, wo groß die Distel steht,
die Silberdistel mit dem Kranz von Strahlen.

Und wenn ein Narr, dein Schatten, vor dir geht,
mußt du die letzten Funken heimwärts tragen,
wie Stacheln, die ein Gott ins Mark dir dreht.

Du hast ein Blut wie Blake, doch keine Sagen,
sieh, wie die Distel sich so sanft verschließt,
du hast ein Herz wie Hiob, und kannst nicht klagen.

Was über deine dürren Lippen fließt,
das Seufzen ist wie Wind auf Sintflut-Wellen,
in die der Mond sein Grinsen spießt.

Kein Sternenwort kann dir die Nacht erhellen,
wenn sich dein Sinn ins Weglose verirrt,
Nacht ohne Morgen, Rauschen ohne Quellen.

O Silberdistel, strahle unbeirrt!

 

Okt 8 20

Das Leben, dieser wüste Neger

Das Leben, dieser wüste Neger,
wie ihm obszön das Auge blitzt,
wie locker ihm das Messer sitzt,
es braut die Gifte, den Erreger.

Die Lüste, Pfeile des Baschkiren,
wie schon im Todeskrampfe stöhnt,
wenn ferne noch ihr Schwirren höhnt,
die Liebe kriecht auf allen Vieren.

Die Verse, Zeuginnen der Leiden,
ihr Feuer singt Aztekenwahn,
wenn scharf sie wie Obsidian
das Herz uns aus dem Dunkel schneiden.

Die Abende, homerisch blinde,
wenn Gott die Sonnendolde neigt
und sich der Göttin Blüte zeigt,
ein Tropfen auf der schwarzen Rinde.

Die Nächte, Totenhemd der Ahnen,
das wie ein Schnee im Monde gleißt,
und Löcher, die ein Nachtmahr reißt
in unsrer Hoffnung vage Bahnen.

Das Leben, dieser fade Weiße,
wie Reue ihm den Nerv zermürbt,
es fühlt nurmehr, wie ihm erstirbt
des Schicksals Atemhauch, der heiße.

 

Okt 7 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 981–1000

Scholien zu einem implizierten Text 981–1000

981
La historia moderna se reduce, en última instancia, a la derrota de la burguesía y a la victoria de las ideas burguesas.

Die moderne Geschichte verdichtet sich in letzter Instanz auf die Niederlage des Bürgertums und den Sieg der bürgerlichen Ideen.

982
El predicador del reino de Dios cuando no es Cristo el que predica, acaba predicando el reino del hombre.

Der Verkünder des Reiches Gottes endet, wenn es nicht Christus ist, mit der Verkündigung des Reiches des Menschen.

983
Cuando despierta en nosotros el anhelo de otros lugares, de otros siglos, no es realmente en tal o cual tiempo, en tal o cual país, donde deseamos vivir, sino en las frases mismas del escritor que supo hablarnos de ese país o de ese tiempo.

Wird die Sehnsucht nach anderen Orten, anderen Zeiten in uns wach, wünschen wir in Wahrheit nicht, in diesen oder jenen Zeiten, diesen oder jenen Ländern zu leben, sondern in den Worten des Schriftstellers, der es verstand, uns von jenem Land oder jener Zeit zu erzählen.

984
Naciones o individuos, salvo excepciones raras, sólo se portan con decencia cuando las circunstancias no les permiten otra cosa.

Nationen oder Individuen verhalten sich, mit seltenen Ausnahmen, nur anständig, wenn ihnen die Umstände nichts anderes erlauben.

985
Si el burgués de ayer compraba cuadros porque su tema era sentimental o pintoresco, el burgués de hoy no los compra cuando tienen tema pintoresco o sentimental.
El tema sigue vendiendo el cuadro.

Wenn der Bourgeois von gestern Gemälde kaufte, weil ihr Sujet sentimental oder pittoresk war, kauft der Bourgeois von heute sie nicht, wenn sie ein pittoreskes oder sentimentales Sujet haben.
Das Sujet ist der Weiterverkauf des Gemäldes.

986
La ética debe ser la estética de la conducta.

Die Ethik sollte die Ästhetik des Verhaltens sein.

987
El que no se anticipa a la vejez no prolonga su juventud, sino corrompe hasta sus recuerdos.

Wer sein Alter nicht antizipiert, verlängert nicht seine Jugend, sondern korrumpiert sogar seine Erinnerungen.

988
Mientras no convierten la igualdad en dogma, nos podemos tratar como iguales.

Solange man die Gleichheit nicht zum Dogma macht, können wir uns wie gleiche behandeln.

989
No añoro una naturaleza virgen, una naturaleza sin la huella campesina que la ennoblece y sin el palacio que corona la colina.
Sino una naturaleza a salvo de industrialismos plebeyos y de manipuleos irreverentes.

Ich sehne mich nicht nach eine unberührten Natur, einer Natur ohne die Furche des Ackers, die sie adelt, und ohne den Palast, der den Hügel krönt.
Aber nach einer Natur, unentstellt von plebejischem Industrialismus und rücksichtslosen Eingriffen.

990
El escritor que no ha torturado sus frases tortura al lector.

Der Schriftsteller, der seine Sätze nicht gefoltert hat, foltert den Leser.

991
El hombre moderno se encarceló en su autonomía, sordo al misterioso rumor de oleaje que golpea contra nuestra soledad.

Der moderne Mensch hat sich in seiner Autonomie eingekerkert, taub für das geheimnisvolle Rauschen des Wellenschlags an der Mauer unserer Einsamkeit.

992
El hombre cierra los ojos ante los verdaderos problemas, como el comentarista ante las verdaderas dificultades del texto.

Der Mensch verschließt die Augen vor den wahren Problemen wie der Kommentator vor den wahren Schwierigkeiten des Textes.

993
Cuando el diálogo es el último recurso, la situación ya no tiene remedio.

Wenn der Dialog die letzte Zuflucht bietet, ist die Lage bereits hoffnungslos.

994
El cristianismo no inventó la noción de pecado, sino la del perdón.

Das Christentum erfand nicht den Begriff der Sünde, sondern den der Vergebung.

995
El universo no se venga de quienes lo tratan como mecanismo inánime, haciéndolos morir humillados, sino prósperos y embrutecidos.

Das Universum rächt sich an jenen, die es wie einen leblosen Mechanismus behandeln, nicht, indem es sie gedemütigt sterben läßt, sondern wohlhabend und verroht.

996
La sociedad moderna procede simultáneamente a volverse inhóspita a los viejos y a multiplicar su número, prologando su vida.

Die moderne Gesellschaft wird immer unwirtlicher für die Alten und gleichzeitig vermehrt sie ihre Zahl, indem sie ihr Leben verlängert.

997
El moderno ya no se atreve a predicar que el individuo nazca como página blanca.
Demasiados descalabros le enseñaron que somos los herederos agobiados de nuestra familia, nuestra raza, nuestra sangre.
La sangre no es líquido inocente, sino viscosa pasta histórica.

Der Moderne wagt es schon nicht mehr zu verkünden, das Individuum sei von Geburt ein unbeschriebenes Blatt.
Allzu viele Mißgeschicke haben ihn darüber belehrt, daß wir die belasteten Erben unserer Familie, unserer Rasse, unseres Blutes sind.
Das Blut ist keine unschuldige Flüssigkeit, sondern der klebrige Teig der Geschichte.

998
Ciertas cosas sólo son interesantes vividas, otras sólo lo son imaginadas.

Gewisse Dinge sind einzig interessant, wenn man sie erlebt, andere nur, wenn man sie sich vorstellt.

999
No demos a nadie la ocasión de ser vil.
La aprovecha.

Geben wir keinem die Gelegenheit, niederträchtig zu sein.
Er wird sie nutzen.

1000
La razón corrige los errores lógicos, pero los errores espirituales sólo son corregibles por una conversión de la persona.
Las evidencias presuntas se desvanecen en silencio, cuando las contemplamos desde un nivel espiritual más alto.

Die Vernunft korrigiert die logischen Fehler, doch die spirituellen Fehler können nur durch eine Konversion der Person korrigiert werden.
Die mutmaßlichen Evidenzen vergehen im Schweigen, wenn wir sie von einer höheren spirituellen Ebene aus betrachten.

 

Okt 7 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 961–980

Scholien zu einem implizierten Text 961–980

961
Dios es la verdad de todas las ilusiones.

Gott ist die Wahrheit aller Illusionen.

962
La verdadera religión es monástica, ascética, autoritaria, jerárquica.

Die wahre Religion ist monastisch, asketisch, autoritär, hierarchisch.

963
Acabamos comprendiendo al que sabe lo que dice, por complicado que sea lo que diga.
Pero es imposible entender al que meramente se imagina saberlo.

Am Ende verstehen wir denjenigen, der weiß, was er sagt, auch wenn, was er sagt, noch so kompliziert ist.
Doch ist es unmöglich, jemanden zu verstehen, der sich nur einbildet, es zu wissen.

964
La creencia en la solubilidad fundamental de los problemas es característica propia al mundo moderno.
Que todo antagonismo de principios es simple equívoco, que habrá aspirina para toda cefalalgia.

Der Glaube an die grundsätzliche Lösbarkeit der Probleme ist kennzeichnend für die moderne Welt.
Daß jeder Widerspruch von Prinzipien ein schlichtes Mißverständnis ist, daß es für jeden Kopfschmerz ein Aspirin geben wird.

965
Sentirnos capaces de leer textos literarios con imparcialidad de profesor es confesar que la literatura dejó de gustarnos.

Sich in der Lage zu fühlen, literarische Texte mit der Teilnahmslosigkeit eines Professors zu lesen, heißt eingestehen, daß die Literatur uns kein Vergnügen mehr bereitet.

966
Mientras más radicalmente comparta los prejuicios de su tiempo, más fácil le es al historiador creerse dueño de criterios objetivos para juzgar la historia.
La moda es el único absoluto que nadie suele disputar.

Je tiefer er in den Vorurteilen seiner Zeit verwurzelt ist, desto leichter wird es dem Historiker zu glauben, er verfüge über objektive Kriterien, um die Geschichte zu beurteilen.
Die Mode ist das einzige Absolute, das keiner in Frage stellt.

967
El acto de despojar de sus bienes a un individuo se llama robo, cuando otro individuo lo despoja.
Y justicia social, cuando una colectividad entera lo roba.

Jemandem gewaltsam sein Hab und Gut wegnehmen nennt man Raub, wenn es ein Einzelner tut.
Und soziale Gerechtigkeit, wenn ein Kollektiv den Raub begeht.

968
Los biógrafos del escritor suelen eliminar a la persona, para ocuparse de su vida insignificante.

Die Biographen eines Schriftstellers löschen gewöhnlich die Person aus, um sich seines unbedeutenden Lebens anzunehmen.

969
A finales del siglo pasado sólo hubo un “arte sin estilo,” en la segunda mitad de éste sólo hay un estilo sin arte.

Am Ende des vergangenen Jahrhunderts gab es nur eine Kunst ohne Stil, in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts nur einen Stil ohne Kunst.

970
Las extravagancias del arte moderno están enseñándonos a apreciar debidamente las insipideces del arte clásico.

Die Bizarrerien der modernen Kunst lehren uns, die Langeweile der klassischen Kunst auf gebührende Weise zu schätzen.

971
Las burocracias no suceden casualmente a las revoluciones.
Las revoluciones son los partos sangrientos de las burocracias.

Bürokratien folgen nicht zufällig auf Revolutionen.
Revolutionen sind die blutigen Geburten von Bürokratien.

972
Las más nobles cosas de la tierra quizá no existan, sino en las palabras que las evocan.
Pero basta que allí estén, para que sean.

Die edelsten Dinge auf Erden existieren vielleicht nur in den Worten, die sie evozieren.
Es genügt aber, daß sie da sind, damit jene existieren.

973
Las insolencias del adolescente no son más que patadas del asno que se acomoda al establo.
Mientras que la insolencia del adulto que arroja bruscamente de sus hombros los años de paciencia que lo encorvan es un espectáculo admirable.

Die Unverschämtheiten des Heranwachsenden sind nicht mehr als die Ausschläge des Esels, der sich an seinen Stall gewöhnt.
Aber die Unverschämtheit des Erwachsenen, der plötzlich die Jahre der Geduld, die ihn krümmen, von den Schultern schüttelt, ist ein bewundernswertes Schauspiel.

974
Obligaciones o placeres, objetos o personas: basta moverlos del sitio subordinado que a cada cual corresponde, para convertirlos en nada.

Pflichten oder Vergnügungen, Gegenstände oder Personen: Es genügt, sie von dem untergeordneten Platz, der einem jedem gebührt, wegzurücken, und sie werden zu nichts.

975
Todo inconforme sabe, en el fondo del alma, que el sitio que su vanidad rechaza es el sitio mismo que su naturaleza le fijó.

Jeder Nonkonformist weiß im Grunde seiner Seele, daß der Platz, den seine Eitelkeit zurückweist, eben jener Platz ist, den seine Natur für ihn vorgesehen hat.

976
Hay menos ambiciosos en el mundo que individuos que hoy se creen obligados moralmente a serlo.

Es gibt weniger Ehrgeizige auf der Welt als Individuen, die sich heute moralisch verpflichtet glauben, ehrgeizig zu sein.

977
A lo más que puede aspirar el hombre que se conoce es a ser lo menos repugnante posible.

Das Höchste, wonach ein Mensch, der sich kennt, trachten kann, ist möglichst wenig Anstoß zu erregen.

978
Postulado básico de la democracia: la ley es la conciencia del ciudadano.

Grundlegendes Postulat der Demokratie: Das Gesetz ist das Gewissen des Bürgers.

979
La tolerancia consiste en una firme decisión de permitir que insulten todo lo que pretendemos querer y respetar, siempre que no amenacen nuestra comodidades materiales.
El hombre moderno, liberal, demócrata, progresista, siempre que no le pisen los callos, tolera que le empuerquen el alma.

Toleranz besteht in der festen Zusage, daß man alles verhöhnen darf, was wir lieben und achten, vorausgesetzt, daß man unsere materiellen Annehmlichkeiten nicht bedroht.
Der moderne Mensch, liberal, demokratisch, fortschrittsgläubig, er toleriert, daß man unsere Seele besudelt, vorausgesetzt, daß man nicht über unsere Knochen tritt.

980
Decir que la libertad consiste en cosa distinta de hacer lo que queremos es mentira.
Que convenga, por otra parte, limitar la libertad es cosa evidente.
Pero el engaño comienza cuando pretenden identificarla con las limitaciones que le imponen.

Zu sagen, die Freiheit bestehe in etwas anderem, als zu tun, was wir wollen, ist eine Lüge.
Daß es auf der anderen Seite angemessen ist, die Freiheit zu beschränken, ist sonnenklar.
Doch der Schwindel beginnt, wenn man die Freiheit mit den Einschränkungen identifizieren möchte, die man ihr auferlegt.

 

Okt 7 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 941–960

Scholien zu einem implizierten Text 941–960

941
Los pensadores contemporáneos difieren entre sí como los hoteles internacionales, cuya estructura uniforme se adorna superficialmente con motivos indígenas.
Cuando, en verdad, sólo es interesante el localismo mental que se expresa en léxico cosmopolita.

Die Denker der Gegenwart unterscheiden sich voneinander wie die internationalen Hotels, deren uniformer Bau sich auf der Oberfläche mit einheimischen Emblemen schmückt.
Wo doch in Wahrheit einzig das lokale geistige Idiom von Interesse wäre, das sich mittels eines kosmopolitischen Wörterbuchs ausdrückt.

942
El capitalismo es abominable porque logra la prosperidad repugnante vanamente prometida por el socialismo que lo odia.

Der Kapitalismus ist verabscheuungswürdig, weil er den abstoßenden Reichtum anhäuft, den der Sozialismus, der ihn haßt, vergebens verspricht.

943
Revelación es el valor que le sobreviene de pronto a un hecho psicológico.

Offenbarung ist der Wert, der plötzlich über einer psychologischen Tatsache auftaucht.

944
El individualismo religioso olvida al prójimo, el comunitarismo olvida a Dios.
Siempre es más grave error el segundo.

Der religiöse Individualismus vergißt den Nächsten, der Kommunitarismus vergißt Gott.
Der schwererwiegende Irrtum ist stets der zweite.

945
El suicidio más acostumbrado en nuestro tiempo consiste en pegarse un balazo en el alma.

Die verbreitetste Form des Suizids in unserer Zeit besteht darin, sich eine Kugel in die Seele zu schießen.

946
Tan grande es la distancia entre Dios y la inteligencia humana que sólo una teología infantil no es pueril.

So groß ist der Abstand zwischen Gott und dem menschlichen Verstand, daß einzig eine Theologie des Kindes nicht kindisch ist.

947
El reaccionario no respeta todo lo que trae la historia, pero respeta solamente lo que trae.

Der Reaktionär schätzt nicht alles, was die Geschichte mit sich bringt, indes schätzt er nur, was die Geschichte mit sich bringt.

948
El teólogo moderno anhela transformar la doctrina cristiana en simple ideología de comportamientos comunitarios.

Die moderne Theologie geht darauf aus, die christliche Lehre in eine simple Ideologie des gesellschaftlichen Verhaltens zu verwandeln.

949
Quienes profetizan más que indefinidas alternancias de decadencias y de ascensos, esconden algún producto equívoco para la venta al contado.

Jene, die mehr prophezeien als den ewigen Zyklus von Aufstieg und Verfall, haben irgendein zweideutiges Produkt in petto, das sie für gutes Geld an den Mann bringen wollen.

950
Las doctrinas que pretenden mover muchedumbres tienen que ocultar, púdicamente, la inevitable arbitrariedad de sus postulados y la inevitable incertidumbre de sus conclusiones.

Lehren, die die Massen beeinflussen wollen, müssen schamhaft die unvermeidliche Willkür ihrer Postulate und die unvermeidliche Ungewißheit ihrer Folgerungen verschleiern.

951
Ser auténticamente moderno es, en cualquier siglo, indicio de mediocridad.

Auf authentische Weise modern zu sein ist in einem jeden Jahrhundert ein Zeichen von Mittelmäßigkeit.

952
La humanidad actual sustituyó el mito de una pretérita edad de oro con el de una futura edad de plástico.

Die gegenwärtige Menschheit hat den Mythos vom goldenen Zeitalter der Vergangenheit durch den Mythos vom Plastik-Zeitalter der Zukunft ersetzt.

953
Al cabo de unos años, sólo oímos la voz del que habló sin estridencias.

Nach Ablauf einiger Jahre vernehmen wir nur noch die Stimme, die sprach, ohne schrill zu werden.

954
Las “soluciones” son las ideologías de la estupidez.

„Lösungen“ sind die Ideologien der Dummheit.

955
La castidad, pasada la juventud, más que de la ética, hace parte del buen gusto.

Ist die Jugend vorbei, ist Keuschheit mehr eine Sache des guten Geschmacks als der Moral.

956
Descubrir la faz de Cristo, en el rostro del hombre moderno, requiere más que un acto de fe, un acto de credulidad.

Das Antlitz Christi im Gesicht des modernen Menschen zu entdecken erfordert mehr als einen Akt des Glaubens, einen Akt der Leichtgläubigkeit.

957
A la vida no podemos ni ponerle condiciones ni recibirle todo lo que da.

Wir können dem Leben weder Bedingungen auferlegen noch alles von ihm erfassen, was es schenkt.

958
Debemos acoger cortésmente en nuestras almas toda la belleza del mundo.
Sin entregar nuestro corazón eterno a ese huésped transeúnte.

Wir sollen all die Schönheit der Welt in unseren Seelen höflich bewillkommnen.
Ohne unser ewiges Herz an diesen vorübergehenden Gast zu hängen.

959
Debemos resignarnos a que nada dure, pero negarnos a acelerar su fin.

Wir sollen uns damit bescheiden, daß kein Ding von Dauer ist, ohne indes sein Ende zu beschleunigen.

960
Los caprichos de sus pasiones quizá salven al hombre de la catástrofe hacia la cual lo precipitan los automatismos de su inteligencia.

Die Launen seiner Leidenschaften retten den Menschen vielleicht vor der Katastrophe, in die ihn die Automatismen seiner Intelligenz stürzen.

 

Okt 6 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 921–940

Scholien zu einem implizierten Text 921–940

921
Los tres enemigos del hombre son: el demonio, el estado, y la técnica.

Die drei Feinde des Menschen sind der Teufel, der Staat und die Technik.

922
La fisiología por un lado, la sociología por otro, firmaron la partición de la psicología.
La vida personal ha sido abolida, como la dieta polonesa.

Die Physiologie auf der einen Seite, die Soziologie auf der anderen haben die Aufteilung der Psychologie abgesegnet.
Das Leben der Person wurde aufgelöst, wie das polnische Parlament.

923
La más ominosa de las perversiones modernas es la vergüenza de parecer ingenuos si no coqueteamos con el mal.

Die am meisten ominöse moderne Perversion ist die Scham davor, unbedarft zu erscheinen, wenn wir nicht mit dem Bösen kokettieren.

924
El historiador debe mostrarnos que el pretérito fue, a la vez, trivial como todo presente y fascinante como todo pasado.

Der Historiker soll uns zeigen, daß die Vergangenheit gleichermaßen trivial wie jede Gegenwart und faszinierend wie jede Vergangenheit gewesen ist.

925
No soy un intelectual moderno inconforme, sino un campesino medieval indignado.

Ich bin kein moderner nonkonformistischer Intellektueller, sondern ein empörter mittelalterlicher Bauer.

926
El escritor no puede ufanarse de los aciertos que obtenga, sino de los desaciertos que eluda.

Der Schriftsteller kann sich nicht der Erfolge rühmen, die er erzielt, sondern der Mißerfolge, die er vermeidet.

927
La civilización moderna recluta automáticamente a todo el que se mueva.

Die moderne Zivilisation rekrutiert automatisch einen jeden, der sich bewegt.

928
El propósito de dialogar, hoy, presupone la intención de traicionar.

Der Wille zum Dialog setzt heute die Absicht zum Betrug voraus.

929
Como la destreza electoral del demócrata nos parece prueba de inteligencia, las sandeces de sus declaraciones públicas nos parecen deliberadas.
Hasta que descubrimos, asombrados, que cree en ellos.

Weil uns die wahltaktischen Manöver des Demokraten von Intelligenz zu sprechen scheinen, glauben wir, der Unsinn seiner öffentlichen Bekundungen habe Methode.
Bis wir zu unserem Erstaunen entdecken, daß er an sie glaubt.

930
Las ideas tontas son inmortales.
Cada nueva generación las inventa nuevamente.

Die dummen Ideen sind unsterblich.
Jede neue Generation erfindet sie aufs neue.

931
Tratemos, al envejecer, de asumir actitudes que nuestra adolescencia hubiese aprobado y de tener ideas que no hubiese entendido.

Versuchen wir, älter werdend, Haltungen anzunehmen, die unsere Jugend gebilligt, und Ideen zu haben, die sie nicht verstanden hätte.

932
Nada más frecuente que sentirnos dueños de varias ideas, porque sólo atrapamos expresiones inadecuadas de la misma.

Nichts geschieht häufiger, als daß wir uns im Besitz unterschiedlicher Ideen wähnen, nur weil wir uns in den inadäquaten Ausdrücken derselben Idee verfangen.

933
El alma de los jóvenes aburriría menos, sino la exhibieran menos.

Die Seele der Jugendlichen würde weniger langweilen, wenn sie sie weniger zur Schau stellten.

934
El clero progresista no decepciona nunca al aficionado a lo ridículo.

Der fortschrittsgläubige Klerus enttäuscht den Fan des Lächerlichen nie.

935
Es más fácil perdonarle el progreso al progresista que su fe.

Es ist leichter, dem Fortschrittsgläubigen den Fortschritt zu verzeihen als seinen Glauben.

936
La historia del cristianismo revela al cristiano qué presencia Cristo ha querido tener en la historia.
Pretender borrar esa historia, para retornar al solo Cristo evangélico, no es gesto de devoción sino de orgullo.

Die Geschichte des Christentums offenbart dem Christen, welche Gegenwart Christus in der Geschichte haben wollte.
Die Absicht, diese Geschichte auszulöschen, um zum alleinigen Christus des Evangeliums zurückzukehren, ist keine Geste der Ergebenheit, sondern des Hochmuts.

937
Un gesto, un gesto solo, basta a veces para justificar la existencia del mundo.

Eine Geste, eine einzige Geste, genügt manchmal, um die Existenz der Welt zu rechtfertigen.

938
Cuando la razón levanta el vuelo para escapar a la historia, no es en lo absoluto donde se posa, sino en la moda del día.

Wenn die Vernunft zu ihrem Flug anhebt, um der Geschichte zu entfliehen, landet sie nicht im Absoluten, sondern bei der Mode des Tages.

939
La confusión es el resultado normal del diálogo.
Salvo cuando un solo autor lo inventa.

Verwirrung ist das gewöhnliche Resultat des Gesprächs.
Es sei denn, ein einziger Autor erfindet es.

940
El tiempo modifica la topografía de nuestras convicciones.

Die Zeit verändert die Topographie unserer Überzeugungen.

 

Okt 6 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 901–920

Scholien zu einem implizierten Text 901–920

901
Período histórico es el lapso durante el cual predomina una determinada definición de lo legítimo.
Revolución es el tránsito de una definición a otra.

Eine historische Periode ist der Zeitraum, in dem eine bestimmte Definition des Rechtmäßigen vorherrscht.
Revolution ist der Übergang von einer Definition zu einer anderen.

902
Siendo las cosas que no ennoblece la vejez tan raras como los hombres que la vejez ennoblece, el mundo moderno destruye las cosas viejas y prolongan la senectud del hombre.

Weil die Dinge, die das Alter nicht adelt, so selten sind wie die Menschen, die das Alter adelt, zerstört die moderne Welt die alten Dinge und verlängert das Greisenalter des Menschen.

903
La lectura del periódico envilece al que no embrutece.

Die Zeitungslektüre entwürdigt, wen sie nicht vertiert.

904
Uno a uno, tal vez los hombres sean nuestros prójimos, pero amontonados seguramente no lo son.

Einzeln genommen mögen die Menschen unsere Nächsten sein, in Massen sicherlich nicht.

905
La democracia no confía el poder a quien no le hace el homenaje de sacrificarle la conciencia y el gusto.

Die Demokratie vertraut die Macht keinem an, der ihr nicht die Ehre erweist, ihr sein Gewissen und seinen guten Geschmack zu opfern.

906
Tanta es la fe del marxista en Marx que usualmente abstiene de leerlo.

So groß ist der Glaube des Marxisten an Marx, daß er gewöhnlich darauf verzichtet, ihn zu lesen.

907
La fe en Dios no resuelve problemas, pero los vuelve irrisorios.
La serenidad del creyente no es presunción de ciencia, sino plenitud de confianza.

Der Glaube an Gott löst nicht die Probleme, aber er macht sie lächerlich.
Die Heiterkeit des Gläubigen ist kein Wissensdünkel, sondern Fülle des Vertrauens.

908
El castigo del que se busca es que se encuentra.

Die Strafe für den, der sich sucht, besteht darin, daß er sich findet.

909
Saber cuáles son las reformas que el mundo necesita es el único síntoma inequívoco de estupidez.

Zu wissen, welcher Art Reformen die Welt bedarf, ist das einzige unzweideutige Symptom für Schwachsinn.

910
Aun cuando la desigualdad no fuera imborrable, deberíamos preferirla a la igualdad por amor a la policromía.

Auch wenn die Ungleichheit nicht unauslöschlich wäre, sollten wir sie der Gleichheit aus Liebe zur Polychromie vorziehen.

911
Gran historiador no es tanto el que advierte defectos en lo que admira como el que admite virtudes en lo que detesta.

Ein großer Historiker ist weniger einer, der Mängel an dem aufspürt, was er bewundert, als einer, der Tugenden dem zugesteht, was er verachtet.

912
Los viejos despotismos se limitaban a encerrar al hombre en la vida privada, los del nuevo cuño prefieren que no tenga sino vida pública.
Para domesticar al hombre basta politizar todos sus gestos.

Die alten Formen des Despotismus beschränkten sich darauf, den Menschen in sein Privatleben einzusperren, diejenigen neuen Gepräges mögen es lieber, wenn er nur ein öffentliches Leben führt.
Um den Menschen zu zähmen, genügt es, all seine Gesten zu politisieren.

913
El terror es el régimen natural de toda sociedad sin rastros de feudalismo.

Der Terror ist das natürliche Regime einer jeden Gesellschaft ohne Spuren von Feudalismus.

914
Sabiendo que no puede ganar, el reaccionario no tiene ganas de mentir.

Auch wenn er weiß, daß er nicht siegen kann, läßt der Reaktionär sich nicht von der Lüge besiegen.

915
Ojalá resucitaran los “filósofos” del XVIII, con su ingenio, su sarcasmo, su osadía, para que minaran, desmantelaran, demolieran, los “prejuicios” de este siglo.
Los prejuicios que nos legaron ellos.

Würden doch die Philosophen des 18. Jahrhunderts auferstehen und mit ihrem Genie, ihrem Sarkasmus, ihrer Verwegenheit die Vorurteile dieses Jahrhunderts hinwegfegen.
Vorurteile, die sie uns selbst hinterlassen haben.

916
Generalizar extiende nuestro poder y empobrece nuestro espíritu.

Verallgemeinern erweitert unsere Macht und verarmt unseren Geist.

917
El más repulsivo y grotesco de los espectáculos es el de la superioridad de profesor vivo sobre genio muerto.

Das abstoßendste und groteskeste Schauspiel ist das der Überlegenheit eines lebenden Professors über ein totes Genie.

918
Los pecados que escandalizan al público son menos graves que los que tolera.

Die Sünden, die die Öffentlichkeit skandalisieren, sind weniger schwerwiegend als diejenigen, die sie toleriert.

919
Los revolucionarios actuales sólo son herederos impacientes.
De revolución se hablará seriamente, cuando el “consumo” odiado no sea meramente el consumo ajeno.

Die Revolutionäre der Gegenwart sind nur ungeduldige Erben.
Das Wort „Revolution“ hätte einen ernsten Klang, wäre der verhaßte „Konsum“ nicht bloß der Konsum der anderen.

920
De la putrefacción de la civilización moderna sólo se duda en país sub-desarrollado.

Die Fäulnis der modernen Zivilisation wird einzig in unterentwickelten Ländern bezweifelt.

 

Okt 5 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 881–900

Scholien zu einem implizierten Text 881–900

881
Sólo logramos decir lo que queremos, cuando casualmente decimos lo que debemos.

Uns gelingt es nur zu sagen, was wir wollen, wenn wir zufällig sagen, was wir sollen.

882
El mundo moderno nos exige que aprobemos lo que ni siquiera debería atreverse a pedir que toleráramos.

Die moderne Welt verlangt von uns die Zustimmung zu Dingen, deren Duldung sie nicht einmal von uns verlangen dürfte.

883
La colonia que se independiza pasa de la imitación confesa a lo originalidad postiza.

Die Kolonie, die sich unabhängig macht, geht von der offenen Imitation zur unechten Originalität über.

884
Periodistas y políticos no saben distinguir entre el desarrollo de una idea y la expansión de una frase.

Journalisten und Politiker kennen nicht den Unterschied zwischen der Entfaltung eines Gedankens und der Aufblähung eines Satzes.

885
Los que le quitan al hombre sus cadenas liberan sólo a un animal.

Wer den Menschen von seinen Ketten befreien will, läßt nur ein Tier aus dem Käfig.

886
La historia se reduciría a un inventario tipológico, si cada una de sus instancias típicas no fuese inherente a una persona.

Geschichtsschreibung verkümmerte zu einem Inventar typischer Ereignisse, wäre nicht jeder ihrer typischen Momente aufs innigste mit einer Person verknüpft.

887
Tanto como el hecho que humilla nuestro orgullo, me regocija el gesto noble que disipa la aprensión de nuestra radical vileza.

Im gleichen Maße wie die Tatsache, die unseren Hochmut erniedrigt, erfreut mich die noble Geste, die die Furcht vor unserer radikalen Niedertracht zerstreut.

888
Nunca podemos contar con el que no se mira a sí mismo con mirada de entomólogo.

Wir können uns nie auf jemanden verlassen, der sich selbst nicht mit dem Blick eines Entomologen betrachtet.

889
El mundo le parece menos ajeno al que actúa que su propia alma al que observa.

Die Welt erscheint jenem weniger fremd, der handelt, als die eigene Seele einem, der beobachtet.

890
El Progreso se reduce finalmente a robarle al hombre lo que lo ennoblece, para poder venderle barato lo que le envilece.

Der Fortschritt läuft darauf hinaus, dem Menschen zu rauben, was ihn adelt, um ihm billig verkaufen zu können, was ihn gemein macht.

891
Si los europeos renuncian a sus particularismos para procrear al “buen europeo,” tememos que sólo engendren solo otro norteamericano.

Wenn die Europäer auf ihre Partikularismen verzichten, um den „guten Europäer“ hervorzubringen, befürchten wir, daß sie nur ein neues Nordamerika entstehen lassen.

892
La puerta de la realidad es horizontal.

Das Tor zur Wirklichkeit ist flach.

893
Los peores demagogos no se reclutan entre los pobres envidiosos, sino entre los ricos vergonzantes.

Die schlimmsten Demagogen rekrutieren sich nicht unter den neidischen Armen, sondern den schamhaften Reichen.

894
El marxista no duda de la perversidad de su adversario.
El reaccionario meramente sospecha que el suyo es estúpido.

Der Marxist zweifelt nicht an der Perversität seines Gegners.
Der Reaktionär vermutet bloß, daß der seine dumm ist.

895
El historiador trata la historia en retratista.
El sociólogo en policía que la ficha.

Der Historiker behandelt die Geschichte wie ein Porträtmaler.
Der Soziologe wie ein Polizist, der seine Kartei führt.

896
El incrédulo no perdona al apóstata que le confirme su incredulidad.

Der Ungläubige vergibt dem vom Glauben Abgefallenen nicht, daß er ihn in seinem Unglauben bestärkt.

897
Los católicos no sospechan que el mundo se siente estafado con cada concesión que el catolicismo le hace.

Die Katholiken argwöhnen nicht, daß die Welt sich mit jedem Zugeständnis, das ihr der Katholizismus macht, betrogen fühlt.

898
Sobre el campanario de la iglesia moderna, el clero progresista, en vez de cruz, coloca una veleta.

Auf dem Turm der modernen Kirche läßt der fortschrittsgläubige Klerus statt eines Kreuzes einen Wetterhahn aufrichten.

899
La revolución—toda revolución, la revolución en sí—es la matriz de las burguesías.

Die Revolution – jede Revolution, die Revolution an sich – ist die Matrix der Bourgeoisie.

900
La primera revolución estalló cuando se le ocurrió a algún tonto que el derecho se podía inventar.

Die erste Revolution brach aus, als es einem Dummkopf so vorkam, als ob man sich das Recht ausdenken könne.

 

Okt 4 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 861–880

Scholien zu einem implizierten Text 861–880

861
Lo que el psicólogo actual rechaza enfáticamente es menos la noción de instinto que la palabra instinto.

Was der Psychologe der Gegenwart emphatisch ablehnt, ist weniger der Begriff des Instinkts als das Wort Instinkt.

862
Ya que explicar es identificar, el conocimiento no es explicativo donde la individualidad es su objeto.

Da erklären identifizieren heißt, ist die Einsicht nicht explikativ, deren Gegenstand die Individualität darstellt.

863
No es fácil discernir si el periodismo contemporáneo es un cínico propósito de lucrarse envileciendo al hombre o un apostolado “cultural” de mentes irremediablemente incultas.

Es ist nicht leicht zu entscheiden, ob der gegenwärtige Journalismus eine zynische Form der Bereicherung mittels Herabwürdigung des Menschen darstellt oder ein „kulturelles“ Apostolat von unheilbar unzivilisierten Geistern.

864
La lucidez, en el siglo XX, tiene por requisito la abdicación a la esperanza.

Geistige Klarheit hat im 20. Jahrhundert die Abdankung der Hoffnung zur Voraussetzung.

865
Muchos creen que el enunciado lacónico es dogmático y estiman la generosidad de una inteligencia proporcional a la prolijidad de su prosa.

Viele meinen, der lakonische Ausdruck sei dogmatisch, und messen die Freigebigkeit eines hellen Kopfes an der Weitschweifigkeit seiner Prosa.

866
Una cultura muere cuando nadie sabe en qué consiste, o cuando todos creen saberlo.

Eine Kultur stirbt, wenn keiner weiß, worin sie besteht, oder wenn alle es zu wissen glauben.

867
El mundo moderno censura con acrimonia a quienes “le voltean la espalda a la vida.”
Como si fuese posible saber con certeza que voltearle la espalda a la vida no sea volver la cara hacia la luz.

Die moderne Welt tadelt mit aller Schärfe diejenigen, die dem Leben den Rücken kehren.
Als könnte man sicher wissen, ob dem Leben den Rücken zu kehren nicht heißt das Gesicht ins Licht zu wenden.

868
Los conflictos sociales, en una sociedad sana, se plantean entre sectores funcionales, en una sociedad enferma entre estratos económicos.

Soziale Konflikte erwachsen in einer gesunden Gesellschaft zwischen funktionalen Bereichen, in einer kranken Gesellschaft zwischen ökonomischen Schichten.

869
No acusemos al moderno de haber matado a Dios. Ese crimen no está a su alcance.
Sino de haber matado a los dioses.
Dios sigue intacto, pero el universo se marchita y se pudre porque los dioses subalternos perecieron.

Klagen wir den Modernen nicht an, Gott getötet zu haben. Dieses Verbrechen liegt außer seiner Reichweite.
Doch die Götter getötet zu haben.
Gott bleibt unangetastet, doch das Universum verdorrt und verfault, weil die untergeordneten Götter untergegangen sind.

870
La poesía es la huella dactilar de Dios en la arcilla humana.

Die Dichtung ist Gottes Fingerabdruck im menschlichen Ton.

871
Frente a tanto intelectual soso, a tanto artista sin talento, a tanto revolucionario estereotipado, un burgués sin pretensiones parece estatua griega.

Gegen so viele fade Intellektuelle, so viele Künstler ohne Talent, so viele stereotype Revolutionäre wirkt ein anspruchsloser Bürger wie eine griechische Statue.

872
Nuestra miseria proviene menos de nuestros problemas que de las soluciones que les son idóneas.

Unser Unglück rührt weniger aus unseren Problemen als den Lösungen, die sich für sie eignen.

873
La Iglesia pudo bautizar la sociedad medieval porque era sociedad de pecadores, pero su porvenir no es halagüeño en la sociedad moderna donde todos se creen inocentes.

Die Kirche konnte die mittelalterliche Gesellschaft taufen, denn sie war eine Gesellschaft von Sündern, dagegen ist ihre Zukunft in der modernen Gesellschaft, wo alle sich für unschuldig halten, nicht erfreulich.

874
Muchas doctrinas valen menos por los aciertos que contienen que por los errores que rechazan.

Viele Lehren zählen weniger aufgrund der Wahrheiten, die sie enthalten, als der Irrtümer, die sie zurückweisen.

875
Este siglo tonto tolera que la vulgaridad del erotismo lo prive de los deleites de la impudicia.

Dieses törichte Jahrhundert toleriert, daß die Vulgarität der Erotik es der Wonnen der Unkeuschheit beraubt.

876
El reaccionario no se vuelve conservador sino en las épocas que guardan algo digno de ser conservado.

Der Reaktionär wird nur in den Epochen zum Konservativen, die etwas Bewahrenswertes hüten.

877
Los nuevos liturgistas han suprimido los púlpitos sagrados para que ningún malévolo sostenga que la Iglesia pretende rivalizar con las cátedras profanas.

Die Verfechter der neuen Liturgie haben die sakrale Kanzel abgeschafft, damit kein Übelgesinnter behaupten kann, daß die Kirche mit den profanen Kathedern im Wettstreit liege.

878
La filosofía es el arte de formular lúcidamente problemas.
Inventar soluciones no es ocupación de inteligencias serias.

Die Philosophie ist die Kunst, Probleme auf klare Weise zu formulieren.
Lösungen zu ersinnen ist keine Beschäftigung für seriöse Geister.

879
Los que pretenden abolir la alienación del hombre, cambiando la estructura jurídica de la economía, recuerdan al que resolvió el problema de su infortunio conyugal vendiendo el sofá del adulterio.

Jene Leute, die die Entfremdung des Menschen aufheben wollen, indem sie die Rechtsform des Eigentums verändern, erinnern an jemanden, der die Misere seiner Ehe löste, indem er das Sofa, auf dem der Ehebruch stattfand, verkauft hat.

880
La Musa no visita al que más trabaja, o al que menos trabaja, sino a quien se le da la gana.

Die Muse besucht nicht den, der mehr arbeitet, oder den, der weniger arbeitet, sondern jedweden, nach dem ihr gerade der Sinn steht.

 

Okt 4 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 841–860

Scholien zu einem implizierten Text 841–860

841
Con quien ignora determinados libros no hay discusión posible.

Mit einem, der gewisse Bücher nicht kennt, kann man nicht diskutieren.

842
No existe individuo que, al medirse desprevenidamente a sí mismo, no se descubra inferior a muchos, superior a pocos, igual a ninguno.

Es gibt niemanden, der bei einer unvoreingenommenen Selbstbetrachtung sich nicht vielen unterlegen, wenigen überlegen und keinem gleich findet.

843
La vida religiosa comienza cuando descubrimos que Dios no es postulado de la ética, sino la única aventura en que vale la pena arriesgarnos.

Das religiöse Leben beginnt, wenn wir entdecken, daß Gott kein Postulat der Ethik, sondern das einzige Abenteuer ist, das unser Wagnis wert ist.

844
Llámase socialista la economía que monta laboriosamente los mecanismos espontáneos del capitalismo.

Sozialistisch heißt eine Wirtschaft, die mit großen Anstrengungen die spontanen Mechanismen des Kapitalismus ersetzt.

845
Con el objeto de impedir peligrosas concentraciones de poder económico en manos de pocas sociedades anónimas, el socialismo propone que la totalidad del poder económico se confíe a una sociedad anónima señera llamada estado.

In der Absicht, gefährliche Konzentrationen ökonomischer Macht in den Händen weniger anonymer Gesellschaften zu verhindern, will der Sozialismus die ganze ökonomische Macht einer einzigen anonymen Gesellschaft aushändigen, dem Staat.

846
El adversario de los principios modernos no tiene aliados más leales que las consecuencias de esos principios.

Der Gegner der modernen Prinzipien hat keine loyaleren Alliierten als die Folgen dieser Prinzipien.

847
Sería más fácil resolver los problemas modernos, si, por ejemplo, cupiera sostener utópicamente que sólo la avidez mercantil del fabricante multiplica los artículos plásticos, y no la admiración idiota de los presuntos compradores.

Es wäre leichter, die modernen Probleme zu lösen, wenn man beispielsweise ganz nach Wunsch die Annahme stützen könnte, daß nur die Raffgier des Fabrikanten zur Vermehrung von Plastikwaren führe und nicht die stumpfsinnige Bewunderung der mutmaßlichen Käufer.

848
El hombre moderno no expulsa a Dios, para asumir la responsabilidad del mundo.
Sino para no tener que asumirla.

Der moderne Mensch vertreibt Gott nicht, um die Verantwortung für die Welt zu übernehmen.
Sondern um sie nicht übernehmen zu müssen.

849
En este aburguesamiento universal, añoro menos la aristocracia muerta que el pueblo desaparecido.

Bei dieser Verbürgerlichung der ganzen Welt weine ich weniger der toten Aristokratie nach als dem verschwundenen Volk.

850
La inteligencia no consiste en el manejo de ideas inteligencias, sino en el manejo inteligente de cualquier idea.

Intelligenz zeigt sich nicht in der Handhabung intelligenter Ideen, sondern in der intelligenten Handhabung irgendeiner Idee.

851
La inepcia y la sandez de la palabrería episcopal y pontificia nos turbarían, si nosotros, cristianos viejos, no hubiésemos aprendido, felizmente, desde pequeños, a dormir durante el sermón.

Der Unwert und die Dummheit des bischöflichen und päpstlichen Geschwätzes würden uns stören, hätten wir alten Christen nicht zu unserem Glück von Kindesbeinen an gelernt, während der Predigt zu schlafen.

852
Cuando oímos los acordes finales de un himno nacional, sabemos con certeza que alguien acaba de decir tonterías.

Wenn wir die Schlußakkorde ener Nationalhymne hören, wissen wir genau, daß irgendjemand gerade Dummheiten verkündet hat.

853
Dios es el término con que notificamos al universo que no es todo.

Gott ist der Begriff, mit dem wir dem Universum mitteilen, daß es nicht alles ist.

854
El técnico se cree un ser superior, porque sabe lo que, por definición, cualquiera puede aprender.

Der Spezialist hält sich für überlegen, weil er etwas weiß, was per definitionem jeder lernen kann.

855
Sus obras envanecen al hombre, porque olvida que si lo que hace es suyo, no es suyo el tener la capacidad de hacerlo.

Seine Werke machen den Menschen dünkelhaft, weil er vergißt, daß zwar das Werk sein eigen ist, nicht aber die Fähigkeit, es zu vollbringen.

856
El diálogo pervierte a sus participantes.
O porfían por pugnacidad, o conceden por desidia.

Der Dialog pervertiert die Gesprächspartner.
Entweder kämpfen sie trotzig weiter oder geben gedankenlos auf.

857
Más de un milenio duró el periodo de la historia europea durante el cual la salvación social fue posible.
Y varias veces conseguida.
Pero en tiempos democráticos, o cesáreos, tan sólo podemos salvar las almas.
Y eso no siempre.

Über ein Millennium währte die europäische Geschichte, während dessen die soziale Rettung möglich war.
Und manches Mal gelang.
Doch in Zeiten der Demokratie oder der Diktatur können wir nur die Seelen retten.
Und dies nicht immer.

858
Indignado con el burgués que “tranquiliza su consciencia” dando limosna de su propio peculio, el católico de izquierda se propone hacerlo abnegadamente repartiendo el peculio ajeno.

Entrüstet über den Bourgeois, der sein Gewissen beruhigt, indem er Almosen aus seinem eigenen Geldbeutel spendet, will der Linkskatholik dies durch die aufopferungsvolle Verteilung von fremdem Geld erreichen.

859
Toda recta lleva derecho a un infierno.

Jede Gerade führt geradewegs in eine Hölle.

860
La sociedad moderna abriga el peculiar propósito de cambiar sistemáticamente las autoridades sociales por autoridades políticas.
Es decir: las instancias civilizadoras por cargos administrativos.

Jede moderne Gesellschaft hegt die eigentümliche Absicht, die sozialen Autoritäten systematisch gegen politische Autoritäten auszutauschen.
Will sagen: die zivilisatorischen Instanzen gegen Verwaltungsämter.

 

Okt 4 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 821–840

Scholien zu einem implizierten Text 821–840

821
El tráfago moderno no dificulta creer en Dios, pero imposibilita sentirlo.

Der moderne Rummel macht es nicht schwer, an Gott zu glauben, aber unmöglich, ihn zu fühlen.

822
La inteligencia se robustece con los lugares comunes eternos. Y se debilita con los de su tiempo y su sitio.

Die Intelligenz stärkt sich an den ewigen Gemeinplätzen. Und sie wird schwach durch diejenigen ihrer Zeit und ihres Ortes.

823
De nada sirve al mediocre emigrar a donde moran los grandes.
Todos llevamos nuestra mediocridad a cuestas.

Es hilft dem Mittelmäßigen nicht, dorthin auszuwandern, wo die Großen wohnen.
Wir alle tragen unsere Mittelmäßigkeit mit uns.

824
Historia es lo que reconstruye una imaginación capaz de pensar conciencias ajenas.
Lo demás es política.

Geschichte ist Rekonstruktion mittels einer Einbildungskraft, die in fremdes Bewußtsein zu schlüpfen vermag.
Der Rest ist Politik.

825
La distancia entre jóvenes y viejos es hoy igual a la de siempre.
Hoy se habla del “abismo” entre generaciones, porque el adulto actual se niega a envejecer y el joven, con el irrespeto debido, le asegura que envejeció.

Der Abstand zwischen Jungen und Alten ist heute der gleiche wie immer.
Heute redet man von einem Abgrund zwischen den Generationen, weil der Erwachsene der Gegenwart sich weigert, alt zu werden, und der Jugendliche ihm mit dem gebührenden Nicht-Respekt klar macht, daß er alt wird.

826
Cupo a este siglo el privilegio de inventar el pedantismo de la obscenidad.

Diesem Jahrhundert fiel das Privileg zu, die Pedanterie des Obszönen zu ersinnen.

827
A medida que suben las aguas de este siglo, los sentimientos delicados y nobles, los gustos voluptuosos y finos, las ideas discretas y profundas, se refugian en unas pocas almas señeras, como los sobrevivientes del diluvio sobre algunos picos silenciosos.

In dem Maße, wie die Wasser dieses Jahrhunderts steigen, haben sich köstliche und noble Empfindungen, ein wollüstiger und verfeinerter Geschmack, diskrete und tiefe Gedanken in einige wenige einsame Seelen geflüchtet, wie die Überlebenden der Flut auf ein paar stille Felsen.

828
Gastamos una vida en comprender lo que un extraño comprende de un vistazo: que somos tan insignificantes como los demás.

Wir brauchen ein ganzes Leben, um zu begreifen, was ein Fremder mit einem Blick begreift: daß wir so unbedeutend sind wie der Rest.

829
A fuerza de adoptarse a la “mentalidad moderna,” el cristianismo se volvió una doctrina que no es difícil acatar, ni es interesante hacerlo.

Indem es sich die moderne Mentalität aufzwang, wurde das Christentum zu einer Lehre, die zu achten nicht schwer und zu befolgen uninteressant ist.

830
Las revoluciones latinoamericanas nunca han pretendido más que entregar el poder a algún Directoire.

Die lateinamerikanischen Revolutionen haben nie mehr beabsichtigt, als die Macht einem Direktorium zu übergeben.

831
Aquellos cuya gratitud por el beneficio recibido se convierte en devoción a la persona que lo otorga, en lugar de degenerar en el odio acostumbrado que todo benefactor despierta, son aristócratas.
Aun cuando caminen en harapos.

Jene, deren Dankbarkeit für eine empfangene Wohltat sich in Verehrung des Spenders verwandelt, statt in den gewöhnlichen Haß zu entarten, den jeder Wohltäter weckt, sind Aristokraten.
Auch wenn sie in Lumpen gehen.

832
El fervor del culto que el demócrata rinde a la humanidad sólo es comparable a la frialdad con que irrespeta al individuo.
El reaccionario desdeña al hombre, sin encontrar individuo que desprecie.

Die Glut des Kults, den der Demokrat um die Menschheit veranstaltet, kommt einzig der Kälte gleich, womit er den Einzelnen vor den Kopf stößt.
Der Reaktionär schätzt den Menschen gering, ohne in der Begegnung mit einzelnen Verachtung zu zeigen.

833
El verdadero crimen del colonialismo fue la conversión en arrabales de Occidente de los grandes pueblos asiáticos.

Das wahre Verbrechen des Kolonialismus war die Verbannung der großen asiatischen Völker in Randbezirke des Okzidents.

834
Lo personal en el artista no es la persona, sino su visión del mundo.

Das Persönliche am Künstler ist nicht die Person, sondern seine Sicht auf die Welt.

835
Ser civilizado es poder criticar aquello en que creemos sin dejar de creer en ello.

Zivilisiert sein heißt Kritik an dem üben zu können, woran wir glauben, ohne aufzuhören, daran zu glauben.

836
Las familias suelen ser células purulentas de estupidez y desdicha, porque una necesidad irónica exige que el gobierno de tan elementales estructuras requiera tanta inteligencia, astucia, diplomacia, como el de un estado.

Familien sind oft Zellen, eiternd von Stumpfsinn und Elend, weil eine ironische Notwendigkeit verlangt, daß die Lenkung solch elementarer Strukturen soviel Klugheit, Verschlagenheit und Diplomatie erfordert wie ein Staat.

837
Las empresas políticas mejor concertadas, así como las más sabias medidas económicas, sólo son albures donde se acierta por chiripa.
El estadista engreído con su acierto pretende que compró a sabiendas el billete ganador.

Die am besten geregelten politischen Unternehmungen sind wie die weisesten ökonomischen Maßnahmen nur Glücksspiele, bei denen das Los entscheidet.
Der Staatsmann, vom Glück verwöhnt, gibt vor, er habe das große Los in voller Absicht erworben.

838
Quien mira sin admirar ni odiar, no ha visto.

Wer ohne Bewunderung oder Haß schaut, hat nichts gesehen.

839
El historiador no se instala en el pasado con el propósito de entender mejor el presente.
Lo que fuimos no le interesa para indagar qué somos.
Lo que somos le interesa para averiguar qué fuimos.
El pasado no es la meta aparente del historiador, sino su meta real.

Der Historiker läßt sich nicht in der Vergangenheit nieder, um die Gegenwart besser zu verstehen.
Was wir waren, will er nicht im Lichte dessen erforschen, was wir sind.
Was wir sind, will er nicht im Lichte dessen erkunden, was wir waren.
Die Vergangenheit ist nicht das scheinbare Ziel des Historikers, sondern sein wirkliches Ziel.

840
La desintegración creciente de la persona se mide comparando la expresión “aventura amorosa,” que se estilaba en el XVIII, con la expresión “experiencia sexual,” que usa el siglo XX.

Der zunehmende Zerfall der Persönlichkeit läßt sich im Vergleich des Ausdrucks „Liebesabenteuer“, der im 18. Jahrhundert in Mode war, mit dem im 20. Jahrhundert gebräuchlichen Ausdruck „sexuelle Erfahrung“ ermessen.

 

Okt 3 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 801–820

Scholien zu einem implizierten Text 801–820

801
Los náufragos perdonan más fácilmente al piloto imprudente que hunde la “nave” que al pasajero inteligente, que predice su deriva hacia el escollo.

Die Schiffbrüchigen verzeihen dem unvorsichtigen Kapitän, der das „Schiff“ versenkt, eher als dem klugen Passagier, der seinen Aufprall gegen ein Riff voraussagt.

802
Hay vicios de arcángel caído y vicios de simple plebe infernal.

Es gibt Laster eines gefallenen Erzengels und Laster des einfachen Volkes der Hölle.

803
Cada individuo llama “cultura” la suma de las cosas que mira con aburrición respetuosa.

Jeder nennt „Kultur“ die Summe der Dinge, die er mit respektvoller Langeweile betrachtet.

804
Clérigos y periodistas han embadurnado de tanto sentimentalismo el vocablo “amor” que su solo eco hiede.

Kleriker und Zeitungsschreiber haben das Wort Liebe mit soviel Sentimentalität beschmiert, daß noch sein Echo stinkt.

805
El hombre, hasta ayer, no merecía que lo llamasen animal racional.
La definición fue inexacta mientras inventaba, de preferencia actitudes religiosas y comportamientos éticos, tareas estéticas y meditaciones filosóficas.
Hoy, en cambio, el hombre se limita a ser animal racional, es decir: inventor de recetas prácticas al servicio de su animalidad.

Noch bis gestern verdiente der Mensch nicht, ein animal rationale genannt zu werden.
Die Definition war ungenau, solange er je nach Vorliebe religiöse Einstellungen und moralische Verhaltensweisen, ästhetische Aufgaben und philosophische Betrachtungen ersann.
Heute allerdings begnügt sich der Mensch mit der Rolle eines animal rationale, will sagen: eines Erfinders neuer Praktiken im Dienst seiner Animalität.

806
Educar no consiste en colaborar al libre desarrollo del individuo, sino en apelar a lo que todos tienen de decente contra lo que todos tienen de perverso.

Erziehung besteht nicht in der gemeinsam betriebenen freien Entfaltung des Individuums, sondern darin, an die allen innewohnende Anständigkeit gegen die allen innewohnende Perversität zu appellieren.

807
Los verdaderos problemas no tienen solución sino historia.

Die wahren Probleme haben keine Lösung, sondern eine Geschichte.

808
Quienes piden que la Iglesia se adapte al pensamiento moderno, acostumbran confundir la urgencia de respetar ciertas reglas metodológicas con la obligación de adoptar un repertorio de postulados imbéciles.

Jene, die verlangen, daß sich die Kirche dem modernen Denken anpasse, verwechseln gewöhnlich die Notwendigkeit, gewisse methodologische Regeln zu beachten, mit der Pflicht, ein Repertoire von dummen Postulaten anzuwenden.

809
El máximo pecado del historiador está en ver una época cualquiera sólo como anticipación, preparación o causa, de otra.

Die größte Sünde des Historikers besteht darin, eine Epoche nur als Vorwegnahme, Vorbereitung oder Ursache einer anderen Epoche zu betrachten.

810
Mutilamos obligaciones y placeres cuando ignoramos que cada cosa trae consigo el criterio que la condena o que la absuelve.

Wir entstellen Pflichten und Vergnügungen, wenn wir verkennen, daß alle Dinge das Kriterium mit sich führen, das sie verurteilt oder freispricht.

811
El que meramente se resigna a su suerte se siente frustrado por un destino sin sentido. El que humildemente la acepta sabe que tan sólo no entiende el significado de la divina decisión que lo concierne.

Wer sich nur mit seinem Los abfindet, fühlt sich durch ein Schicksal ohne Sinn getäuscht. Wer es demütig annimmt, weiß, daß er den Sinn der göttlichen Entscheidung, die ihn betrifft, überhaupt nicht begreift.

812
El único escritor del XVIII resucitado por la admiración de nuestros contemporáneos ha sido Sade.
Visitantes que de un palacio no admiran sino las letrinas.

Der einzige Schriftsteller des 18. Jahrhunderts, der durch die Bewunderung unserer Zeitgenossen zu neuem Leben erweckt wurde, war de Sade.
Besucher, die von einem Palast allein die Latrinen bewundern.

813
Cuando el católico se defiende mejor contra los vicios que contra la herejía, ya es poco el cristianismo que queda en su cabeza.

Wenn sich ein Katholik mehr gegen die Laster als gegen die Häresie verteidigt, ist nur noch wenig vom Christentum in seinem Kopf verblieben.

814
Visitar un museo o leer a un clásico son, para las muchedumbres contemporáneas, simples comportamientos éticos.

Ein Museum zu besuchen oder einen Klassiker zu lesen sind bei den Massen der Gegenwart einfache moralische Verhaltensweisen.

815
Con frecuencia descubrimos, al cabo de los años, que las soluciones deliberadas resultan más intolerables que los problemas.

Überblicken wir die Jahre, entdecken wir häufig, daß die Ergebnisse unserer wohlüberlegten Lösungen weniger erträglich sind als die Probleme.

816
La crítica “estéril” logra a veces esas conversiones del alma que modifican substancialmente los problemas.
La crítica “constructiva” sólo multiplica catástrofes.

„Unfruchtbare“ Kritik bewirkt manchmal jene Kehrtwendungen der Seele, die die Probleme von Grund auf verändern.
„Konstruktive“ Kritik vervielfacht nur die Katastrophen.

817
Para aligerar la nave cristiana, que zozobra en aguas modernas, la teología liberal se desembarazó ayer de la divinidad de Cristo, la teología radical se desembaraza hoy de la existencia de Dios.

Um das christliche Schiff, das in den Fluten der Moderne kentert, leichter zu machen, hat die liberale Theologie gestern die Göttlichkeit Christi über Bord geworfen, heute wirft die radikale Theologie die Existenz Gottes über Bord.

818
El intelectual de izquierda no ataca con intrepidez y arrogancia sino las ideas que cree muertas.

Der Intellektuelle der Linken greift ohne Furcht und auf arrogante Weise nur Ideen an, die er für tot hält.

819
Evidentemente en muchos casos inventamos nuestras ideas, pero no somos los primeros, ni los únicos, en inventarlas.

Augenscheinlich schütteln wir in vielen Fällen unsere Ideen aus dem Ärmel, doch sind wir nicht die ersten und nicht die einzigen, die es so machen.

820
Cualquiera tiene derecho a ser estúpido, pero no a exigir que veneremos sus estupideces.

Jeder hat das Recht auf Dummheit, doch darf keiner verlangen, daß wir seine Dummheiten verehren.

 

Okt 2 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 781–800

Scholien zu einem implizierten Text 781–800

781
“Pureza,” “poesía,” “autenticidad,” “dignidad,” son las voces claves del actual léxico técnico para hablar de cualquier relato pornográfico.

„Reinheit“, „Poesie“, „Authentizität“, „Würde“ sind Schlüsselwörter des Handbuchs der Gegenwart für die Herstellung einer pornographischen Story.

782
La actitud revolucionaria de la juventud moderna es inequívoca prueba de aptitud para la carrera administrativa.
Las revoluciones son perfectas incubadoras de burócratas.

Die revolutionäre Gesinnung der modernen Jugend ist ein unzweideutiger Beweis ihrer Eignung für eine Verwaltungskarriere.
Die Revolutionen sind perfekte Brutkästen für Bürokraten.

783
Para democratizar al cristianismo tienen que adulterar los textos, leyendo: igual donde dicen: hermano.

Um das Christentum zu demokratisieren, müssen sie die Texte fälschen: von „Gleichen“ reden, wo „Bruder“ steht.

784
¿La tragedia de la izquierda? — Diagnosticar la enfermedad correctamente, pero agravarla con su terapéutica.

Die Tragödie der Linken? – Die Krankheit richtig diagnostizieren, doch sie durch ihre Therapie verschlimmern.

785
La excelencia técnica del trabajo intelectual ha llegado a tal punto que las bibliotecas revientan de libros que no podemos desdeñar, pero que no vale la pena leer.

Die technische Exzellenz der geistigen Arbeit hat einen solchen Grad erreicht, daß die Bibliotheken von Büchern überquellen, die wir nicht geringschätzen können, doch die der Mühe einer Lektüre nicht wert sind.

786
La vida es taller de jerarquías.
Sólo la muerte es demócrata.

Das Leben ist eine Werkstatt für Hierarchien.
Nur der Tod ist demokratisch.

787
“Actividades culturales” es expresión que no oímos en boca del que espontáneamente las ejerce, sino en boca del que practica por lucro o por prestigio.

„Kulturelle Aktivitäten“ ist ein Ausdruck, den wir nicht aus dem Munde dessen vernehmen, der sie aus eigenen Stücken betreibt, sondern aus dem Munde dessen, der sie ausübt, weil sie Gewinn oder Prestige abwerfen.

788
La propaganda cultural de los últimos decenios (escolar, periodística, etc.) no ha educado al público, meramente ha logrado, como tanto misionero, que los indígenas celebren sus ceremonias clandestinamente.

Die Kulturpropaganda der letzten Dezennien (durch die Schulen, die Zeitungen usw.) brachte der Öffentlichkeit keine Bildung, sie hat nur bewirkt, wie so manch ein Missionar, daß die Eingeborenen ihre Zeremonien heimlich feiern.

789
La tarea, ya secular, de “democratizar la cultura” no ha conseguido que más gente admire, verbigracia, a Shakespeare o a Racine, sino que más gente crea admirarlos.

Die geradezu säkulare Aufgabe einer Demokratisierung der Kultur hat nicht zur Folge, daß mehr Leute beispielsweise Shakespeare oder Racine bewundern, sondern daß mehr Leute sie zu bewundern glauben.

790
Nada dura, ciertamente, y sólo cuentan instantes, pero el instante reserva su esplendor para el que lo imagina eterno.
Sólo vale lo efímero que parece inmortal.

Nichts ist von Dauer, gewiß, und allein der Augenblick zählt, doch der Augenblick halt einen Glanz für jenen bereit, der ihn als ewig imaginiert.
Wert hat allein das Ephemere, das unsterblich scheint.

791
La auténtica inteligencia ve espontáneamente aun el hecho más humilde de la vida cotidiana a la luz de la idea más general.

Echte Intelligenz sieht aus eigenem Antrieb selbst die geringste Tatsache des täglichen Lebens im Lichte der allgemeinsten Idee.

792
La interjección es el tribunal supremo del arte.

Die Interjektion ist der höchste Richtstuhl der Kunst.

793
En épocas como ésta, el que tenga orgullo no puede rebajarse a la “altura de los tiempos.”

In Zeiten wie diesen kann, wer noch einigen Stolz besitzt, sich nicht vor der „Größe der Zeiten“ erniedrigen.

794
Para ridiculizar lícitamente el espectáculo de las ambiciones ajenas, se requiere previamente estrangular las nuestras.

Wollen wir das Schauspiel fremder Ambitionen rechtens lächerlich machen, müssen wir zuvor unsere eigenen abwürgen.

795
“Dignidad del hombre,” “grandeza del hombre,” “derechos del hombre,” etc.; hemorragia verbal que la simple visión matutina de nuestra cara en el espejo, al rasurarnos, debería restañar.

„Würde des Menschen“, „Größe des Menschen“, „Menschenrechte“ usw. – verbale Blutungen, die der schlichte morgendliche Blick auf unser Gesicht im Spiegel während der Rasur stillen sollte.

796
Los problemas humanos no son ni exactamente definibles, ni remotamente solubles.
El que espera que el cristianismo los resuelva dejó de ser cristiano.

Menschliche Probleme können weder exakt definiert noch aus der Ferne gelöst werden.
Wer erwartet, daß sie das Christentum löst, hat schon aufgehört, ein Christ zu sein.

797
Habiendo promulgado el dogma de la inocencia original, la democracia concluye que el culpable del crimen no es el asesino envidioso, sino la víctima que despertó su envidia.

Da sie das Dogma von der ursprünglichen Unschuld des Menschen verkündet hat, ist es für die Demokratie nur folgerichtig, daß der des Verbrechens Schuldige nicht der habgierige Mörder ist, sondern das Opfer, das seine Habgier geweckt hat.

798
Este siglo está resultando espectáculo interesante: no por lo que hace, sino por lo que deshace.

Dieses Jahrhundert erweist sich als interessantes Schauspiel: nicht um dessentwillen, was es schafft, sondern um dessentwillen, was es vernichtet.

799
El hombre moderno teme la capacidad de destrucción de la técnica, cuando es su capacidad de construcción lo que lo amenaza.

Der moderne Mensch fürchtet die zerstörerische Macht der Technik, obwohl es ihre schöpferische Macht ist, die ihn bedroht.

800
Cuando se extingue la raza de egoístas absortos en su propio perfeccionamiento, nadie nos recuerda que tenemos el deber de salvar nuestra inteligencia, aun después de perder la esperanza de salvar el pellejo.

Wenn das Geschlecht der Egoisten, das ganz der eigenen Vervollkommnung hingegeben ist, ausstirbt, gemahnt uns nichts mehr daran, daß wir verpflichtet sind, unsere Intelligenz zu retten, auch nachdem wir die Hoffnung verloren haben, unsere Haut zu retten.

 

Okt 2 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 761–780

Scholien zu einem implizierten Text 761–780

761
Para interpretar a ciertos hombres, la sociología basta.
La psicología sobra.

Um gewisse Leute zu verstehen, reicht die Soziologie aus.
Psychologie wäre zu viel des Guten.

762
El revolucionario es, básicamente, un hombre que no sospecha que la humanidad pueda atentar contra sí misma.

Der Revolutionär ist im Grunde ein Mensch, der nicht argwöhnt, daß die Menschheit ein Attentat gegen sich selbst verüben kann.

763
Debemos respetar al individuo eminente que el pueblo respeta, aun cuando no lo merezca, para no irrespetar la noción del respeto.

Wir müssen dem herausragenden Individuum, das die Menge achtet, unseren Respekt zollen, auch wenn es ihn nicht verdient, um dem Begriff der Achtung nicht unsere Achtung zu entziehen.

764
En sociedades donde todos se creen iguales, la inevitable superioridad de unos pocos hace que los demás se sientan fracasados.
Inversamente, en sociedades donde la desigualdad es norma, cada cual se instala en su diferencia propia, sin sentir la urgencia, ni concebir la posibilidad, de compararse.
Sólo una estructura jerárquica es compasiva con los mediocres y los humildes.

In Gesellschaften, in denen sich alle für gleich ansehen, bewirkt die unausbleibliche Überlegenheit einiger weniger, daß sich die anderen als Versager fühlen.
Umgekehrt richtet sich in Gesellschaften, in denen die Ungleichheit die Regel ist, ein jeder in seiner eigenen sozialen Nische ein, ohne den Drang zu verspüren noch einen Begriff davon zu haben, wie es wäre, sich mit anderen zu vergleichen.
Nur eine hierarchische Gesellschaftsstruktur hat Mitgefühl mit den Mittelmäßigen und Unbedeutenden.

765
La tarea del historiador consiste menos en explicar lo que pasó, que en hacer comprender cómo el contemporáneo comprendía lo que le pasó.

Die Aufgabe des Historikers besteht weniger darin, die Vergangenheit zu erklären, als verständlich zu machen, wie der Zeitgenosse die Vergangenheit verstehen kann.

766
Así como en nuestra sociedad triunfan los bajos fondos sociales, así en nuestra literatura triunfan los bajos fondos del alma.

Wie in unserer Gesellschaft der soziale Bodensatz triumphiert, so triumphiert in unserer Literatur der Bodensatz der Seele.

767
El reaccionario, hoy, es meramente un pasajero que naufraga con dignidad.

Der Reaktionär ist heute nur ein Passagier, der mit Würde Schiffbruch erleidet.

768
Para el tonto sólo son auténticos los comportamientos conformes a la última tesis psicológica de moda.
El tonto, al observarse a sí mismo, se ve siempre corroborando experimentalmente cualquier bobada que presuma científica.

Für den Toren sind nur jene Verhaltensweisen authentisch, die mit den letzten psychologischen Theorien konform gehen.
Wenn sich der Tor selbst beobachtet, gewahrt er stets die experimentelle Bestätigung irgendeines Unsinns, den er für wissenschaftlich hält.

769
¿Mis hermanos? Sí. ¿Mis iguales? No.
Porque los hay menores y los hay mayores.

Meine Brüder? Ja. Meinesgleichen? Nein.
Denn die einen sind jünger, die anderen älter.

770
La novela pornográfica abortará siempre, porque la cópula no es acto del individuo, sino actividad de especie.

Der pornographische Roman wird immer abtreiben, denn die Kopulation ist kein Akt des Individuums, sondern eine Aktivität der Gattung.

771
Dios no pide nuestra “colaboración,” sino nuestra humildad.

Gott bittet nicht um unsere „Zusammenarbeit“, sondern unsere Demut.

772
Nada más difícil que comprender la incomprensión ajena.

Nichts schwerer zu verstehen als fremdes Unverständnis.

773
Los católicos han perdido hasta la simpática capacidad de pecar sin argumentar que el pecado no existe.

Die Katholiken haben sogar die sympathische Fähigkeit verloren zu sündigen, ohne mit dem Argument zu kommen, es gebe keine Sünde.

774
Nadie desprecia tanto la tontería de ayer como el tonto de hoy.

Keiner verachtet die Torheit von gestern so sehr wie der Tor von heute.

775
Cada día espero menos tropezar con quien no abrigue la certeza de saber cómo se curan los males del mundo.

Ich treffe täglich auf weniger Menschen, die nicht genau zu wissen glauben, wie sich die Übel der Welt kurieren lassen.

776
El hombre común suele tener personalidad en el trato cotidiano.
Pero el afán de expresarla lo transforma en exponente de los tópicos de moda.

Der Mann von der Straße gibt seinem täglichen Treiben oft eine gewisse persönliche Note.
Doch will er sie eigens hervorheben, gerät sie zu einem modischen Klischee.

777
La vulgaridad nace cuando la autenticidad se pierde.
La autenticidad se pierde cuando la buscamos.

Die Vulgarität kommt zutage, wenn die Authentizität untergeht.
Die Authentizität geht unter, wenn wir nach ihr suchen.

778
Los hombres son menos iguales de lo que dicen y más de lo que piensan.

Die Menschen sind weniger gleich, als sie behaupten, und mehr, als sie denken.

779
El más interesante capítulo de la sociología está por escribir: el que estudie las repercusiones somáticas de los hechos sociales.

Das interessanteste Kapitel der Soziologie ist noch zu schreiben: eines, das die körperlichen Auswirkungen sozialer Tatsachen darstellt.

780
El antropólogo actual, bajo la mirada severa de los demócratas, trota rápidamente sobre las diferencias étnicas como sobre ascuas.

Der Anthropologe der Gegenwart springt unter dem strengen Blick der Demokraten rasch über die ethnischen Unterschiede wie über glühende Kohlen hinweg.

 

Okt 1 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 741–760

Scholien zu einem implizierten Text 741–760

741
La muerte de Dios es opinión interesante, pero que no afecta a Dios.

Der Tod Gottes ist eine interessante Meinung, doch eine, die Gott nichts angeht.

742
Los contemporáneos respetan los libros tediosos cuando son pretenciosos y pedantes.
La posteridad se ríe de esos ídolos polvorientos, para venerar, claro está, a los análogos santones de su tiempo.

Die Zeitgenossen schätzen langweilige Bücher, wenn sie gespreizt daherkommen und pedantisch sind.
Die Nachwelt lächelt über diese staubigen Idole, um ihrerseits ähnliche falsche Heilige zu verehren.

743
La Iglesia, al abrir de par en par sus puertas, quiso facilitarles la entrada a los de afuera, sin pensar que más bien les facilitaba la salida a los de adentro.

Mit der sperrangelweiten Öffnung ihrer Pforten wollte die Kirche den Außenstehenden den Zugang erleichtern, doch bedachte sie nicht, daß sie damit mehr noch den Austritt der Innenstehenden erleichterte.

744
Madurar es ver crecer el número de cosas sobre las cuales parece grotesco opinar, en pro o en contra.

Reife erlangen heißt die Zahl der Dinge wachsen sehen, über die eine Meinung zu haben grotesk scheint, ob für sie oder gegen sie.

745
Inteligente es aquel a quien parece difícil lo que a los demás parece fácil.
El número de soluciones atrevidas que un político propone crece con la estupidez de los oyentes.

Intelligent ist, wem schwierig erscheint, was den anderen leicht erscheint.
Die Zahl der mutigen Lösungen, die ein Politiker vorschlägt, wächst mit der Dummheit seiner Zuhörer.

746
La convicción honesta no rechaza la posibilidad de ser equivocada, meramente no concibe la probabilidad de estarlo.

Eine ehrliche Überzeugung weist nicht die Möglichkeit ihrer Falschheit von der Hand, sie faßt nur deren Wahrscheinlichkeit nicht ins Auge.

747
La filosofía que elude el problema del mal es cuento de hadas para niños bobos.

Eine Philosophie, die dem Problem des Bösen ausweicht, ist ein Feenmärchen für Einfaltspinsel.

748
Complicar es la más alta prerrogativa del hombre.

Alles komplizierter zu machen ist das höchste Privileg des Menschen.

749
No hay quien no descubra de pronto la importancia de virtudes que desprecia.

Es gibt niemanden, der nicht plötzlich die Bedeutung der Tugenden entdeckt, die er schmäht.

750
El intelectual latino-americano tiene que buscarles problemas a las soluciones que importa.

Der lateinamerikanische Intellektuelle muß nach Problemen für die Lösungen suchen, die er importiert.

751
La pintura actual tiene más aficionados que la actual literatura, porque el cuadro se deja ver en dos segundos de aburrimiento, mientras que el libro no se deja leer en menos de dos horas de tedio.

Die Malerei der Gegenwart hat mehr Anhänger als die Literatur der Gegenwart, denn ein Bild kann man in zwei Sekunden voller Langeweile betrachten, während ein Buch sich in nicht weniger als zwei Stunden voller Überdruß lesen läßt.

752
La grandilocuenia de las teorías estéticas crece con la mediocridad de las obras, como la de los oradores con la decadencia de su patria.

Die Großsprecherei der ästhetischen Theorien wächst mit der Mittelmäßigkeit der Werke, wie diejenige der Redner mit der Dekadenz ihres Vaterlands.

753
La crisis actual del cristianismo no ha sido provocada por la ciencia, o por la historia, sino por los nuevos medios de comunicación.
El progresismo religioso es el empeño de adaptar las doctrinas cristianas a las opiniones patrocinadas por las agencias de noticias y los agentes de publicidad.

Die gegenwärtige Krise des Christentums wurde nicht durch die Wissenschaft hervorgerufen oder durch die Historie, sondern durch die neuen Medien der Kommunikation.
Der religiöse Fortschrittsglaube ist die Bestrebung, die christlichen Lehren an die Meinungen anzupassen, die von den Nachrichtenagenturen und den Werbeagenturen gefördert werden.

754
La obediencia del católico se ha trocado en una infinita docilidad a todos los vientos del mundo.

Der Gehorsam des Katholiken hat sich in die grenzenlose Unterwürfigkeit gegenüber allen Winden der Welt verwandelt.

755
El vulgo sólo cree pensar libremente cuando su razón capitula en manos de entusiasmos colectivos.

Die Menge glaubt einzig frei zu denken, wenn ihre Vernunft sich in die Hände eines kollektiven Enthusiasmus ausliefert.

756
Para distraer al pueblo mientras lo explotan, los despotismos tontos eligen luchas de circo, mientras que el despotismo astuto prefiere luchas electorales.

Um das Volk zu zerstreuen, solange sie es ausbeuten, bieten die dummen Despoten Zirkusspiele, während der schlaue Despotismus Wahlkämpfe bevorzugt.

757
No habiendo logrado que los hombres practiquen lo que enseña, la Iglesia actual ha resuelto enseñar lo que practican.

Weil sie keine Leute mehr dazu bringt, ihre Lehren zu praktizieren, hat die Kirche der Gegenwart beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.

758
Ningún partido, secta, o religión, debe confiar en quienes saben las razones por las cuales se afilian.
Toda adhesión auténtica, en religión, política, amor, precede el raciocinio.
El traidor siempre ha escogido racionalmente el partido que traiciona.

Keine Partei, keine Sekte oder Religion sollte jenen vertrauen, die die Gründe kennen, weshalb sie ihr beitreten.
Jede echte Anhängerschaft geht in der Religion, der Politik, der Liebe der rationalen Erwägung voran.
Der Verräter hat die Partei, die er verrät, aufgrund rationaler Erwägungen ausgesucht.

759
El pueblo no cree nunca que quien habla enfáticamente diga tonterías.

Das Volk glaubt nie, daß einer, der voller Emphase spricht, Schwachsinn daherredet.

760
Con buen humor y pesimismo no es posible ni equivocarse ni aburrirse.

Mit guter Laune und pessimistischer Einstellung kann man sich weder irren noch sich langweilen.

 

Sep 30 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 721–740

Scholien zu einem implizierten Text 721–740

721
El individuo busca el calor de la muchedumbre, en este siglo, para defenderse del frío que emana del cadáver del mundo.

Das Individuum sucht in diesem Jahrhundert sich in der Wärme der Menge vor der Kälte zu schützen, die vom Leichnam der Welt ausströmt.

722
La originalidad intencional y sistemática es el uniforme contemporáneo de la mediocridad.

Absichtsvoll und systematisch erzeugte Originalität ist die gegenwärtige Uniform der Mittelmäßigkeit.

723
Periodismo es escribir exclusivamente para los demás.

Journalismus heißt ausschließlich für andere schreiben.

724
Los conflictos modernos se originan menos en el propósito de vencer al adversario que en el anhelo de suprimir el conflicto.
Botín, ideología, o aventura, han motivado menos guerras en nuestro tiempo que el sueño idílico de paz.

Die modernen Konflikte entstehen weniger im Vorhaben, den Feind zu besiegen, als im Wunsch nach Unterdrückung des Konflikts.
Jagd nach Beute, Ideologie oder Abenteuerlust haben Kriege in unserer Zeit weniger motiviert als der idyllische Traum vom Frieden.

725
La política no es el arte de imponer las mejores soluciones, sino de estorbar las peores.

Politik ist nicht die Kunst, die besten Lösungen durchzusetzen, sondern die schlechtesten zu verhindern.

726
Nadie se rebela contra la autoridad, sino contra quienes la usurpan.

Keiner rebelliert gegen die Autorität, sondern gegen jene, die sie usurpieren.

727
Los pobres, en verdad, sólo odian la riqueza estúpida.

Die Armen hassen in Wahrheit den stupiden Reichtum.

728
No es tanto que la mentalidad moderna niegue la existencia de Dios como que no logra dar sentido al vocablo.

Fataler als ihre Leugnung der Existenz Gottes ist die Unfähigkeit der modernen Mentalität, dem Begriff einen Sinn zu geben.

729
El progresista defiende el Progreso diciendo que existe.
El asesino también existe, y el juez lo condena.

Der Fortschrittsgläubige verteidigt den Fortschritt, indem er auf seine Existenz weist.
Auch der Mörder existiert und der Richter verurteilt ihn.

730
Las opiniones revolucionarias son la única carrera, en la actual sociedad, que asegure una posición social, respetable, lucrativa, y plácida.

Revolutionäre Überzeugungen bieten in der gegenwärtigen Gesellschaft die einzige Laufbahn, die eine soziale Position garantiert, die angesehen, lukrativ und beschaulich ist.

731
La estadística es la herramienta del que renuncia a comprender para poder manipular.

Die Statistik ist das Werkzeug dessen, der sich dem Verständnis verweigert, um manipulieren zu können.

732
La psicología moderna renunció a la introspección, no tanto para obtener resultados más exactos como menos inquietantes.

Die moderne Psychologie hat auf die Introspektion verzichtet, nicht so sehr, um exaktere Ergebnisse zu erhalten, als weniger beunruhigende.

733
Cuando la individualidad se marchita, la sociología florece.

Wenn die Individualität verdorrt, blüht die Soziologie auf.

734
Sólo hay instantes.

Es gibt nur Augenblicke.

735
La sociedad moderna desatiende los problemas básicos del hombre, pues apenas tiene tiempo para atender los que ella suscita.

Die moderne Gesellschaft kümmert sich nicht um die basalen Probleme des Menschen, hat sie doch kaum Zeit, sich um jene zu kümmern, die sie hervorruft.

736
El primitivo transforma los objetos en sujetos, el moderno los sujetos en objetos.
Podemos suponer que el primero se engaña, pero sabemos con certeza que el segundo se equivoca.

Der Primitive verwandelt die Objekte in Subjekte, der Moderne die Subjekte in Objekte.
Wir können vermuten, daß der erstere sich täuscht, doch wir wissen genau, daß der letztere sich irrt.

737
Desde hace dos siglos el pueblo lleva a cuestas no solamente a quienes lo explotan, sino también a sus libertadores.
Su espalda se encorva bajo el doble peso.

Seit zwei Jahrhunderten trägt das Volk nicht nur jene auf dem Rücken, die es ausbeuten, sondern ebenso seine Befreier.
Sein Rücken krümmt sich unter der doppelten Last.

738
Al desaparecer su profundidad religiosa, las cosas se reducen a una superficie sin espesor donde se transparenta la nada.

Wenn die religiöse Tiefe schwindet, schrumpfen die Dinge zu einer Oberfläche ohne Dichte, wo das Nichts durchscheint.

739
Para convencer a nuestros interlocutores suele ser necesario inventar argumentos despreciables, fraudulentos y ridículos.
Quien respeta al prójimo fracasa como apóstol.

Um unsere Gesprächspartner zu überzeugen, müssen wir oft zu verächtlichen, trügerischen und lächerlichen Argumenten greifen.
Wer den Nächsten achtet, versagt als Apostel.

740
Los libros divertidos avergüenzan al iletrado.

Amüsante Bücher machen den Ungebildeten verlegen.

 

Sep 30 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 701–720

Scholien zu einem implizierten Text 701–720

701
La Iglesia post-conciliar pretende atraer hacia el “redil,” traduciendo en el lenguaje insípido de la cancillería vaticana los lugares comunes del periodismo contemporáneo.

Die nachkonziliare Kirche will in ihre Herde zurücklocken, indem sie die Klischees des gegenwärtigen Journalismus in die abgeschmackte Sprache der vatikanischen Kanzlei übersetzt.

702
Cuando oímos hoy exclamar: ¡muy civilizado!, ¡muy humano!, no debemos vacilar: se trata de alguna abyecta porquería.

Wenn wir heute rufen hören: „Wie zivilisiert!“, „Wie human!“, müssen wir nicht zweifeln: Es dreht sich um eine elende Schweinerei.

703
El estado de tensión entre clases sociales, fenómeno estructural y constante, se metamorfosea en lucha de clases, sólo cuando lo utiliza una clase política como mecanismo demagógico.

Der Zustand der Spannung zwischen sozialen Klassen, ein strukturelles und andauerndes Phänomen, verwandelt sich nur in einen Klassenkampf, wenn ihn eine politische Klasse zu demagogischen Zwecken mißbraucht.

704
Los dioses no castigan la búsqueda de la felicidad, sino la ambición de forjarla con nuestras propias manos.
Sólo es lícito el anhelo de lo gratuito, de lo que no depende en nada de nosotros. Simple huella de un ángel que se posa un instante sobre el polvo de nuestro corazón.

Die Götter bestrafen nicht die Suche nach Glück, sondern das Streben, es mit unseren eigenen Händen zu schmieden.
Erlaubt ist allein die Sehnsucht nach dem, was Gunst uns schenkt und auf keine Weise unserem Willen unterliegt. Schlichte Spur eines Engels, der sich für einen Augenblick auf dem Staub unseres Herzens niederläßt.

705
El individualismo doctrinario no es peligroso porque produzca individuos, sino porque los suprime.
El producto del individualismo doctrinario del XIX es el hombre-masa del XX.

Der doktrinäre Individualismus ist nicht gefährlich, weil er Individuen hervorbringt, sondern weil er sie unterdrückt.
Das Produkt des doktrinären Individualismus des 19. Jahrhunderts ist der Massenmensch des 20.

706
Tres personajes en nuestro tiempo, detestan profesionalmente al burgués: El intelectual—ese típico representante de la burguesía; el comunista—ese fiel ejecutante de los propósitos y los ideales burgueses; el clérigo progresista—ese triunfo final de la mente burguesa sobre el alma cristiana.

Drei Figuren unserer Zeit verachten von Berufs wegen den Bürger: der Intellektuelle, dieser typische Repräsentant der Bourgeoisie; der Kommunist, dieser treue Vollstrecker der bürgerlichen Bestrebungen und Ideale: und der fortschrittsgläubige Kleriker, dieser endgültige Triumph des bürgerlichen Geistes über die christliche Seele.

707
La lucha contra el desorden es más noble que el orden mismo.
El hombre dueño de sí mismo no es tan magnánimo como el que reprime la insurrección de su alma.
El más hondo silencio es el de una muchedumbre aterrada.

Der Kampf gegen die Unordnung ist edler als die Ordnung selbst.
Der Mensch, der sich in der Gewalt hat, ist weniger großgeartet als derjenige, der den Aufstand seiner Seele unterdrückt.
Die tiefste Stille ist die einer bestürzten Menge.

708
Nuestra sociedad insiste en elegir a sus gobernantes para que el azar del nacimiento, o el capricho del monarca, no entreguen el poder, de pronto, a un hombre inteligente.

Unsere Gesellschaft besteht auf der Wahl ihrer Führer, damit nicht der Zufall der Geburt oder die Laune eines Monarchen die Macht unversehens einem intelligenten Menschen in die Hände spielt.

709
La imparcialidad es hija de la pereza y del miedo.

Unparteilichkeit ist die Tochter der Trägheit und der Furcht.

710
Ser cristianos a la moda actual consiste menos en arrepentirnos de nuestros pecados que en arrepentirnos del cristianismo.

Christ sein bedeutet nach der gegenwärtigen Mode weniger unsere Sünden zu bereuen als Reue über das Christentum zu empfinden.

711
El cristiano moderno se siente obligado profesionalmente a mostrarse jovial y jocoso, a exhibir los dientes en benévola sonrisa, a profesar cordialidad babosa, para probarle al incrédulo que el cristianismo no es religión “sombría,” doctrina “pesimista,” moral “ascética.”
El cristiano progresista nos sacude la mano con ancha risa electoral.

Der moderne Christ fühlt sich verpflichtet, sich von Berufs wegen jovial und lustig zu geben, freundlich grinsend seine Zähne zu blecken, vor Herzlichkeit überzuschäumen, um dem Ungläubigen zu beweisen, daß das Christentum keine „finstere“ Religion ist, keine „pessimistische“ Lehre, keine „asketische“ Moral.
Der christliche Progressist schüttelt uns die Hand mit breitem Grinsen wie ein Politiker im Wahlkampf.

712
Hombre culto es aquel para quien nada carece de interés y casi todo de importancia.

Für den kultivierten Menschen ist alles von Interesse und fast nichts von Bedeutung.

713
Al perecer las aristocracias estallan, las democracias se desinflan.

Aristokratien bersten, wenn sie untergehen, Demokratien verpuffen.

714
Los tontos antes atacaban a la Iglesia, ahora la reforman.

Früher griffen die Dummköpfe die Kirche an, jetzt reformieren sie sie.

715
Las tres hipóstasis del egoísmo son: el individualismo, el nacionalismo, el colectivismo.
La trinidad democrática.

Die drei Hypostasen des Egoismus sind der Individualismus, der Nationalismus und der Kollektivismus.
Die demokratische Trinität.

716
El reaccionario inventó el diálogo al observar la desemejanza de los hombres y la variedad de sus propósitos.
El demócrata practica el monólogo, porque la humanidad se expresa por su boca.

Der Reaktionär erfand den Dialog, als er die Verschiedenheit der Menschen beobachtete und die Vielfalt ihrer Absichten.
Der Demokrat pflegt den Monolog, weil die Menschheit aus seinem Munde spricht.

717
El católico de izquierda acierta al descubrir en el burgués al rico de la parábola, pero erra al identificar al proletariado militante con los pobres del Evangelio.

Der Linkskatholik hat recht, im Bourgeois den Reichen der Parabel zu entdecken, doch irrt er, wenn er das militante Proletariat mit den Armen des Evangeliums gleichsetzt.

718
Los hombres se dividen entre los que insisten en aprovechar las injusticias de hoy y los que anhelan aprovechar las de mañana.

Die Menschen können in zwei Kategorien eingeteilt werden: die einen, die die Ungerechtigkeiten von heute nutzen, und die anderen, die danach gieren, diejenigen von morgen zu nutzen.

719
El amor a la pobreza es cristiano, pero la adulación al pobre es mera técnica de reclutamiento electoral.

Liebe zu den Armen ist christlich, doch die Liebedienerei gegenüber den Armen ist eine bloße Wahlkampftaktik.

720
Para no pensar en el mundo que la ciencia describe, el hombre se embriaga de técnica.

Um nicht über die Welt nachzudenken, wie sie die Wissenschaft beschreibt, berauscht sich der Mensch an der Technik.

 

Sep 29 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 681–700

Scholien zu einem implizierten Text 681–700

681
Basta, a veces, que una sociedad suprima una costumbre que supone absurda, para que una catástrofe repentina le demuestre su error.

Es genügt manchmal, daß eine Gesellschaft eine Sitte unterdrückt, die sie für unsinnig hält, und eine plötzlich hereinbrechende Katastrophe führt ihr ihren Irrtum vor Augen.

682
El clero progresista vitupera la “mentalidad de ghetto” del actual cristiano viejo.
Esos clérigos prefieren la actividad mercantil y bursátil del judío moderno al ghetto, donde floreció la fidelidad de Israel.

Der Klerus der Fortschrittsgläubigen tadelt die Gettomentalität der alten Christen in der Gegenwart.
Diese Kleriker ziehen die Handels- und Börsenaktivität des modernen Juden dem Getto vor, wo die Frömmigkeit Israels blühte.

683
Inteligencia sin prejuicios es sólo la que sabe cuáles tiene.

Intelligenz ohne Vorurteile ist allein diejenige, die um ihre eigenen Vorurteile weiß.

684
Solamente porque ordenó amar a los hombres, el clero moderno se resigna a creer en la divinidad de Jesús; cuando, en verdad, es sólo porque creemos en la divinidad de Cristo que nos resignamos a amarlos.

Nur weil er uns gebot, die Menschen zu lieben, beugt sich der moderne Klerus dem Glauben an die Göttlichkeit Jesu; obwohl wir in Wahrheit uns dem Gebot, sie zu lieben, nur beugen, weil wir an die Göttlichkeit Christi glauben.

685
El espectáculo de una vanidad herida es grotesco cuando la vanidad es ajena y repugnante cuando es nuestra.

Das Schauspiel der verletzten Eitelkeit ist grotesk, wenn es um die Eitelkeit anderer geht, und abstoßend, wenn es sich um unsere eigene handelt.

686
Nadie que se conozca puede absolverse a sí mismo.

Keiner, der sich kennt, kann sich selbst freisprechen.

687
Las filosofías que el público conoce y estima son sartas de vulgaridades atribuidas a nombres ilustres.

Die Philosophien, die das Volk kennt und schätzt, sind Schnüre von Vulgarität, die man um berühmte Namen windet.

688
La libertad, para el demócrata, no consiste en poder decir todo lo que piensa, sino en no tener que pensar todo lo que dice.

Freiheit heißt für den Demokraten nicht, alles sagen zu können, was er denkt, sondern nicht über das nachdenken zu müssen, was er sagt.

689
Meditar es dialogar con algún muerto.

Meditieren heißt mit einem Toten sprechen.

690
Cuando un lugar común nos impresiona creemos tener una idea propia.

Wenn uns ein Gemeinplatz beeindruckt, glauben wir, einen eigenen Gedanken zu haben.

691
En este siglo de amenazas y de amagos nada más frívolo que ocuparse de cosas serias.

In diesem Jahrhundert der Bedrohungen und dunklen Vorzeichen ist nichts leichtfertiger, als sich mit ernsthaften Dingen zu beschäftigen.

692
En el seno de la Iglesia actual, son “integristas” los que no han entendido que el cristianismo necesita una teología nueva y “progresistas” los que no han entendido que la nueva teología debe ser cristiana.

Innerhalb der Kirche der Gegenwart sind „Integristen“ jene, die nicht verstehen, daß die Christenheit einer neuen Theologie bedarf, und „Progressisten“ jene, die nicht verstehen, daß die neue Theologie christlich sein muß.

693
Al creerme dueño de una verdad no me interesa el argumento que la confirma, sino el que la refuta.

Wenn ich glaube, eine Wahrheit mein eigen zu nennen, interessiert mich nicht das Argument, das sie stützt, sondern jenes, das sie widerlegt.

694
El anonimato de la ciudad moderna es tan intolerable como la familiaridad de las costumbres actuales.
La vida debe parecerse a un salón de gente bien educada, donde todos se conocen pero donde nadie se abraza.

Die Anonymität der modernen Stadt ist ebenso unerträglich wie die Vertraulichkeit der gegenwärtigen Umgangsformen.
Das Leben sollte einem Salon von Leuten mit guter Erziehung gleichen, wo jeder jeden kennt, doch keiner dem anderen um den Hals fällt.

695
El gusto de las masas no se caracteriza por su antipatía a lo excelente, sino por la pasividad con que igualmente gozan de lo bueno, lo mediocre, y lo malo.
Las masas no tienen mal gusto. Simplemente no tienen gusto.

Den Geschmack der Massen kennzeichnet nicht ihre Antipathie gegen das Hervorragende, sondern die Passivität, mit der sie gleicherweise das Gute, das Mittelmäßige und das Schlechte genießen.
Die Massen haben keinen schlechten Geschmack. Sie haben einfach keinen Geschmack.

696
El admirador virtual es el corruptor de la prosa.

Der virtuelle Bewunderer ist es, der die Prosa verdirbt.

697
No son raros los historiadores franceses para quienes la historia del mundo es un episodio de la historia de Francia.

Es gibt nicht wenige französische Historiker, für die die Weltgeschichte eine Episode der Geschichte Frankreichs ist.

698
El cristiano moderno no pide que Dios lo perdone, sino que admita que el pecado no existe.

Der moderne Christ bittet Gott nicht, daß er ihm vergibt, sondern daß er zugibt, daß die Sünde nicht existiert.

699
Para poder aliarse con el comunista, el católico de izquierda sostiene que el marxismo meramente critica las acomodaciones burguesas del cristianismo, cuando es su esencia lo que condena.

Um sich mit dem Kommunisten verbünden zu können, behauptet der Linkskatholik, daß der Marxismus nur die bürgerlichen Anpassungen des Christentums kritisiere, obwohl seine Essenz darin besteht, es zu verdammen.

700
Muchos aman al hombre sólo para olvidar a Dios con la conciencia tranquila.

Viele lieben den Menschen nur, um Gott ruhigen Gewissens zu vergessen.

 

Sep 28 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 661–680

Scholien zu einem implizierten Text 661–680

661
Para el marxista, la rebeldía en sociedades no comunistas es hecho sociológico y en la sociedad comunista hecho psicológico meramente.
Allí se rebela un “explotado,” aquí se revela un “traidor.”

Für den Marxisten ist die Rebellion in nichtkommunistischen Gesellschaften ein soziologisches Faktum und in kommunistischen ein psychologisches Faktum.
Dort rebelliert ein „Ausgebeuteter“, hier demaskiert sich ein „Verräter“.

662
Cervantes es culpable de la insulsez de la crítica cervantina española porque legó un libro irónico a un pueblo sin ironía.

Cervantes hat die Fadheit der spanischen Literatur über Cervantes verschuldet, hinterließ er doch ein ironisches Buch einem Volk ohne Sinn für Ironie.

663
Sólo es inteligente el que no teme estar de acuerdo con tontos.

Klug ist nur, wer nicht fürchtet, mit Dummköpfen übereinzustimmen.

664
Nadie se halla buscándose meramente a sí mismo.
La personalidad nace del conflicto con una norma.

Niemand findet sich, wenn er nur sich selbst sucht.
Die Persönlichkeit entsteht aus dem Konflikt mit einer Norm.

665
Todo el mundo se siente superior a lo que hace, porque se cree superior a lo que es.
Nadie cree ser lo poco que es en realidad.

Alle Welt fühlt sich dem gegenüber überlegen, was er tut, denn er glaubt, dem gegenüber überlegen zu sein, was er ist.
Niemand glaubt, der Geringe zu sein, der er in Wahrheit ist.

667
El objeto de mal gusto se fabrica donde el prestigio social hace adquirir objetos que no procuran placer alguno al que los compra.

Das Objekt des schlechten Geschmacks wird hergestellt, wo das soziale Prestige Objekte erwerben läßt, die keinem Vergnügen bereiten, der sie kauft.

668
Destrucciones y reconstrucciones, en la historia, tienen autor conocido.

Las construcciones son anónimas.

Zerstörungen und Wiederaufbauten in der Geschichte haben bekannte Urheber.
Die Masse der Bauherren bleibt namenlos.

669
Quien cita a un autor muestra que fue incapaz de asimilárselo.

Wer einen Autor zitiert, zeigt, daß er ihn sich nicht einverleiben konnte.

670
Mostrarle al alma inestable que comprendimos su problema, es volverlo insoluble.
Una mirada obtusa disuelve angustias.

Einer labilen Seele zeigen, daß man ihr Problem versteht, heißt es unlösbar machen.
Ein trüber Blick läßt die Ängste verblassen.

671
La “visión objetiva” no es una visión sin prejuicios, sino una visión sometida a prejuicios ajenos.

Die „objektive Betrachtung“ ist keine Betrachtung ohne Vorurteile, sondern eine fremden Vorurteilen unterworfene Betrachtung.

672
Hay dos formas simétricas de barbarie: la de los pueblos que no tienen sino costumbres y la de los pueblos que no respetan sino leyes.

Es gibt zwei spiegelbildliche Formen der Barbarei: jene von Völkern, die nur Gewohnheiten kennen, und jene von Völkern, die nur Gesetze achten.

673
No hay que esperar nada de nadie, ni desdeñar nada de nadie.

Man darf weder etwas von anderen erwarten noch etwas von anderen verschmähen.

674
Quienes creen en la “Verdad” limitan sus lecturas a los errores populares del día.

Jene, die an die „Wahrheit“ glauben, beschränken ihre Lektüre auf die verbreiteten Irrtümer des Tages.

675
Cuando pensamos que el “alma” de un escritor nos interesa es meramente porque estamos llamando “alma” su talento.

Wir meinen, daß uns die „Seele“ eines Schriftstellers interessiere, nur deshalb, weil wir sein Talent „Seele“ nennen.

676
Para saber qué dijo un hombre inteligente se acostumbra tan sólo escuchar al tonto que lo remeda.

Um zu erfahren, was ein kluger Mann gesagt hat, hört man üblicherweise auf den Dummkopf, der ihn nachäfft.

677
A ninguno se nos dificulta amar al prójimo que nos parece inferior.
Pero amar al que sabemos superior es otra cosa.

Keinem von uns fällt es schwer, den Nächsten zu lieben, der uns unterlegen scheint.
Aber zu lieben, den wir als überlegen kennen, ist eine andere Sache.

678
Toda paz se compra con vilezas.

Jeder Friede wird mit Gemeinheiten erkauft.

679
El hombre vive del desorden de su corazón y muere del orden que la vida establece en él.

Der Mensch lebt von der Unordnung seines Herzens und stirbt an der Ordnung, die das Leben in ihm errichtet.

680
El marxismo anuncia que reemplazará con la administración de los bienes el gobierno de las personas.
Desgraciadamente el marxismo enseña que el gobierno de las personas consiste en la administración de los bienes.

Der Marxismus verkündet, daß er die Regierung von Personen durch die Verwaltung von Eigentum ersetzen werde.
Unglücklicherweise lehrt der Marxismus, daß die Regierung von Personen in der Verwaltung von Eigentum bestehe.

 

Sep 28 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 641–660

Scholien zu einem implizierten Text 641–660

641
Nada más repugnante que lo que el tonto llama “una actividad sexual armoniosa y equilibrada.”
La sexualidad higiénica y metódica es la única perversión que execran tanto los demonios que los ángeles.

Nichts abstoßender als das, was der Schwachkopf harmonische und ausgeglichene sexuelle Aktivität nennt.
Die hygienische und nach Plan vollzogene Sexualität ist die einzige Perversion, die sowohl die Dämonen als auch die Engel verabscheuen.

642
La fantasía explota los hallazgos de la imaginación.

Die Phantasie schlachtet die Entdeckungen der Imagination aus.

643
Sin dignidad, sin sobriedad, sin modales finos, no hay prosa que satisfaga plenamente.
Al libro que leemos no pedimos sólo talento, sino también buena educación.

Ohne Würde, ohne Nüchternheit, ohne feine Sitten gibt es keine Prosa, die völlig zufriedenstellt.
Von dem Buch, das wir lesen, verlangen wir nicht nur Talent, sondern ebenso eine gute Erziehung.

644
La buena educación no es, finalmente, sino la manera como se expresa el respeto.
Siendo el respeto, a su vez, un sentimiento que la presencia de una superioridad admitida infunde, donde falten jerarquías, reales o ficticias pero acatadas, la buena educación perece.
La grosería es producto democrático.

Die gute Erziehung ist am Ende nichts anderes als die Art und Weise, wie wir unsere Ehrerbietung zum Ausdruck bringen.
Ist die Ehrerbietung auf ihre Weise ein Gefühl, das die Anwesenheit einer anerkannten höheren Macht einflößt, so scheitert die gute Erziehung, wo die Hierarchien, reale oder fiktive, doch allemal befolgte, sterben.
Die Flegelhaftigkeit ist ein demokratisches Produkt.

645
Ante el hombre inteligente que se vuelve marxista sentimos lo mismo que el incrédulo ante la niña bonita que entra al convento.

Angesichts eines intelligenten Menschen, der sich zum Marxismus bekehrt, empfinden wir wie der Ungläubige angesichts des hübschen Mädchens, das ins Kloster geht.

646
No hay tontería en que el hombre moderno no sea capaz de creer, siempre que eluda creer en Cristo.

Es gibt keine Torheit, die zu glauben der moderne Mensch nicht fähig ist, nur um sich vor dem Glauben an Christus davonzustehlen.

647
El artista actual ambiciona que la sociedad lo repudie y que la prensa lo elogie.

Der Künstler der Gegenwart hat den Ehrgeiz, von der Gesellschaft verschmäht und von der Presse bejubelt zu werden.

648
No es la ciudad celeste de Apocalipsis la que desvela al católico progresista, sino la ciudad-jardín.

Es ist nicht die himmlische Stadt der Apokalypse, die den fortschrittsgläubigen Katholiken wachhält, sondern die Garten-Stadt.

649
Virtualmente el hombre puede construir aparatos capaces de todo.
Salvo de tener conciencia de sí mismo.

Theoretisch kann der Mensch Maschinen bauen, die alles können.
Außer ein Bewußtsein ihrer selbst zu haben.

650
En ninguna época anterior tuvieron las letras y las artes mayor popularidad que en la nuestra. Artes y letras han invadido la escuela, la prensa y los almanaques.
Ninguna otra, sin embargo, fabricó objetos tan feos, ni soñó sueños tan ramplones, ni adoptó tan sórdidas ideas.
Se dice que el público está mejor educado. Pero no se le nota.

In keiner vorangegangenen Epoche waren die Schriften und die Künste weiter verbreitet als in unserer. Künste und Schriften haben die Schule, die Presse und die Almanache überflutet.
Keine andere Epoche hat allerdings auch solch häßliche Objekte hergestellt, solch grobe Träume geträumt, solch schmutzige Gedanken gedacht.
Man sagt, die breite Masse sei jetzt besser gebildet. Man merkt es nur nicht.

651
El arte no educa sino al artista.

Die Kunst bildet keinen außer den Künstler.

652
Sabio no es tanto el que dice la verdad como el que conoce el exacto alcance de lo que dice.
El que no cree decir más de lo que está diciendo.

Weise ist nicht so sehr, wer die Wahrheit sagt, als einer, der um die genaue Tragweite dessen weiß, was er sagt.
Wer nicht mehr zu sagen glaubt, als was er gerade sagt.

653
Quien adquiere experiencia política sólo confía en la máxima clásica: no hagáis hoy lo que podéis dejar para mañana.

Wer Erfahrung in der Politik erwirbt, vertraut in die klassische Maxime: Tue heute nichts, was du auf morgen verschieben könntest.

654
Madurar es transformar un creciente número de lugares comunes en auténtica experiencia espiritual.

Reife erlangen heißt eine wachsende Zahl von Gemeinplätzen in eine authentische spirituelle Erfahrung verwandeln.

655

Las ideas tiranizan al que tiene pocas.

Ideen tyrannisieren denjenigen, der nur wenige hat.

656
Sociedad aristocrática es aquella donde el anhelo de la perfección personal es el alma de las instituciones sociales.

In aristokratischen Gesellschaften ist das Streben nach persönlicher Vervollkommnung die Seele der sozialen Institutionen.

657
Los nuevos catequistas profesan que el Progreso es la encarnación moderna de la esperanza.
Pero el Progreso no es una esperanza emergente, sino el eco agonizante de la esperanza desaparecida.

Die neuen Religionslehrer verkünden, der Fortschritt sei die Verkörperung der Hoffnung in der Moderne.
Doch der Fortschritt ist keine wachsende Hoffnung, sondern das ersterbende Echo der verschollenen Hoffnung.

658
Los tres enemigos de la literatura son: el periodismo, la sociología, la ética.

Die drei Feinde der Literatur sind: der Journalismus, die Soziologie, die Moral.

659
La libertad sólo dura mientras el estado funciona en medio de la indiferencia ciudadana.
Amaga despotismo cuando el ciudadano se entusiasma con su gobierno o contra él.

Die Freiheit hat nur Dauer, solange der Staat inmitten der Gleichgültigkeit seiner Bürger funktioniert.
Despotismus droht, wenn die Bürger von Wellen der Erregung für oder gegen ihre Regierung hingerissen werden.

660
Europa, propiamente dicha, consta de los países que el feudalismo educó.

Europa im eigentlichen Sinne des Wortes besteht aus den Ländern, welche der Feudalismus geprägt hat.

 

Sep 28 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 621–640

Scholien zu einem implizierten Text 621–640

621
El viejo adopta inútilmente opiniones de joven para hacer dudar de su vejez.

Der alte Mensch übernimmt vergebens Meinungen des jungen, um über sein Alter hinwegzutäuschen.

622
Clase social alta es aquella para la cual la actividad económica es medio, clase media aquella para la cual es fin.
El burgués no aspira a ser rico, sino a ser más rico.

Für die obere soziale Klasse ist die ökonomische Tätigkeit ein Mittel, für die Mittelklasse ein Zweck.
Der Bourgeois strebt nicht danach, reich zu sein, sondern reicher zu sein.

623
La estupidez táctica del ambicioso peligra convertirse en estupidez auténtica.
La mente del demócrata senil no contiene sino ideas para discurso electoral.

Die taktische Dummheit des Ehrgeizlings ist in Gefahr, authentische Dummheit zu werden.
Der Geist des altersschwachen Demokraten enthält nur Ideen für Wahlkampfreden.

624
El futuro apasiona a quienes creen en la eficacia de la voluntad, mientras que el pasado fascina a los que conocen la impotencia de los propósitos humanos.
Lo que el hombre se propone es siempre tedioso, pero lo que obtiene nos asombra a veces.

Die Zukunft begeistert jene, die an die Wirkmacht des Willens glauben, während die Vergangenheit diejenigen fasziniert, welche die Vergeblichkeit der menschlichen Vorhaben erkennen.
Was sich der Mensch vornimmt, ist immer fad, doch was er erreicht, bestürzt uns bisweilen.

625
Dios es el estorbo del hombre moderno.

Gott ist der Störenfried des modernen Menschen.

626
El subconsciente fascina la mentalidad moderna.
Porque allí puede instalar sus tonterías preferidas como hipótesis irrefutables.

Das Unterbewußtsein fasziniert die moderne Mentalität.
Denn dort kann sie ihre bevorzugten Dummheiten als unwiderlegbare Hypothesen unterbringen.

627
La mayoría de los hombres no tienen derecho a opinar, sino a oír.

Die Mehrheit der Menschen hat kein Recht, ihre Meinung kundzutun, sondern nur zuzuhören.

628
Las regiones más recónditas del alma son siempre las más pobladas.
Los más atrevidos exploradores del alma desembarcan en zonas urbanizadas.

Die geheimsten Regionen der Seele sind stets die bevölkerungsreichsten.
Die wagemutigsten Forschungsreisenden der Seele gehen in den Häfen der großen Städte von Bord.

629
La trivialidad nunca está en lo que se siente, sino en lo que se dice.

Die Trivialität liegt niemals in dem, was man fühlt, sondern in dem, was man sagt.

630
Hay quienes confiesan, sin avergonzarse, que “estudian” literatura.

Es gibt Leute, die ohne zu erröten bekennen, sie „studierten“ Literatur.

631
Los gobernantes que representan sólo a una minoría tienen que inventar la civilización para no perecer.
Los delegados de una mayoría, en cambio, pueden ser soezes, chabacanos, crueles, impunemente.
Mientras mayor sea la mayoría que lo apoya, el gobernante es menos precavido, menos tolerante, menos respetuoso de la diversidad humana.
Cuando los gobernantes se juzgan mandatarios de la humanidad entera el terror se aproxima.

Die Anführer, die nur eine Minderheit hinter sich haben, müssen die Zivilisation erfinden, um nicht unterzugehen.
Die Delegierten einer Mehrheit können hingegen ungestraft vulgär, proletenhaft, grausam sein.
Je größer die Mehrheit, die ihn unterstützt, desto unbedachter, unduldsamer, verächtlicher hinsichtlich der menschlichen Vielfalt ist der Anführer.
Wenn sich die Anführer als Mandatsträger der ganzen Menschheit verstehen, schlägt der Terror an das Tor.

632
Los hombres discrepan menos porque piensan diferentemente que porque no piensan.

Die Menschen stimmen weniger deshalb nicht überein, weil sie verschieden denken, sondern weil sie nicht denken.

633
Una simple coma distingue a veces una trivialidad de una idea.

Ein schlichtes Komma unterscheidet manchmal eine triviale Aussage von einem Gedanken.

634
Las metas de toda ambición son vanas y su ejercicio deleitoso.

Die Ziele jedes Ehrgeizes sind eitel und ihre Umsetzung beglückend.

635
Sabio es el que no ambiciona nada viviendo como si ambicionara todo.

Weise ist, wer nach nichts strebt, und lebt, als strebte er nach allem.

636
Contemplado a la luz de nuestra tristeza o nuestra dicha, de nuestro entusiasmo o nuestro desdén, el mundo muestra una textura tan sutil, una tan fina esencia, que toda visión intelectual, comparada a esa visión de los sentimientos, apenas parece una vulgaridad ingeniosa.

Betrachtet im Lichte unserer Traurigkeit oder unseres Glücks, unserer Begeisterung oder unserer Verachtung, zeigt die Welt eine so feingewebte Textur, eine so zarte Essenz, daß jede intellektuelle Vision im Vergleich zu dieser Vision der Gefühle kaum mehr als eine schlaue Vulgarität zu sein scheint.

637
El “Progreso,” la “Democracia,” la “Sociedad sin clases,” fanatizan a la muchedumbre, pero dejan a las Musas displicentes y frías.

Der „Fortschritt“, die „Demokratie“, die „klassenlose Gesellschaft“ fanatisieren die Menge, doch lassen die Musen mißmutig und kalt.

638
El futuro del verbo es el tiempo predilecto del imbécil.

Das Futur ist das Lieblingstempus des Toren.

639
Los artistas modernos ambicionan tanto diferir los unos de los otros que esa misma ambición los agrupa en una sola especie.

Die modernen Künstler haben einen solchen Ehrgeiz, sich voneinander zu unterscheiden, daß gerade dieser Ehrgeiz sie zu Mitgliedern einer einzigen Gruppe vereint.

640
Por mezquina y pobre que sea, toda vida tiene instantes dignos de eternidad.

Wie dürftig und ärmlich es immer sein mag, ein jedes Leben hat Augenblicke, die der Ewigkeit wert sind.

 

Sep 27 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 601–620

Scholien zu einem implizierten Text 601–620

601
El progreso envejece mal.
Cada generación trae un nuevo modelo de progresismo que arrincona despectivamente al modelo anterior.
Nada más grotesco que el progresista a la moda de ayer.

Der Fortschritt wird schlecht alt.
Jede Generation bringt ein neues Leitbild des Fortschrittsgeistes hervor, welches das vorangegangene verächtlich in die Ecke stellt.
Nichts grotesker als der Progressive im Kostüm von gestern.

602
Ninguna época es de transición.
Toda época es un absoluto que se devora a sí mismo.

Keine Epoche ist eine Übergangszeit.
Jede Epoche ist ein Absolutes, das sich selbst verschlingt.

603
La tragedia moderna no es la tragedia de la razón vencida, sino de la razón triunfante.

Die Tragödie der Moderne ist nicht die Tragödie der besiegten Vernunft, sondern der triumphierenden Vernunft.

604
La soledad del hombre moderno en el universo es la soledad del amo entre esclavos silenciosos.

Die Einsamkeit des modernen Menschen im Universum ist die Einsamkeit des Herren unter stummen Sklaven.

605
El que no entiende que dos actitudes perfectamente contrarias pueden ser ambas perfectamente justificadas no debe ocuparse de crítica.

Wer nicht versteht, daß einander völlig entgegengesetzte Haltungen jeweils vollkommen zurecht bestehen können, sollte sich nicht der Kritik widmen.

606
La historia del arte es historia de sus materiales, sus técnicas, sus temas, sus condiciones sociales, sus motivos psicológicos, o su problemática intelectual, pero nunca historia de la belleza.
El valor no tiene historia.

Die Geschichte der Kunst ist die Geschichte ihrer Materialien, ihrer Techniken, ihrer Themen, ihrer sozialen Bedingungen, ihrer psychologischen Motive oder ihrer intellektuellen Fragestellung, doch keine Geschichte des Schönen.
Der Wert hat keine Geschichte.

607
Más que cristiano, quizá soy un pagano que cree en Cristo.

Eher als ein Christ bin ich vielleicht ein Heide, der an Christus glaubt.

608
En las ciencias sociales se acostumbra pesar, contar, y medir, para no tener que pensar.

In den Sozialwissenschaften gewöhnt man sich daran, zu wiegen, zu zählen und zu messen, um nicht denken zu müssen.

609
La “intuición” es la percepción de lo invisible, así como la “percepción” es la intuición de lo visible.

„Intuition“ ist die Wahrnehmung des Unsichtbaren, so wie „Wahrnehmung“ die Intuition des Sichtbaren ist.

610
En la sociedad igualitaria no caben ni los magnánimos ni los humildes, sólo hay campo para las virtudes cursis.

In die egalitäre Gesellschaft passen weder die Hochsinnigen noch die Demütigen, hier gibt es nur Platz für affektierte Tugenden.

611
El hombre no es sino espectador de su impotencia.

Der Mensch ist nichts weiter als der Zuschauer seiner Ohnmacht.

612
Toda satisfacción es una forma de olvido.

Jede Befriedigung ist eine Form des Vergessens.

613
La explicación de la experiencia religiosa no se encuentra en los manuales de psicología.
Está en los dogmas de la Iglesia.

Die Erklärung der religiösen Erfahrung findet sich nicht in den Handbüchern der Psychologie.
Sie liegt in den Dogmen der Kirche.

614
Los enemigos del mundo moderno, en el siglo XIX, podían confiar en el futuro.
En este siglo sólo queda la nuda nostalgia del pasado.

Im 19. Jahrhundert konnten die Feinde der modernen Welt auf die Zukunft vertrauen.
In diesem Jahrhundert bleibt nur die wehmütige Erinnerung an die Vergangenheit.

615
Acostumbramos llamar perfeccionamiento moral el no darnos cuenta de que cambiamos de vicio.

Wir gewöhnen uns daran, moralische Vervollkommnung zu nennen, was ein von uns nicht eingestandener Austausch von Lastern ist.

616
El relevo de generaciones es el vehículo, pero no el motor de la historia.

Der Generationenwechsel ist ein Vehikel, aber nicht der Motor der Geschichte.

617
Los cálculos de los inteligentes suelen fallar porque olvidan al tonto, los de los tontos porque olvidan al inteligente.

Die Berechnungen der Klugen gehen fehl, weil sie den Toren vergessen, jene, die Toren sind, weil sie den Klugen vergessen.

618
Todo individuo con “ideales” es un asesino potencial.

Jedes Individuum mit „Idealen“ ist ein potentieller Mörder.

619
Como evidentemente la auténtica obra de arte es original, el iletrado se imagina que la obra original es necesariamente obra de arte.

Weil jedes authentische Kunstwerk ein Original ist, meint der Ungebildete, daß jedes Original notwendigerweise ein Kunstwerk sei.

620
La historia de estas repúblicas latinoamericanas debiera escribirse sin desdén pero con ironía.

Die Geschichte dieser lateinamerikanischen Republiken sollte ohne Geringschätzung, doch mit Ironie geschrieben werden.

 

Sep 27 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 581–600

Scholien zu einem implizierten Text 581–600

581
Como un problema nuevo nace siempre del problema resuelto, la sabiduría no consiste en resolver problemas sino en amansarlos.

Da aus der Lösung eins Problems stets ein neues resultiert, besteht die Weisheit nicht darin, Probleme zu lösen, sondern sie zur Ruhe kommen zu lassen.

582
Al remedio que cura siempre preferimos el alivio que agrava.

Dem Rezept, das heilt, ziehen wir stets die Kur vor, die alles noch schlimmer macht.

583
Cada acto de resignación es una breve agonía.

Jeder Akt der Resignation ist ein kleiner Tod.

584
El único antídoto a la envidia, en las almas vulgares, es la vanidad de creer que nada tienen que envidiar.

Für gewöhnliche Seelen besteht das einzige Gegengift gegen den Neid in der Einbildung, es gebe nichts zu beneiden.

585
Para el hombre moderno las catástrofes no son enseñanza, sino insolencias del universo.

Dem modernen Menschen sind Katastrophen keine Lehre, sondern Unverschämtheiten des Universums.

586
En su afán de ganarle la partida al humanitarismo democrático, el catolicismo moderno resume así el doble mandamiento evangélico: Amarás a tu prójimo sobre todas las cosas.

In seinem Eifer, den Wettkampf mit dem demokratischen Humanitarismus zu gewinnen, faßt der moderne Katholizismus das Doppelgebot des Evangeliums so zusammen: Du sollst deinen Nächsten mehr als alles andere lieben.

587
El creyente sabe cómo se duda, el incrédulo no sabe cómo se cree.

Der Gläubige weiß, wie man zweifelt, der Ungläubige weiß nicht, wie man glaubt.

588
El tonto se escandaliza y ríe cuando advierte que los filósofos se contradicen.
Es difícil hacerle entender al tonto que la filosofía, precisamente, es el arte de contradecirse mutuamente sin anularse.

Der Tor entrüstet sich und lacht, wenn er bemerkt, daß sich die Philosophen widersprechen.
Es ist schwierig, dem Toren begreiflich zu machen, daß die Philosophie genau dies ist: die Kunst, sich zu widersprechen.

589
Quien se sienta vocero de la opinión pública ha sido esclavizado.

Wer sich als Sprachrohr der öffentlichen Meinung ansieht, ist ein Sklave geworden.

590
El vulgo no llama inteligentes sino los actos de la inteligencia al servicio del instinto.

Der Pöbel nennt keine Handlungen intelligent außer jenen, die dem Instinkt dienen.

591
El uso correcto de la libertad puede consistir en adherir a un destino, pero mi libertad consiste en poder negarme a hacerlo.
El derecho a fracasar es un importante derecho del hombre.

Der rechte Gebrauch der Freiheit kann darin bestehen, einem Verhängnis zuzustimmen, doch meine Freiheit besteht darin, mich dem verweigern zu können.
Das Recht zu scheitern ist ein wichtiges Recht des Menschen.

592
La indiferencia al arte se traiciona con la solemnidad pomposa del homenaje que se le suele rendir.
El verdadero amor calla o se burla.

Gleichgültigkeit gegen die Kunst verrät sich in dem Pomp, mit dem man sie gewöhnlich feiert.
Die wahre Liebe schweigt oder spottet.

593
Los individuos interesan menos al historiador moderno que sus circunstancias.
Reflejo del actual trastrueque: el modo de vivir importa más que la calidad del que vive.

Den modernen Historiker interessieren weniger die Individuen als ihre Lebensumstände.
Spiegelbild der Verworrenheit der Gegenwart: Die Lebensweise interessiert mehr als die Lebensqualität.

594
Verdadero aristócrata es el que tiene vida interior. Cualquiera que sea su origen, su rango, o su fortuna.

Wahrhaft Aristokrat ist, wer ein Leben der Innerlichkeit führt. Was immer seine Herkunft, sein Rang oder die Gunst seines Schicksals sein mögen.

595
Nada de lo que acontece es necesario, pero todo se vuelve necesario una vez acontecido.

Todo tiene causa, pero toda causa tiene pluralidad virtual de efectos.

Kein Ereignis ist notwendig, doch einmal geschehen wird alles notwendig.
Alles hat eine Ursache, doch jede Ursache bedingt eine Mannigfaltigkeit von Wirkungen.

596
Sólo el imbécil no se siente nunca copartidario de sus enemigos.

Nur der Stumpfsinnige fühlt sich niemals als Parteigänger seiner Feinde.

597
El cristiano actual no se conduele de que los demás no estén de acuerdo con él, sino de no estar de acuerdo con los demás.

Der Christ der Gegenwart bedauert es nicht, daß kein anderer mit ihm übereinstimmt, sondern daß er mit keinem anderen übereinstimmt.

598
Una sociedad justa carecería de interés.
La discrepancia entre el individuo y el sitio que ocupa vuelve la historia interesante.

Eine gerechte Gesellschaft ist uninteressant.
Der Zwiespalt zwischen dem Individuum und seiner sozialen Situation macht die Geschichte interessant.

599
La vulgaridad consiste tanto en irrespetar lo que merece respeto como en respetar lo que no lo merece.

Vulgarität besteht ebensosehr darin, zu verachten, was Achtung verdient, wie zu achten, was Verachtung verdient.

600
Los problemas del siglo XIX preocupan tanto al izquierdista que los del siglo XX no lo ocupan.
Los problemas que planteaba la industrialización de la sociedad le impiden ver los que plantea la sociedad industrializada.

Die Probleme des 19. Jahrhunderts fesseln den Linken dermaßen, daß er die Probleme des 20. Jahrhunderts aus den Augen verliert.
Die Probleme, die die Industrialisierung der Gesellschaft aufwarf, hindern ihn daran, die Probleme zu sehen, die die industrialisierte Gesellschaft aufwirft.

 

Sep 27 20

Wellen ihr im alten Rhein

Wollet wieder schimmernd blauen
unter Reben, bei den Auen,
Wellen ihr im alten Rhein.

War die Aussicht auch verhangen,
Liebe kam und ist gegangen,
du nur dämmertest, Moos am Stein.

Dünste wollet wieder schweben,
unterm Moder pocht ein Leben
und es gurgelt schon wie Most.

Winter hat nicht ganz zerrieben
Zeichen, auf das Tor geschrieben,
das geknarrt im bösen Frost.

Lüfte, wollet bergan steigen,
schütteln von des Dämmers Zweigen
Mondes Tränen, Schmerzenstau.

Glut, sie ist nicht ganz verglommen,
Liebe ist zurückgekommen,
ist ihr Haar auch worden grau.

Falter, die eins ins andre sinken,
wollen wir einander trinken
leisen Wortes süßen Sinn.

Glänzt im Strome Tages Wende,
halten wir uns stumm die Hände,
Gras zieht uns ins Rauschen hin.

 

Sep 26 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 561–580

Scholien zu einem implizierten Text 561–580

561
La codicia del negociante me asombra menos que la seriedad con que la sacia.

Die Habgier des Händlers erstaunt mich weniger als die Ernsthaftigkeit, mit der er sie befriedigt.

562
Quien tenga curiosidad de medir su estupidez, que cuente el número de cosas que le parecen obvias.

Wer darauf aus ist, den Grad seiner Dummheit zu messen, möge die Zahl der Dinge errechnen, die ihm offensichtlich erscheinen.

563
La poesía lírica sobrevive sola, porque el corazón humano es el único rincón del mundo que la razón no se atreve a invadir.

Die lyrische Dichtung überlebt allein, weil das menschliche Herz der einzige Winkel der Welt ist, den die Vernunft nicht einzunehmen wagt.

564
Toda verdad es riesgo que asumimos apoyándonos sobre una serie indefinida de evidencias infinitamente pequeñas.

Jede Wahrheit ist ein Risiko, das wir in Kauf nehmen, indem wir uns auf eine unbestimmte Reihe von unendlich kleinen Evidenzen stützen.

565
Mi verdad es la suma de lo que soy, no el simple resumen de lo que pienso.

Meine Wahrheit ist die Summe dessen, was ich bin, nicht das Resümee dessen, was ich denke.

566
Nadie me inducirá a absolver la naturaleza humana porque me conozco a mí mismo.

Niemand wird mich dazu verleiten, die menschliche Natur freizusprechen, denn ich kenne mich selbst.

567
Civilizar es enseñar a utilizar lo inferior sin estimarlo.
Ser civilizado es no confundir lo importante con lo meramente necesario.

Zivilisieren heißt lehren, wie man das Minderwertige gebraucht, ohne es zu schätzen.
Zivilisiert sein bedeutet das Wichtige nicht mit dem bloß Notwendigen zu verwechseln.

568
El bárbaro, o totalmente se burla o totalmente venera.
La civilización es sonrisa que mezcla discretamente ironía y respeto.

Der Barbar geht aufs Ganze, mag er spotten oder verehren.
Die Zivilisation ist ein Lächeln, das auf diskrete Weise Ironie und Hochachtung mischt.

569
El individualismo degenera en beatificación del antojo.

Der Individualismus entartet zur Seligsprechung der Laune.

570
La autoridad no es delegación de los hombres, sino procuración de los valores.

Autorität erweist sich nicht in der Beauftragung von Menschen, sondern in der Pflege von Werten.

571
Ley no es lo que un acto de la voluntad decreta, sino lo que la inteligencia descubre.

Gesetz ist nicht, was ein Willensakt entscheidet, sondern was der Verstand entdeckt.

572
El consentimiento popular es indicio de legitimidad, pero no causa.
En el debate sobre la legitimidad del poder no cuentan ni su origen en el voto, ni su origen en la fuerza.
Legítimo es el poder que cumple el mandato que las necesidades vitales y éticas de una sociedad le confieren.

Das Votum des Volkes ist ein Anzeichen von Legitimität, doch nicht ihre Ursache.
In der Debatte über die Legitimität der Macht zählen weder ihr Ursprung in der Stimmenmehrheit noch ihr Ursprung in der Stärke.
Legitim ist die Macht, die das Mandat erfüllt, welches die vitalen und ethischen Notwendigkeiten einer Gesellschaft ihr auferlegen.

573
Cuando el respeto a la tradición perece, la sociedad, en su incesante afán de renovarse, se consume frenéticamente a sí misma.

Wenn die Hochachtung vor der Tradition erlischt, verzehrt sich die Gesellschaft bei ihrem unaufhörlichen Drang nach Erneuerung in Akten der Raserei selbst.

574
Ya no basta que el ciudadano se resigne, el estado moderno exige cómplices.

Es reicht nicht mehr, daß sich der Bürger fügt, der moderne Staat verlangt nach Komplizen.

575
El psiquiatra considera sanos los solos comportamientos vulgares.

Der Psychiater erachtet nur vulgäres Benehmen für gesund.

576
Los antiguos veían en el héroe histórico o mítico, en Alejandro o en Aquiles, el módulo de la vida humana. El gran hombre era paradigmático, su existencia ejemplar.
El patrón del demócrata, al contrario, es el hombre vulgar.
El modelo democrático debe rigurosamente carecer de todo atributo admirable.

Die Menschen der Antike sahen im historischen oder mythischen Helden, in Alexander oder Achilleus, das Leitbild des Lebens. Der große Mensch galt als Vorbild, als exemplarische Existenz.
Der Schutzpatron des Demokraten ist im Gegenteil der gewöhnliche Mensch.
Das demokratische Leitbild darf auf keinen Fall Züge aufweisen, zu denen man aufblicken kann.

577
El proletariado surge cuando el pueblo se convierte en una clase que adopta los valores de la burguesía sin poseer bienes burgueses.

Der Proletarier betritt die Bühne, wenn das Volk sich in eine Klasse verwandelt, welche die Werte der Bourgeoisie übernimmt, ohne bürgerliches Vermögen zu besitzen.

578
Para evitar una viril confrontación con la nada, el hombre levanta altares al progreso.

Um einer mannhaften Konfrontation mit dem Nichts aus dem Weg zu gehen, errichtet der Mensch dem Fortschritt Altäre.

579
El hombre a veces desespera con dignidad, pero es raro que espere con inteligencia.

Bisweilen verzweifelt der Mensch mit Würde, doch selten hofft er mit Verstand.

580
Huir no protege contra el tedio.
Hay que domesticar, para salvarnos, esa bestia fofa y lerda.
En el tedio asumido las más nobles cosas germinan.

Flucht hilft nicht gegen die innere Öde.
Man muß, wollen wir uns retten, diese aufgedunsene und schlaffe Bestie zähmen.
Hat man die Öde einmal angenommen, sprießen in ihr die edelsten Knospen.

 

Sep 26 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 541–560

Scholien zu einem implizierten Text 541–560

541
Nuestra libertad no tiene más garantía que las barricadas que levanta, contra el imperialismo de la razón, la anárquica faz del mundo.

Unsere Freiheit hat keine andere Garantie als die Barrikaden, welche das anarchische Antlitz der Welt gegen den Imperialismus der Vernunft errichtet.

542
El individuo cree en el “sentido de la historia” cuando el futuro previsible parece favorable a sus pasiones.

Das Individuum glaubt an den „Sinn der Geschichte“, wenn die vorhersehbare Zukunft seinen Leidenschaften günstig scheint.

543
Las razones, los argumentos, las pruebas, parecen cada día menos evidentes al que cree.
Y lo que cree más evidente.

Die Gründe, die Argumente, die Beweise scheinen demjenigen Tag für Tag weniger evident, der glaubt.
Und das, was er glaubt, immer evidenter.

544
Hay ideas que no son verdaderas, pero que debieran serlo.

Es gibt Ideen, die nicht wahr sind, aber wahr sein sollten.

545
La apologética debe mezclar escepticismo y poesía.
Escepticismo para estrangular ídolos, poesía para seducir almas.

Die Verteidigung des Glaubens muß Skepsis und Poesie mischen.
Skepsis, um Idole zu erwürgen, Poesie, um Seelen zu verführen.

546
Renegando de la literatura se hace hoy carrera en las letras, como renegando de la burguesía entre los burgueses.

Heute macht man Karriere in der Literaturwissenschaft, indem man der Literatur abschwört, wie man unter Bürgern dem Bürgertum abschwört.

547
La historia quizá sólo proceda de los actos insignificantes.

Die Geschichte schreitet vielleicht in unbedeutenden Handlungen voran.

548
El escritor nunca se confiesa sino de lo que la moda autoriza.

Der Schriftsteller hat kein Bekenntnis, es sei denn das, was ihm die Mode diktiert.

549
De cada cual depende que su alma, despojada por los años de sus múltiples pretensiones, se revele como rencor amargo o como humildad resignada.

Von einem jeden hängt es ab, ob seine Seele, im Lauf der Jahre ihrer Ansprüche beraubt, sich als bittere Galle oder milde Demut enthüllt.

550
La serenidad es el fruto de la incertidumbre aceptada.

Gelassenheit ist die Frucht hingenommener Ungewißheit.

551
Más que por raciocinios, la inteligencia se guía por simpatías y por ascos.

Der Verstand läßt sich weniger von klaren Urteilen als von Sympathien und Antipathien leiten.

552
La inteligencia se apresura a resolver problemas que la vida aún no le plantea.
La sabiduría es el arte de impedírselo.

Der Verstand ist atemlos auf der Suche nach der Lösung von Problemen, die das Leben noch gar nicht aufwirft.
Die Weisheit ist die Kunst, ihn daran zu hindern.

553
¡Qué raros son los que no admiran libros que no han leído!

Wie selten sind jene, die keine Bücher bewundern, die sie nicht gelesen haben!

554
Inclinémonos cuando el historiador demuestra que tal cosa aconteció, pero contentémonos con sonreír cuando afirma que debía acontecer.

Verbeugen wir uns, wenn der Historiker beweist, daß dies und das geschehen sei, doch begnügen wir uns mit einem Lächeln, wenn er versichert, es habe geschehen müssen.

555
Lo que acontece en tiempos de incredulidad no es que los problemas religiosos parezcan absurdos, sino que no parecen problemas.

In Zeiten des Unglaubens erscheinen die religiösen Fragen nicht absurd, sondern sie erscheinen nicht mehr als Fragen.

556
En un siglo donde los medios de publicidad divulgan infinitas tonterías, el hombre culto no se define por lo que sabe sino por lo que ignora.

In einem Jahrhundert, in dem die Medien eine Unzahl an Dummheiten verbreiten, definiert sich der kultivierte Mensch nicht durch das, was er weiß, sondern das, was er nicht weiß.

557
Cuando vemos que el hombre no puede calcular las consecuencias de sus actos, los problemas políticos no pierden su importancia, pero las soluciones pierden su interés.

Wenn wir sehen, daß der Mensch die Folgen seiner Handlungen nicht berechnen kann, verlieren die politischen Probleme nicht ihre Bedeutung, doch die Lösungen an Interesse.

558
La religión es el temblor que el sacudimiento de nuestras raíces transmite a nuestras ramas.

Die Religion ist das Zittern, welches die Erschütterung unserer Wurzeln unseren Zweigen mitteilt.

559
Dios no es objeto de mi razón, ni de mi sensibilidad, sino de mi ser.
Dios existe para mí en el mismo acto en que existo.

Gott ist kein Gegenstand meiner Vernunft noch meiner Sinnlichkeit, sondern meines Seins.
Gott existiert für mich in demselben Vorgang, in dem ich existiere.

560
La felicidad es un instante de silencio entre dos ruidos de la vida.

Das Glück ist ein Augenblick der Stille zwischen zwei Geräuschen des Lebens.

 

Sep 25 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 521–540

Scholien zu einem implizierten Text 521–540

521
La civilización no es una sucesión sin fin de inventos, sino la tarea de asegurar la duración de ciertas cosas.

Die Zivilisation ist keine endlose Abfolge von Erfindungen, sondern die Aufgabe, die Dauer gewisser Dinge sicherzustellen.

522
Para comprender la idea ajena es necesario pensarla como propia.

Um den Gedanken eines anderen zu verstehen, muß man ihn als eigenen denken.

523
Cada instante tiene su propia ley, y no meramente la ley que lo ata a los demás instantes.

Jeder Augenblick hat sein eigenes Gesetz, und nicht nur das Gesetz, das ihn mit den übrigen Augenblicken verbindet.

524
En ciertos instantes colmados Dios desborda en el mundo, como una fuente repentina en la paz del mediodía.

In gewissen erfüllten Augenblicken überströmt Gott die Welt wie ein jäher Springquell im Frieden des Mittags.

525
Cualquier regla es preferible al capricho.
El alma sin disciplina se disuelve en una fealdad de larva.

Irgendeine Regel ist besser als die Laune.
Die Seele ohne Selbstzucht löst sich auf in die Häßlichkeit einer Larve.

526
No la plenitud cerrada de la esfera, sino la plenitud meridiana del estanque donde el cielo se refleja.

Nicht die verschlossene Fülle der Kugel, sondern die klare Fülle eines Teiches, in dem sich der Himmel spiegelt.

527
Detrás de todo apelativo se levanta el mismo apelativo con mayúscula: detrás del amor es el Amor, detrás del encuentro es el Encuentro.
El universo se evade de su cautiverio, cuando en la instancia individual percibimos la esencia.

Hinter jedem Gattungsnamen taucht derselbe Gattungsname in Großbuchstaben auf: hinter Liebe LIEBE, hinter Begegnung BEGEGNUNG.
Das Universum entflieht seinem Gefängnis, wenn wir im individuellen Moment die Essenz wahrnehmen.

528
Toda rebelión contra el orden del hombre es noble, mientras no disfrace una rebeldía contra el orden del mundo.

Jede Rebellion gegen die menschliche Ordnung ist edel, solange sie nicht eine Rebellion gegen die Weltordnung verbirgt.

529
La perfección moral está en sentir que no podemos hacer lo que no debemos hacer.
La ética culmina donde la regla parece expresión de la persona.

Moralische Vollkommenheit liegt in dem Gefühl, daß wir nicht tun können, was wir nicht tun sollen.
Die Ethik erreicht ihren Gipfel, wo die Regel ein Ausdruck der Person zu sein scheint.

530
El alma es la tarea del hombre.

Die Seele ist die Aufgabe des Menschen.

531
Todo hombre es capaz, en todo momento, de poseer las verdades que importan.
En el futuro esperan las verdades subalternas.

Jeder Mensch ist in der Lage, in jedem Moment die Wahrheiten zu besitzen, auf die es ankommt.
In der Zukunft warten die nebensächlichen Wahrheiten.

532
Un solo ser puede bastarte.
Pero que jamás te baste el Hombre.

Ein Wesen allein kann dir genügen.
Doch nie genüge dir der Mensch.

533
El crimen que se intenta cometer es, a veces, tan horrible que el pretexto de la nación no basta y es necesario invocar la humanidad.

Das beabsichtigte Verbrechen ist bisweilen so grauenhaft, daß die Nation als Vorwand nicht genügt und es nötig ist, die Menschheit anzurufen.

534
El mundo es propósito quebrado que el alma noble intenta restaurar.

Die Welt ist ein vereiteltes Vorhaben, welches die edle Seele zu erneuern sucht.

535
La eficacia del individuo es menos una virtud que una amenaza para sus semejantes.

Die Leistungskraft des Individuums ist weniger eine Tugend als eine Bedrohung für seinesgleichen.

536
La sed se acaba antes que el agua.

Der Durst erlischt früher als das Wasser.

537
En toda época una minoría vive los problemas de hoy y una mayoría los de ayer.

In jeder Epoche lebt eine Minderheit die Probleme von heute und eine Mehrheit die von gestern.

538
La educación moderna entrega mentes intactas a la propaganda.

Die moderne Erziehung liefert unberührte Geister der Propaganda aus.

539
De la suma de todos los puntos de vista no resulta el relieve del objeto, sino su confusión.

Aus der Summe aller Gesichtspunkt ergibt sich kein Relief des Gegenstands, sondern Konfusion.

540
El hombre desata catástrofes cuando se empeña en volver coherentes las evidencias contradictorias entre las cuales vive.

Der Mensch entfesselt Katastrophen, wenn er die widersprüchlichen Evidenzen, unter denen er lebt, unbedingt versöhnen will.

 

Sep 25 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 501–520

Scholien zu einem implizierten Text 501–520

501
Mientras no tropezamos con tontos instruidos la instrucción parece importante.

Solange wir nicht auf belehrte Toren treffen, scheint die Lehre wichtig zu sein.

502
El Anticristo es, probablemente, el hombre.

Der Antichrist, das ist wohl der Mensch.

503
Cultivado es el hombre que no convierte la cultura en profesión.

Kultiviert ist der Mensch, der aus der Kultur keinen Kult macht.

504
El cristiano no tiene nada que perder en una catástrofe.

Der Christ hat in einer Katastrophe nichts zu verlieren.

505
Educar al alma consiste en enseñarle a transformar en admiración su envidia.

Die Seele erziehen heißt sie lehren, ihren Neid in Bewunderung umzuwandeln.

506
Los libros serios no instruyen, sino interpelan.

Ernste Bücher lehren nicht, sondern fragen.

507
Creer es penetrar en las entrañas de lo que meramente sabíamos.

Glauben heißt ins Innere dessen zu dringen, was wir bloß wußten.

508
La fe no confunde la incredulidad, sino la consume.

Der Glaube verwirrt den Unglauben nicht, sondern zehrt ihn auf.

509
La sociedad suele ser injusta, pero no como los vanidosos lo imaginan.
Siempre hay más amos que no merecen su puesto que servidores que no merezcan el suyo.

Die Gesellschaft ist wohl ungerecht, doch nicht, wie es sich die Selbstgerechten ausmalen.
Es gibt stets mehr Herren, die ihren Rang nicht verdienen, als Diener, die den ihren nicht verdienen.

510
La resistencia es inútil cuando todo se conjura en el mundo para destruir lo que admiramos.
Siempre nos queda, sin embargo, un alma insobornable para contemplar, para juzgar, y para desdeñar.

Widerstand ist zwecklos, wenn alles in der Welt sich zur Zerstörung dessen verschwört, was wir bewundern.
Doch uns bleibt immer eine unbestechliche Seele, um zu schauen, zur urteilen und zu verachten.

511
Escucho toda prédica con involuntaria ironía.
Tanto mi religión como mi filosofía se reducen a confiar en Dios.

Ich lausche jeder Predigt mit unfreiwilliger Ironie.
Ebenso wie meine Religion verdichtet sich meine Philosophie auf ein Vertrauen in Gott.

512
La literatura contemporánea, en cualquier época, es el peor enemigo de la cultura.
El tiempo limitado del lector se gasta en leer mil libros mediocres que embotan su sentido crítico y lesionan su sensibilidad literaria.

Die Literatur der Gegenwart, in welchem Zeitabschnitt auch immer, ist der schlimmste Feind der Kultur.
Die kostbare Zeit des Lesers wird durch die Lektüre von tausenden mittelmäßiger Bücher vergeudet, die seinen kritischen Sinn abstumpfen und seine literarische Sensibilität verletzen.

513
Los términos que el filósofo inventa para expresarse, y que el pueblo finalmente maneja como metáforas usadas, atraviesan una zona intermedia donde los semieducados los emplean, con énfasis pedante, para simular pensamientos que no tienen.

Die Begriffe, die der Philosoph erfindet, um sich auszudrücken, und die das Volk schließlich wie verblaßte Metaphern handhabt, durchwandern eine Zwischenzone, wo sich die Halbgebildeten ihrer mit pedantischem Pathos bedienen, um Gedanken vorzutäuschen, die sie nicht haben.

514
Cada nueva verdad que aprendemos nos enseña a leer de manera distinta.

Jede neue Wahrheit, die wir lernen, lehrt uns, auf andere Art zu lesen.

515
La burguesía, a pesar de todo, ha sido la única clase social capaz de juzgarse a sí misma.
Todo crítico de la burguesía se nutre de críticas burguesas.

Die Bourgeoisie ist trotz allem die einzige soziale Klasse gewesen, die fähig war, über sich selbst das Urteil zu fällen.
Jeder Kritiker der Bourgeoisie nährt sich von bürgerlicher Kritik.

516
El peor vicio de la crítica de arte es el abuso metafórico del vocabulario filosófico.

Das ärgste Laster der Kunstkritik ist der metaphorische Mißbrauch philosophischer Begriffe.

517
El profeta bíblico no es augur del futuro, sino testigo de la presencia de Dios en la historia.

Der biblische Prophet ist kein Augur der Zukunft, sondern ein Zeuge der Gegenwart Gottes in der Geschichte.

518
La hipocresía no es la herramienta del hipócrita, sino su prisión.

Die Heuchelei ist kein Werkzeug des Heuchlers, sondern sein Gefängnis.

519
Dicha es ese estado de la sensibilidad en el que todo nos parece tener razón de ser.

Glück ist jener Zustand der Sensibilität, in dem uns alles einen Grund für sein Dasein zu haben scheint.

520
En lugar de buscarle explicaciones al hecho de la desigualdad, los antropólogos debieran buscársela a la noción de igualdad.

Statt nach haarspalterischen Erklärungen für die Tatsache der Ungleichheit zu suchen, sollten die Anthropologen den Begriff der Gleichheit als Herausforderung ansehen.

 

Sep 24 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 481–500

Scholien zu einem implizierten Text 481–500

481
Sociedad totalitaria es el nombre vulgar de la especie social cuya denominación científica es sociedad industrial.
El embrión actual permite prever la fiereza del animal adulto.

Totalitäre Gesellschaft ist der gewöhnliche Name einer sozialen Spezies, deren wissenschaftliche Bezeichnung industrielle Gesellschaft heißt.
Der Embryo verrät schon die Züge der Grausamkeit des Erwachsenen.

482
No hablemos mal del nacionalismo.
Sin la virulencia nacionalista ya regiría sobre Europa y el mundo un imperio técnico, racional, uniforme.
Acreditemos al nacionalismo dos siglos, por lo menos, de espontaneidad espiritual, de libre expresión del alma nacional, de rica diversidad histórica.
El nacionalismo fue el último espasmo del individuo ante la muerte gris que lo espera.

Reden wir nicht schlecht vom Nationalismus.
Ohne das nationalistische Fieber würde über Europa und die Welt bereits ein technologisches, rationales, uniformes Imperium herrschen.
Gewähren wir dem Nationalismus noch mindestens zwei Jahrhunderte spiritueller Spontaneität, freien Ausdrucks der nationalen Seele, reicher historischer Vielfalt.
Der Nationalismus war die letzte Zuckung des Individuums vor dem grauen Tod, der auf es wartet.

483
La verdad está en la historia, pero la historia no es la verdad.

Die Wahrheit liegt in der Geschichte, doch die Geschichte ist nicht die Wahrheit.

484
Para llamarse cultivado no basta que el individuo adorne su especialidad con los retazos de otras.
La cultura no es un conjunto de objetos especiales sino una actitud específica del sujeto.

Um kultiviert zu heißen, genügt es nicht, daß das Individuum seine Spezialität mit bunten Flicken anderer ausschmückt.
Kultur ist keine Ansammlung einzelner Objekte, sondern eine eigentümliche Haltung des Subjekts.

485
Para industrializar un país no basta expropiar al rico, hay que explotar al pobre.

Um ein Land zu industrialisieren, genügt es nicht, die Reichen zu enteignen, man muß auch die Armen ausbeuten.

486
Bajo pretexto de dar trabajo al hambriento, el progresista vende los inútiles artefactos que fabrica.
Los pobres son el subterfugio del industrialismo para enriquecer al rico.

Unter dem Vorwand, dem Hungernden Arbeit zu geben, verkauft der Progressist unnütze Artefakte, die er fabriziert.
Die Armen sind der Vorwand des Industrialismus, damit der Reiche reicher wird.

487
Por tonto que sea un catecismo, siempre lo es menos que una confesión personal de fe.

So töricht ein Katechismus auch sein mag, er ist es allemal weniger als ein persönliches Glaubensbekenntnis.

488
En una soledad silenciosa sólo fructifica el alma capaz de vencer en las más públicas lides.
El débil pide estruendo.

Nur in einer Einsamkeit voller Stille trägt eine Seele Früchte, die fähig ist, in den größten öffentlichen Arenen zu siegen.
Den Schwachen verlangt nach Tumult.

489
Mi fe crece con los años, como el follaje de una silenciosa primavera.

Mein Glaube wächst von Jahr zu Jahr wie das Blattwerk eines stillen Frühlings.

490
La discusión inteligente debe reducirse a dilucidar divergencias.

Intelligente Diskussionen sollten sich darauf beschränken, Unterschiede zu erhellen.

491
La Biblia no es la voz de Dios, sino la del hombre que lo encuentra.

Die Bibel ist nicht das Wort Gottes, sondern des Menschen, der ihm begegnet.

492
Los reformadores de la sociedad actual se empeñan en decorar los camarotes de un barco que naufraga.

Die Reformer der gegenwärtigen Gesellschaft bestehen darauf, die Kabinen eines Schiffes zu dekorieren, das untergeht.

493
El moderno destruye más cuando construye que cuando destruye.

Der moderne Mensch zerstört mehr, wenn er aufbaut, als wenn er zerstört.

494
Con la industrialización de la sociedad comunista culmina la hegemonía burguesa.
La burguesía no es tanto una clase social como el ethos de la sociedad industrial misma.

Die Hegemonie des Bourgeois gipfelt in der Industrialisierung der kommunistischen Gesellschaft.
Die Bourgeoisie ist weniger eine soziale Klasse als das Ethos der industriellen Gesellschaft selbst.

495
Si exigimos que el objeto tenga sólo la forma con que mejor cumple su función, todos los objetos de una misma especie convergen idealmente hacia una forma única.
Cuando las soluciones técnicas sean perfectas el hombre morirá de tedio.

Wenn wir verlangen, das Objekt solle nur die Form haben, durch die es seine Funktion am besten erfüllt, konvergieren alle Objekte derselben Art idealerweise gegen eine einzige Form.
Wenn die technischen Lösungen perfekt sind, wird der Mensch an Langeweile sterben.

496
Reemplacemos tantas definiciones de “dignidad del hombre,” que sólo son jaculatorias extáticas, con una simple y sencilla: hacer todo lentamente.

Ersetzen wir alle Bestimmungen über die „Würde des Menschen“, die nichts weiter als ekstatische Stoßgebete sind, durch eine schlichte und einfache: alles langsam zu verrichten.

497
Vivir con lucidez una vida sencilla, callada, discreta, entre libros inteligentes, amando a unos pocos seres.

In geistiger Klarheit ein schlichtes, schweigsames, unauffälliges Leben zwischen klugen Büchern leben und einige wenige Menschen lieben.

498
La frase debe tener la dureza de la piedra y el temblor de la rama.

Die Sentenz sollte die Härte des Felsens haben und das Schauern des Zweigs.

499
Defender la civilización consiste, ante todo, en protegerla del entusiasmo del hombre.

Die Kultur verteidigen heißt vor allem, sie vor dem Enthusiasmus des Menschen zu bewahren.

500
Un poco de paciencia en el trato con el tonto nos evita sacrificar a nuestras convicciones nuestra buena educación.

Ein wenig Geduld im Umgang mit dem Toren bewahrt uns davor, unsere guten Manieren unseren Überzeugungen zu opfern.

 

Sep 24 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 461–480

Scholien zu einem implizierten Text 461–480

461
El desprecio a los “formalismos” es una patente de imbécil.

Die Verachtung des Formalen ist ein Patent auf Schwachsinn.

462
Llámase liberal el que no entiende que está sacrificando la libertad sino cuando es demasiado tarde para salvarla.

Liberal nennt sich, wer erst versteht, daß er die Freiheit aufopfert, wenn es zu spät ist, um sie zu retten.

463
Todo matrimonio de intelectual con el partido comunista acaba en adulterio.

Jede Ehe zwischen einem Intellektuellen und der kommunistischen Partei endet im Ehebruch.

464
El joven se enorgullece de su juventud como si no fuese privilegio que tuvo hasta el más bobo.

Der Jugendliche ist stolz auf seine Jugend, als wäre sie nicht ein Privileg, das sogar der größte Dummkopf erhalten hat.

465
Denigrar el progreso es demasiado fácil. Aspiro a la cátedra de metódico atraso.

Herabsetzen, das geht leicht von der Hand, Ich strebe nach einem Lehrstuhl für systematische Herabsetzung.

466
Riqueza ociosa es la que sólo sirve para producir más riqueza.

Unnützer Reichtum dient einzig der Selbstvermehrung.

467
Pocos hombres soportarían su vida si no se sintiesen víctimas de la suerte.
Llamar injusticia la justicia es el más popular de los consuelos.

Wenige Menschen ertrügen ihr Leben, wenn sie sich nicht als Opfer des Schicksals fühlten.
Die Gerechtigkeit Ungerechtigkeit nennen ist die verbreitetste Form des Trostes.

468
El que denuncia las limitaciones intelectuales del político olvida que les debe sus éxitos.

Wer die geistige Beschränktheit des Politikers anprangert, vergißt, daß er ihr seinen Erfolg verdankt.

469
Las estéticas indican al artista en qué sector del universo está la belleza que busca, pero no le garantizan que logrará capturarla.

Ästhetische Theorien zeigen dem Künstler, in welchem Bereich der Welt sich die Schönheit befindet, nach der er sucht, doch garantieren sie ihm nicht, daß er sie einzufangen vermag.

470
Lo vulgar no es lo que el vulgo hace, sino lo que le place.

Vulgär ist nicht, was die Menge anstellt, sondern was ihr gefällt.

471
¿Qué es la filosofía para el católico sino la manera como la inteligencia vive su fe?

Was ist die Philosophie für den Katholiken anderes als die Weise, wie die Intelligenz ihren Glauben lebt?

472
Mi fe llena mi soledad con su sordo murmullo de vida invisible.

Mein Glaube erfüllt meine Einsamkeit mit dem gedämpften Flüstern unsichtbaren Lebens.

473
La sensualidad es la posibilidad permanente de rescatar al mundo del cautiverio de su insignificancia.

Die Sinnlichkeit ist die andauernde Möglichkeit, die Welt aus dem Gefängnis der Sinnlosigkeit zu befreien.

474
La razón es una mano que oprime nuestro pecho para aplacar el latir de nuestro corazón desordenado.

Die Vernunft ist eine Hand, die sich auf unsere Brust legt, um das Pochen unseres Herzens zu besänftigen.

475
La sonrisa del ser que amamos es el único remedio eficaz contra el tedio.

Das Lächeln dessen, den wir lieben, ist das einzige Heilmittel gegen den Überdruß.

476
El que se abandona a sus instintos envilece su rostro tan obviamente como su alma.

Wer sich seinen Instinkten hingibt, macht sein Gesicht so offenkundig gemein wie seine Seele.

477
La disciplina no es tanto una necesidad social como una urgencia estética.

Disziplin ist nicht so sehr ein sozialer Zwang wie eine ästhetische Notwendigkeit.

478
Ser aristócrata es no creer que todo depende de la voluntad.

Aristokrat sein heißt: nicht glauben, daß alles vom Willen abhängt.

479
Entre injusticia y desorden no es posible optar. Son sinónimos.

Man kann zwischen Ungerechtigkeit und Unordnung nicht wählen. Sie sind Synonyme.

480
La sociedad industrial es la expresión y el fruto de almas donde las virtudes destinadas a servir usurpan el puesto de las destinadas a mandar.

Die industrielle Gesellschaft ist der Ausdruck und die Frucht von Seelen, bei welchen die zum Dienen bestimmten Fähigkeiten den Platz jener usurpieren, die zur Herrschaft bestimmt sind.

 

Sep 23 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 441–460

Scholien zu einem implizierten Text 441–460

441
El político tal vez no sea capaz de pensar cualquier estupidez, pero siempre es capaz de decirla.

Der Politiker mag vielleicht nicht in der Lage sein, eine Dummheit zu denken, doch ist er immer in der Lage, sie auszusprechen.

442
El imbécil no descubre la radical miseria de nuestra condición sino cuando está enfermo, pobre, o viejo.

Der Dummkopf entdeckt das radikale Elend unserer Lage nicht, es sei denn, er ist krank, arm oder alt.

443
Los intelectuales revolucionarios tienen la misión histórica de inventar el vocabulario y los temas de la próxima tiranía.

Revolutionäre Intellektuelle haben die historische Mission, das Vokabular und die Themen der nächsten Tyrannei zu erfinden.

444
Para volver inevitable una catástrofe nada más eficaz que convocar una asamblea que proponga reformas que la eviten.

Damit eine Katastrophe unabwendbar wird, ist nichts wirkungsvoller, als eine Versammlung einzuberufen, die Reformen zu ihrer Vermeidung vorschlägt.

445
Que el cristianismo sane los males sociales, como unos dicen, o que envenene al contrario la sociedad que lo adopta, como aseguran otros, son tesis que interesan al sociólogo, pero sin interés para el cristiano.
Al cristianismo se ha convertido el que lo cree cierto.

Die einen behaupten, das Christentum heile die sozialen Übel, andere dagegen versichern, es vergifte die Gesellschaft, die es in sich aufnimmt; doch sind dies Thesen, die den Soziologen angehen, für den Christen sind sie ohne Belang.
Wer sich zum Christentum bekehrt hat, hält es für wahr.

446
En este siglo de muchedumbres trashumantes que profanan todo lugar ilustre, el único homenaje que un peregrino reverente puede rendir a un santuario venerable es el de no visitarlo.

In diesem Jahrhundert nomadisierender Massen, die jeden berühmten Ort entheiligen, besteht die einzige Huldigung, die ein ehrfürchtiger Pilger einem verehrungswürdigen Heiligtum bezeigen kann, darin, es nicht zu besuchen.

447
El marxismo sólo descansará cuando transforme campesinos y obreros en oficinistas pequeño-burgueses.

Der Marxismus wird sich nur erholen, wenn er Bauern und Arbeiter in kleinbürgerliche Angestellte verwandelt.

448
Amar es rondar sin descanso en torno de la impenetrabilidad de un ser.

Lieben heißt, rastlos um die Unergründlichkeit eines Wesens schweifen.

449
La paz no florece sino entre naciones moribundas. Bajo el sol de férreas hegemonías.

Frieden erblüht nur zwischen sterbenden Nationen. Unter der Sonne eiserner Hegemonialmächte.

450
Las matanzas democráticas pertenecen a la lógica del sistema.
Las antiguas matanzas al ilogismo del hombre.

Demokratische Massaker entspringen der Vernunft des Systems.
Antike Massaker der Unvernunft des Menschen.

451
El comunismo fue vocación, hoy es carrera.

Der Kommunismus war einmal eine Berufung, heute ist er eine Karriere.

452
La estrategia electoral del demócrata se basa en una noción despectiva del hombre totalmente contraria a la noción lisonjera que difunde en sus discursos.

Die Wahlstrategie des Demokraten gründet in einem verächtlichen Begriff vom Menschen, ganz im Gegensatz zu dem schmeichelhaften, den er in seinen Reden verbreitet.

453
El marxista no cree posible condenar sin adulterar lo que condena.

Der Marxist glaubt nicht verdammen zu können, ohne zu verfälschen, was er verdammt.

454
Un pensamiento católico no descansa, mientras no ordene el coro del héroes y los dioses en torno a Cristo.

Das katholische Denken ruht nicht eher, bis es den Chor der Heroen und Götter um Christus geschart hat.

455
Madurar no consiste en renunciar a nuestros anhelos, sino en admitir que el mundo no está obligado a colmarlos.

Zur Reife gelangen heißt nicht auf unsere Wünsche verzichten, sondern eingestehen, daß die Welt nicht verpflichtet ist, sie zu erfüllen.

456
Para resultar inteligente en política, basta encontrar un adversario más estúpido.

Um sich in der Politik als intelligent zu erweisen, genügt es, auf einen dümmeren Gegner zu treffen.

457
Cuando una mayoría lo derrota, el verdadero demócrata no debe meramente declararse vencido, sino confesar además que no tenía razón.

Wenn ihn eine Mehrheit besiegt, sollte der wahre Demokrat sich nicht bloß für geschlagen erklären, sondern außerdem eingestehen, daß er Unrecht hatte.

458
El catolicismo enseña lo que el hombre quisiera creer y no se atreve.

Der Katholizismus lehrt, was der Mensch zu glauben wünschen würde und nicht wagt.

459
El pobre no envidia al rico las posibilidades de comportamiento noble que le facilita la riqueza, sino las abyecciones a que lo faculta.

Der Arme beneidet den Reichen nicht um die Möglichkeiten eines vornehmen Betragens, die der Reichtum begünstigt, sondern um die Verworfenheit, die er ermöglicht.

460
“Voluntad general” es la ficción que le permite al demócrata pretender que para inclinarse ante una mayoría hay otra razón que el simple miedo.

„Volonté generale“, dies ist die Fiktion, die dem Demokraten erlaubt vorzugeben, seine Verbeugung vor der Mehrheit habe einen anderen Grund als bloße Furcht.

 

Sep 22 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 421–440

Scholien zu einem implizierten Text 421–440

421
Triste como una biografía.

Traurig wie eine Biographie.

422
Ser cristianos es hallarnos ante quien no podemos escondernos, ante quien no es posible disfrazarnos.
Es asumir la carga de la verdad, hiera a quien hiera.

Christ sein heißt, uns im Angesicht dessen zu finden, vor dem wir uns nicht verbergen können, vor dem keine Maskerade hilft.
Es heißt, die Last der Wahrheit annehmen, verletzte sie, wen sie verletzen mag.

423
El hombre es más capaz de actos heroicos que de gestos decentes.

Der Mensch ist eher heroischer Taten fähig als dezenter Gesten.

424
El moderno llama deber su ambición.

Der Moderne nennt seine Ambition Pflicht.

425
La prédica progresista ha pervertido a tal punto que nadie cree ser lo que es, sino lo que no logró ser.

Die Predigt der Fortschrittsgläubigen hat uns so pervertiert, daß keiner zu sein glaubt, was er ist, sondern nur, was er zu sein nicht erreicht hat.

426
Los antojos de la turba incompetente se llaman opinión pública, y opinión privada los juicios del experto.

Die Grillen der inkompetenten Menge nennt man öffentliche Meinung und private Meinung die fachlichen Urteile des Experten.

427
El primer paso de la sabiduría está en admitir, con buen humor, que nuestras ideas no tienen por qué interesar a nadie.

Der erste Schritt der Weisheit ist es, mit heiterer Laune einzugestehen, daß unsere Ideen nicht das Gewicht haben, irgendwen zu interessieren.

428
“Racional” es todo aquello con lo cual un trato rutinario nos familiariza.

„Rational“ ist alles, woran uns ein alltäglicher Umgang gewöhnt.

429
En el lóbrego y sofocante edificio del mundo, el claustro es el espacio abierto al sol y al aire.

In dem düsteren und erstickenden Bauwerk der Welt ist der Kreuzgang der Ort, der offen ist für Sonne und Luft.

430
La libertad no es indispensable porque el hombre sepa qué quiere y quién es, sino para que sepa quién es y qué quiere.

Die Freiheit ist nicht unerläßlich, weil der Mensch weiß, was er will und wer er ist, sondern damit er erfahre, wer er ist und was er will.

431
Para que la libertad dure debe ser la meta de la organización social y no la base.

Damit die Freiheit Dauer hat, muß sie das Ziel der sozialen Organisation sein und nicht die Grundlage.

432
La pasión igualitaria es una perversión del sentido crítico: atrofía de la facultad de distinguir.

Die Leidenschaft für die Gleichheit ist eine Perversion des kritischen Sinns: Atrophie der Fähigkeit zu unterscheiden.

433
Lo “racional,” lo “natural,” lo “legítimo,” no son más que lo acostumbrado.
Vivir bajo una constitución política que dura, entre costumbres que duran, es lo único que permite creer en la legitimidad del gobernante, en la racionalidad de los usos, y en la naturalidad de las cosas.

Das Rationale, das Natürliche, das Legitime sind einzig Dinge, an die man sich gewöhnt hat.
Unter einer politischen Verfassung zu leben, die andauert, unter Sitten, die andauern, ist das einzige, was uns erlaubt an die Legitimität der Regierung zu glauben, an die Rationalität der Bräuche und die Natürlichkeit der Dinge.

434
Ni la historia de un pueblo, ni la de un individuo, nos son inteligibles, si no admitimos que el alma del individuo o del pueblo puede morir sin que mueran ni el pueblo ni el individuo.

Weder ist uns die Geschichte eines Volkes noch die eines Individuums verständlich, wenn wir nicht einräumen, daß die Seele des Individuums oder des Volkes sterben kann, ohne daß das Volk oder das Individuum stirbt.

435
La “cultura” no es tanto la religión de los ateos como la de los incultos.

„Kultur“ ist nicht so sehr die Religion der Atheisten als die der Unkultivierten.

436
La idea del “libre desarrollo de la personalidad” parece admirable mientras no se tropieza con individuos cuya personalidad se desarrolló libremente.

Die Idee der freien Entfaltung der Persönlichkeit scheint bewundernswert, solange man auf keine Individuen trifft, deren Persönlichkeit sich frei entfaltet hat.

437
Ayer el progresismo capturaba incautos ofreciéndoles la libertad; hoy le basta ofrecerles la alimentación.

Gestern bot die Fortschrittsbewegung den Unbedachten die Freiheit an; heute genügt es, ihnen Unterhalt zu versprechen.

438
Mientras más libre se crea el hombre, más fácil es adoctrinarlo.

Je freier sich der Mensch dünkt, umso leichter läßt er sich indoktrinieren.

439
En las democracias llaman clase dirigente la clase que el voto popular no deja dirigir nada.

In den Demokratien nennen sie jene Klasse leitend, welche das Votum des Volkes nichts leiten läßt.

440
El diálogo entre comunistas y católicos se ha vuelto posible desde que los comunistas falsifican a Marx y los católicos a Cristo.

Der Dialog zwischen Kommunisten und Christen wurde möglich, seitdem die Kommunisten Marx und die Katholiken Christus verfälschen.

 

Sep 22 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 401–420

Scholien zu einem implizierten Text 401–420

401
Dos seres inspiran hoy particular conmiseración: el político burgués que la historia pacientemente acorrala y el filósofo marxista que la historia pacientemente refuta.

Zwei Menschentypen flößen heute besonders Mitleid ein: der bürgerliche Politiker, den die Geschichte beharrlich bedrängt, und der marxistische Philosoph, den die Geschichte beharrlich widerlegt.

402
Estado totalitario es la estructura en que las sociedades cristalizan bajo las presiones demográficas.

Der totalitäre Staat ist die Struktur, worin Gesellschaften unter demographischem Druck kristallisieren.

403
La imbecilidad de sus pasiones salva al hombre de la imbecilidad de sus sueños.

Die Idiotie seiner Leidenschaften rettet den Menschen vor der Idiotie seiner Träume.

404
El lugar común tradicional escandaliza al hombre moderno.
El libro más subversivo en nuestro tiempo sería una recopilación de viejos proverbios.

Der traditionelle Gemeinplatz empört den modernen Menschen.
In unserer Zeit wäre das subversivste Buch eine Sammlung alter Sprichwörter.

405
El progreso es el azote que nos escogió Dios.

Der Fortschritt ist die Geißel, die Gott für uns ausersehen hat.

406
Toda revolución nos hace añorar la anterior.

Jede Revolution läßt uns der vorangehenden nachtrauern.

407
El auténtico revolucionario se subleva para abolir la sociedad que odia, el revolucionario actual se insurge para heredar una que envidia.

Der wahre Revolutionär lehnt sich auf, um die Gesellschaft zu beseitigen, die er haßt, der zeitgenössische Revolutionär erhebt sich, um eine zu beerben, die er beneidet.

408
El hombre moderno no ama, sino se refugia en el amor; no espera, sino se refugia en la esperanza; no cree, sino se refugia en un dogma.

Der moderne Mensch liebt nicht, sondern flüchtet sich in die Liebe; er hofft nicht, sondern flüchtet sich in die Hoffnung; er glaubt nicht, sondern flüchtet sich in ein Dogma.

409
El erotismo se agota en promesas.

Die Erotik verzehrt sich in Versprechungen.

410
El miedo es el motor secreto de las empresas de este siglo.

Die Angst ist der heimliche Motor der Unternehmungen dieses Jahrhunderts.

411
Nada tan difícil como aprender que la fuerza, también, puede ser ridícula.

Nichts ist so schwierig, wie zu begreifen, daß sogar die Macht lächerlich sein kann.

412
El verdadero talento consiste en no independizarse de Dios.

Wahres Talent besteht darin, sich nicht von Gott unabhängig zu machen.

413
La gracia imprevisible de una sonrisa inteligente basta para volar los estratos de tedio que depositan los días.

Die unvorhersehbare Anmut eines intelligenten Lächelns genügt, um die Schichten von Langeweile wegzuwehen, welche die Tage abgelagern.

414
Erotismo, sensualidad, amor, cuando no convergen en una misma persona no son más, aisladamente, que una enfermedad, un vicio, una bobería.

Erotik, Sinnlichkeit, Liebe: Konvergieren sie nicht in ein und derselben Person, sind sie, voneinander isoliert, nicht mehr als eine Krankheit, ein Laster, eine Dummheit.

415
Una vocación genuina lleva al escritor a escribir sólo para sí mismo: primero por orgullo, después por humildad.

Eine genuine Berufung heißt den Schriftsteller, allein für sich selbst zu schreiben: zunächst aus Stolz, schließlich aus Demut.

416
Para ser protagonista en el teatro de la vida basta ser perfecto actor cualquiera que sea el papel desempeñado.
La vida no tiene papeles secundarios sino actores secundarios.

Für einen Darsteller im Drama des Lebens genügt es, seine Rolle, was immer sie sei, perfekt zu spielen.
Das Leben kennt keine zweitrangigen Rollen, nur zweitrangige Darsteller.

417
En la auténtica cultura la razón se vuelve sensibilidad.

In einer authentischen Kultur wird die Vernunft Sinnlichkeit.

418
El alma debe abrirse a la invasión de lo extraño, renunciar a defenderse, favorecer al enemigo, para que nuestro ser auténtico aparezca y surja, no como una frágil construcción que nuestra timidez protege, sino como nuestra roca, nuestro granito insobornable.

Die Seele soll der Invasion des Fremden den Weg bahnen, darauf verzichten, sich zu verteidigen, dem Feind das Tor öffnen, auf daß unser authentisches Sein erscheine und emportauche, nicht als ein zerbrechliches Gebilde, das unsere Furchtsamkeit hütet, sondern als unser Fels, unser unbestechlicher Granit.

419
El progresista cree que todo se torna pronto obsoleto, salvo sus ideas.

Der Fortschrittsgläubige meint, alles werde bald obsolet, mit Ausnahme seiner Ideen.

420
En el actual panorama político ningún partido está más cerca que otros de la verdad.
Simplemente hay unos que están más lejos.

Im gegenwärtigen politischen Panorama ist keine Partei der Wahrheit näher als die anderen.
Es gibt bloß welche, die ferner von ihr sind.

 

Sep 22 20

Schlafen, träumen, schweigen

Wie schlafen, schlafen,
im Ohr die Brandung,
der Urzeit weißer Gischt,
Narrenfest des blinden Monds
mit dunklen Lebens dunklen Wassern,
das nicht enden will,
nicht enden will.

Wie träumen, träumen,
im Kopf ein Mückenschwarm,
geflügelter Ängste Tanz,
todbetörtes Surren,
und nicht ein reiner Klang, ein Blatt,
das säuselnd fällt herab,
nicht ein leiser Klang.

Wie schweigen, schweigen,
das Herz zernagt von Gewürm
immer durstiger Worte,
die sich unnatürlich vermehren,
eins das andre zerbeißend,
all das Blut für trüben Rausch,
all das teure Blut.

 

Sep 21 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 381–400

Scholien zu einem implizierten Text 381–400

381
El amor ama la inefabilidad del individuo.

Liebe liebt am Geliebten, was sich nicht sagen läßt.

382
Mientras mayor sea la importancia de una actividad intelectual, más ridícula es la pretensión de avalar la competencia del que la ejerce.
Un diploma de dentista es respetable, pero uno de filósofo es grotesco.

Je größer das intellektuelle Getue, umso lächerlicher die Prätention, für die Kompetenz dessen zu bürgen, der es veranstaltet.
Ein Diplom für Zahnheilkunde ist aller Ehren wert, doch eines für Philosophie ist grotesk.

383
Reformar la sociedad por medio de leyes es el sueño del ciudadano incauto y el preámbulo discreto de toda tiranía.
La ley es forma jurídica de la costumbre o atropello a la libertad.

Die Gesellschaft mittels Gesetzen zu reformieren ist der Traum des unbedachten Bürgers und die heimliche Ausrede jeder Tyrannei.
Das Gesetz ist die juristische Form der Sitte oder ein Angriff auf die Freiheit.

384
La legitimidad del poder no depende de su origen, sino de sus fines.
Nada le es vedado al poder si su origen lo legitima como lo enseña el demócrata.

Die Legitimität der Macht hängt nicht von ihrem Ursprung ab, sondern von ihren Zwecken.
Nichts hemmt die Macht, wenn ihr Ursprung sie legitimiert, wie es der Demokrat lehrt.

385
El catolicismo no resuelve todos los problemas pero es la única doctrina que los plantea todos.

Der Katholizismus lost nicht alle Probleme, doch er ist die einzige Lehre, die sie alle ans Licht bringt.

386
No es solamente entre generaciones donde la experiencia se pierde, sino también entre períodos de una misma vida.

Nicht nur zwischen den Generationen geht die Erfahrung verloren, sondern auch zwischen den Perioden derselben Vita.

387
La inteligencia del progresista nunca es más que el cómplice de su carrera.

Der Verstand des Fortschrittsgläubigen ist nie mehr als der Komplize seiner Karriere.

388
La arquitectura moderna sabe levantar cobertizos industriales, pero no logra construir ni un palacio ni un templo.
Este siglo legará tan sólo las huellas de sus trajines al servicio de nuestras más sórdidas codicias.

Die moderne Architektur versteht sich darauf, industrielle Schuppen zu errichten, doch gelingt es ihr nicht, einen Palast oder einen Tempel zu bauen.
Dieses Jahrhundert hinterläßt die Spuren seiner Transporte im Dienst unserer schmutzigsten Begierden.

389
El hombre moderno no imagina fin más alto que el servicio a los antojos anónimos de sus conciudadanos.

Der moderne Mensch ersinnt kein höheres Ziel als die Bedienung der namenlosen Launen seiner Mitbürger.

390
El egoísmo individual se cree absuelto cuando se compacta en egoísmo colectivo.

Individueller Egoismus glaubt sich freigesprochen, wenn er sich hinter kollektivem Egoismus verschanzt.

391
La vida común es tan mísera que el más infeliz puede ser víctima de la codicia del vecino.

Das Gemeinschaftsleben ist so elend, daß noch der Unglücklichste zum Opfer des Neids seines Nachbarn werden kann.

392
El sufragio universal no pretende que los intereses de la mayoría triunfen, sino que la mayoría lo crea.

Das allgemeine Wahlrecht beansprucht nicht, daß die Interessen der Mehrheit triumphieren, sondern daß die Mehrheit es glaubt.

393
El inferior siempre tiene razón en las disputas, porque el superior se ha rebajado a disputar.

Der Unterlegene behält im Streit recht, weil der Überlegene sich dazu herabgelassen hat zu streiten.

394
El crecimiento de la población inquieta al demógrafo, solamente cuando teme que estorbe el progreso económico o que dificulte la alimentación de las masas.
Pero que el hombre necesite soledad, que la proliferación humana produzca sociedades crueles, que se requiera distancia entre los hombres para que el espíritu respire, lo tiene sin cuidado.
La calidad del hombre no le importa.

Das Wachstum der Bevölkerung beunruhigt den Demographen nur, insofern er fürchtet, es behindere den ökonomischen Fortschritt oder erschwere die Ernährung der Massen.
Doch daß der Mensch auf Einsamkeit angewiesen ist, daß die Bevölkerungsexplosion Gesellschaften voller Grausamkeit hervorbringt, daß es des Abstands zwischen den Menschen bedarf, damit der Geist atmen kann, das schert ihn nicht.
Die Qualität menschlichen Lebens ist für ihn ohne Bedeutung.

395
Sólo lo trivial nos ampara del tedio.

Einzig das Triviale bewahrt uns vor der Langeweile.

396
El hombre paga la embriaguez de la liberación con el tedio de la libertad.

Der Mensch bezahlt den Rausch der Befreiung mit dem Überdruß an der Freiheit.

397
La historia del hombre no es el catálogo de sus situaciones, sino el relato de sus imprevisibles modos de utilizarlas.

Die Geschichte des Menschen ist kein Katalog von Situationen, sondern der Bericht von den unvorhersehbaren Weisen, wie er sie nutzt.

398
El político práctico perece bajo las consecuencias de las teorías que desdeña.

Der praktische Politiker geht an den Folgen der Theorien zugrunde, die er verachtet.

399
El consumo, para el progresista, se justifica sólo como medio de producción.

Der Konsum ist in den Augen des Progressiven nur als Mittel der Produktion gerechtfertigt.

400
Más que de marxistas apóstatas, nuestro tiempo está lleno de marxistas cansados.

Mehr als von abtrünnigen ist unsere Zeit übersät von ausgelaugten Marxisten.

 

Sep 21 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 361–380

Scholien zu einem implizierten Text 361–380

361
Ningún ser merece nuestro interés más de un instante, o menos de una vida.

Kein Wesen verdient unsere Aufmerksamkeit länger als einen Augenblick oder kürzer als ein Leben.

362
La esperanza progresista no anida ya sino en discursos.

Die Hoffnung des Fortschrittlers baut sich ihr Nest nur im Geschwätz.

363
Las representaciones colectivas son, hoy, opiniones que los medios de propaganda imponen.
Lo colectivo no es, hoy, lo que muchos venden sino lo que muchos compran.

Die kollektiven Vorstellungen sind heute Meinungen, die von Propagandamedien auferlegt werden.
Das Kollektiv ist heute nichts, was viele verkaufen, sondern, was viele kaufen.

364
Cuando las codicias individuales se agrupan, acostumbramos bautizarlas nobles anhelos populares.

Wenn sich die Habgier einzelner vereinigt, taufen wir dies gewöhnlich edelgesinnte populäre Bestrebungen.

365
La paciencia del pobre en la sociedad moderna no es virtud sino cobardía.

Die Geduld des Armen in der modernen Gesellschaft ist nicht Tugend, sondern Feigheit.

366
La lealtad es sincera mientras no se cree virtud.

Loyalität ist aufrichtig, solange sie sich nicht für eine Tugend hält.

367
Al vulgo no le importa ser, sino creerse, libre.
Lo que mutile su libertad no lo alarma, si no se lo dicen.

Den Massen ist nicht wichtig, frei zu sein, sondern zu glauben, es zu sein.
Was ihre Freiheit verletzt, kümmert sie nicht, wenn man es ihnen nicht sagt.

368
Apreciar lo antiguo, o lo moderno, es fácil; pero apreciar lo obsoleto es el triunfo del gusto auténtico.

Das Antike zu schätzen oder das Moderne ist leicht; indes das Obsolete zu schätzen ist der Triumph des authentischen Geschmacks.

369
Los pesimistas profetizan un futuro de escombros, pero los profetas optimistas son aún más espeluznantes anunciando la ciudad futura donde moran, en colmenas intactas, la vileza y el tedio.

Die Pessimisten prophezeien eine Zukunft voll Trümmern, doch die optimistischen Propheten sind noch furchterregender, da sie eine Stadt der Zukunft ankündigen, wo Niedertracht und Überdruß in tadellosen Bienenkörben hausen.

370
Ayer creímos que bastaba despreciar lo que el hombre logra, hoy sabemos que debemos despreciar además lo que anhela.

Gestern glaubten wir, es genüge zu schmähen, was der Mensch erwirbt, heute wissen wir, wir müssen außerdem schmähen, was er sich wünscht.

371
Amar es comprender la razón que tuvo Dios para crear a lo que amamos.

Lieben heißt den Grund verstehen, den Gott hatte, das zu erschaffen, was wir lieben.

372
El hombre tiende a ejercer todos sus poderes. Lo imposible le parece el único límite legítimo.
Civilizado, sin embargo, es el que por razones diversas se niega a hacer todo lo que puede.

Der Mensch strebt nach der Ausübung all seiner Macht. Das Unmögliche scheint ihm die einzig legitime Grenze.
Der Kultivierte allerdings weigert sich aus unterschiedlichen Gründen, alles zu tun, wozu er imstande ist.

373
Los adolescentes alzan vuelo con el desdén de las águilas y pronto, se estrellan fofamente contra el suelo como pretenciosas aves de corral.

Heranwachsende heben die Schwingen mit der Überheblichkeit von Adlern und stürzen alsbald flatternd zu Boden wie angeberische Hühner.

374
Un léxico de diez palabras basta al marxista para explicar la historia.

Ein Wortschatz von zehn Wörtern reicht dem Marxisten, um die Geschichte zu erklären.

375
El izquierdista grita que la libertad perece cuando sus víctimas rehusan financiar su propio asesinato.

Der Linksradikale schreit auf, daß die Freiheit untergehe, wenn seine Opfer sich weigern, ihre eigene Ermordung zu finanzieren.

376
El amor es esencialmente adhesión del espíritu a otro cuerpo desnudo.

Liebe ist im Wesentlichen die Anhänglichkeit des Geistes an einen anderen nackten Körper.

377
Repudiemos la recomendación abominable de renunciar a la amistad y al amor para desterrar el infortunio.
Mezclemos, al contrario, nuestras almas como trenzamos nuestros cuerpos.
Que el ser amado sea la tierra de nuestras raíces destrozadas.

Verschmähen wir die schändliche Empfehlung, auf Freundschaft und Liebe zu verzichten, um das Elend von der Erde zu vertreiben.
Mischen wir im Gegenteil unsere Seelen, wie wir unsere Körper verflechten.
Möge das geliebte Wesen die Erde für unsere ausgerissenen Wurzeln sein.

378
Llámase problema social la urgencia de hallar un equilibrio entre la evidente igualdad de los hombres y su desigualdad evidente.

Das soziale Problem bedeutet die Notwendigkeit, ein Gleichgewicht zu finden zwischen der offensichtlichen Gleichheit der Menschen und ihrer offensichtlichen Ungleichheit.

379
El proletario no detesta en la burguesía sino la dificultad económica de imitarla.

Der Proletarier haßt die Bourgeoisie nur wegen der ökonomischen Schwierigkeit, sie nachzuahmen.

380
Los políticos, en la democracia, son los condensadores de la imbecilidad.

In der Demokratie sind Politiker die Kondensatoren des Schwachsinns.

 

Sep 20 20

Musenanrufung

Öde Brunnen in der Wüste des Sinns,
Löcher in der Aura der Schmerzen –
füll sie mit Seufzern und Klagen!

Die wie Fledermäuse schwirren ein
und aus durch atmende Fenster –
Blut für die Schatten der Ahnen!

Lache auf blanken Fliesen der Nacht,
beglänzt vom Irrstrahl des Monds –
wisch die Erinnerung auf!

Die da glitten aus der Mohnfrucht des Leids,
hingestreut auf totes Gestein –
Wort um Wörtlein pick auf!

Die kein Lid nimmer hat aufgetan
und hält gesenkt die Knospe des Traums –
hauch sie an, die Blume des Munds!

Der auf Laken der Verachtung liegt
im Dämmer ausgetretener Geduld –
weck ihn mit sprühendem Flügelschlag!

Aug in der Rinde der Dunkelheit,
blind vom Dickicht vertrockneter Bilder –
laß ihm rinnen die Träne des Lieds!

 

Sep 20 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 341–360

Scholien zu einem implizierten Text 341–360

341
Aún entre igualitarios fanáticos, el más breve encuentro reestablece las desigualdades humanas.

Selbst unter fanatischen Verfechtern der Gleichheit bringt die kürzeste Begegnung die menschlichen Ungleichheiten ans Licht.

342
El cristianismo no niega el esplendor del mundo, sino invita a buscar su origen, a ascender hacia su nieve pura.

Das Christentum leugnet nicht den Glanz der Welt, sondern lädt uns sein, seinen Ursprung zu suchen, emporzusteigen zum reinen Schnee.

343
Lo que aleja de Dios no es la sensualidad, sino la abstracción.

Was uns von Gott entfernt, ist nicht die Sinnlichkeit, sondern die Abstraktion.

344
La edad viril del pensamiento no la fijan ni la experiencia, ni los años, sino el encuentro con determinadas filosofías.

Das Mannesalter des Denkens legen nicht Erfahrung und Jahre fest, sondern die Begegnung mit bestimmten Philosophien.

345
La sensibilidad moderna, en lugar de exigir la represión de la codicia, exige que suprimamos el objeto que la despierta.

Die moderne Empfindlichkeit fordert statt der Unterdrückung der Habsucht die Beseitigung des Gegenstandes, der sie hervorruft.

346
El prejuicio de no tener prejuicios es el más común de todos.

Das Vorurteil, keine Vorurteile zu haben, ist das verbreitetste von allen.

347
No hay victoria espiritual que no sea necesario ganar cada día nuevamente.

Es gibt keinen spirituellen Sieg, der nicht täglich neu errungen werden müßte.

348
El alma que asciende hacia la perfección suele evacuar las bajas tierras conquistadas, donde se instalan diablillos subalternos que la ridiculizan y la empuercan.

Die Seele, die auf dem Weg der Vervollkommnung emporsteigt, verläßt die eroberten unteren Gebiete, wo sich kleine subalterne Teufel niederlassen, die sie lächerlich machen und besudeln.

349
La amenaza de muerte colectiva es el único argumento que desbarata la complacencia de la humanidad actual.
La muerte atómica la inquieta más que su envilecimiento creciente.

Die Bedrohung des kollektiven Todes ist das einzige Argument, welches die Selbstzufriedenheit der gegenwärtigen Menschheit vereitelt.
Der atomare Tod beunruhigt sie mehr als ihr wachsender Verfall.

350
Vivir es el único valor del moderno.
Aún el héroe moderno no muere sino en nombre de la vida.

Zu leben ist der einzige Wert der Moderne.
Selbst der moderne Held stirbt allein im Namen des Lebens.

351
La resignación al error es el principio de la sabiduría.

Ergebung in den Irrtum ist der Anfang der Weisheit.

352
La interrogación sólo enmudece ante el amor.
“¿Para qué amar?”, es la única pregunta imposible.

Die Frage verstummt im Angesicht der Liebe.
„Warum Liebe?“ ist die einzige unmögliche Frage.

353
El amor no es misterio sino lugar donde el misterio se disuelve.

Liebe ist kein Rätsel, sondern der Ort, wo das Rätsel gelöst ist.

354
Lo grande, para la sensibilidad, no es suma aritmética de partes, sino calidad de ciertos conjuntos.
La grandeza métrica, todo edificio moderno lo muestra, no tiene relación con la grandeza monumental.

Die Größe ist für das Feingefühl nicht die arithmetische Summe der Teile, sondern die Qualität gewisser Einheiten.
Die meßbare Größe steht, wie jedes moderne Gebäude zeigt, nicht im Verhältnis zur monumentalen Größe.

355
El individualismo moderno se reduce a reputar personales y propias las opiniones compartidas con todos.

Der moderne Individualismus bedeutet nichts weiter, als die von allen geteilten Meinungen für persönliche auszugeben.

356
El estado moderno fabrica las opiniones que recoge después respetuosamente con el nombre de opinión pública.

Der moderne Staat fabriziert die Meinungen, die er hernach ehrerbietig unter die Sammlung der öffentlichen Meinung einreiht.

357
El arte abstracto no es ilegítimo, sino limitado.

Abstrakte Kunst ist nicht illegitim, sondern beschränkt.

358
La conciencia descubre su libertad al sentirse obligada a condenar lo que aprueba.

Das Gewissen entdeckt seine Freiheit, sobald es die Pflicht fühlt zu verurteilen, was es gutheißt.

359
Patrocinar al pobre ha sido siempre, en política, el más seguro medio de enriquecerse.

Patron des Armen zu sein war in der Politik stets das sicherste Mittel, reich zu werden.

360
En las artes se llama autenticidad la convención del día.

In den Künsten nennt sich die Konvention des Tages Authentizität.

 

Sep 20 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 321–340

Scholien zu einem implizierten Text 321–340

321
El mal, como los ojos, no se ve a sí mismo.
Que tiemble el que se vea inocente.

Das Böse sieht, wie die Augen, sich selber nicht.
Es zittere, wer sich unschuldig dünkt.

322
Fe es lo que nos permite extraviarnos en cualquier idea, sin desasir la senda de regreso.

Glaube ist, was uns erlaubt, uns im Denken zu verirren, ohne daß wir den Rückweg aus dem Auge verlieren.

323
El creyente no es posesor de heredades inscritas en catastros, sino adelantado de mar ante las costas de un continente inexplorado.

Der Gläubige ist kein Besitzer von Erblanden, die im Kataster registriert sind, sondern einer, der sich vom Meer her den Küsten eines Kontinentes nähert, der noch unerforscht ist.

324
El que acepta el rango que la naturaleza le fija no se convierte en la mera ausencia de lo que no es.
Aún lo más modesto tiene en su sitio un precio inestimable.

Jener, der den Rang annimmt, den ihm Natur zuweist, verwandelt sich nicht in die reine Abwesenheit dessen, was er nicht ist.
Selbst das geringste Ding hat an seiner Stelle einen unschätzbaren Wert.

325
La soledad es el laboratorio donde los lugares comunes se verifican.

Die Einsamkeit ist das Laboratorium, wo die Gemeinplätze sich bewahrheiten.

326
Hombre inteligente es el que mantiene su inteligencia a una temperatura independiente de la temperatura del medio que habita.

Ein intelligenter Mensch hält seine Intelligenz auf einem Temperaturniveau, das von der Temperatur der Umgebung unabhängig ist.

327
Ni la imitación del pasado, ni la del presente, son recetas infalibles.
Nada salva al mediocre de su mediocridad.

Weder die Nachahmung der Vergangenheit noch die der Gegenwart sind untrügliche Heilmittel.
Nichts rettet den Mittelmäßigen vor seiner Mittelmäßigkeit.

328
El reaccionario anhela convencer a las mayorías, el demócrata sobornarlas con la promesa de bienes ajenos.

Der Reaktionär wünscht, die Mehrheit zu überzeugen, der Demokrat, sie mit dem Versprechen fremden Eigentums zu bestechen.

329
Los partidos liberales jamás entienden que lo contrario de despotismo no es bobería, sino autoridad.

Die liberalen Parteien verstehen nie, daß das Gegenstück zum Despotismus nicht der Stumpfsinn, sondern die Autorität ist.

330
Cada insulto de la vida sobre una faz amada alimenta al verdadero amor.

Jede Beleidigung des Lebens auf einem geliebten Antlitz nährt die wahre Liebe.

331
Las sociedades agonizantes luchan contra la historia a fuerza de leyes, como los náufragos contra las aguas a fuerza de gritos. Breves remolinos.

Untergehende Gesellschaften kämpfen gegen die Geschichte an mit der Macht der Gesetze, wie die Schiffbrüchigen gegen die Fluten mit der Macht ihrer Schreie. Kurzzeitige Strudel.

332
La sabiduría, en este siglo, consiste ante todo en saber soportar la vulgaridad sin irritarse.

Weisheit besteht in diesem Jahrhundert vor allem darin, die Vulgarität ertragen zu können, ohne zu verbittern.

333
No conozco pecado que no sea, para el alma noble, su propio castigo.

Ich weiß von keiner Sünde, die nicht, für die edle Seele, ihre eigene Bestrafung wäre.

334
Hoy más que nunca el hombre corre detrás de cualquier tonto que lo invite al viaje, sordo al atalaya que avizora los caminos destruidos y los puentes derrumbados.

Heute mehr denn je rennt der Mensch jedem Dummkopf nach, der ihn zur Reise einlädt, taub für den Mann auf dem Wachturm, der die verwüsteten Straßen und zerstörten Brücken erspäht.

335
El profeta que acertadamente pronostique la corrupción creciente de una sociedad se desacredita, porque mientras más crezca la corrupción, el corrompido la nota menos.

Der Prophet, der ganz zutreffend den Anstieg der Korruption in der Gesellschaft vorhersagt, kommt in Verruf, denn je mehr die Korruption anwächst, desto weniger bemerkt sie der Korrumpierte.

336
La poesía que desdeña la musicalidad poética se petrifica en un cementerio de imágenes.

Dichtung, die auf die Musikalität der dichterischen Sprache verächtlich herabblickt, versteinert zu einem Friedhof von Bildern.

337
El problema básico de toda antigua colonia: el problema de la servidumbre intelectual, de la tradición mezquina, de la espiritualidad subalterna, de la civilización inauténtica, de la imitación forzosa y vergonzante, me ha sido resuelto con suma sencillez: el catolicismo es mi patria.

Das grundlegende Problem einer jeden alten Kolonie: das Problem der geistigen Hörigkeit, der dürftigen Überlieferung, der subalternen Spiritualität, der bloß äußerlichen Kultur, der notwendigen und verschämten Nachahmung, es hat sich für mich auf höchst einfache Weise aufgelöst: Der Katholizismus ist mein Heimatland.

338
Individuos o naciones tienen virtudes distintas y defectos idénticos.
La vileza es nuestro común patrimonio.

Individuen oder Nationen haben unterschiedliche Tugenden und dieselben Fehler.
Gemeinheit ist unser gemeinschaftliches Erbteil.

339
La vida es instrumento de la inteligencia.

Das Leben ist ein Werkzeug der Intelligenz.

340
El intelectual suramericano importa, para alimentarse, los desechos del mercado europeo.

Um sich zu nähren, importiert der südamerikanische Intellektuelle die Abfälle des europäischen Marktes.

 

Sep 19 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 301–320

Scholien zu einem implizierten Text 301–320

301
El moderno no escapa a la tentación de identificar permitido y posible.

Der Moderne erliegt der Versuchung, das Erlaubte mit dem Möglichen gleichzusetzen.

302
El demócrata defiende sus convicciones declarando obsoleto a quien lo impugna.

Der Demokrat verteidigt seine Überzeugungen, indem er jenen, der sie ihm streitig macht, für obsolet erklärt.

303
La angustia ante el ocaso de la civilización es aflicción reaccionaria.
El demócrata no puede lamentar la desaparición de lo que ignora.

Der Reaktionär ist angesichts des Untergangs einer Kultur von Angst erfüllt.
Der Demokrat kann das Verschwinden einer Sache, die er nicht kennt, nicht beklagen.

304
El tonto no se contenta con violar una regla ética: pretende que su transgresión se convierta en regla nueva.

Der Tor begnügt sich nicht mit der Verletzung einer moralischen Norm: Er erhebt den Anspruch, daß die Übertretung die neue Regel sei.

305
Tanto en país burgués, como en tierra comunista, reprueban el “escapismo” como vicio solitario, como perversión debilitante y abyecta.
La sociedad moderna desacredita al fugitivo para que nadie escuche el relato de sus viajes. El arte o la historia, la imaginación del hombre o su trágico y noble destino, no son criterios que la mediocridad moderna tolere.
El “escapismo” es la fugaz visión de esplendores abolidos y la probabilidad de un implacable veredicto sobre la sociedad actual.

Sowohl in einem kapitalistischen als auch in einem kommunistischen Land mißbilligt man den Eskapismus als einsames Laster, als auszehrende und verwerfliche Perversion.
Die moderne Gesellschaft diskreditiert den Eskapisten und keiner schenkt dem Bericht von seiner Reise ein Ohr. Die Kunst und die Historie, die Imagination des Menschen oder sein tragisches und hohes Geschick sind keine Kriterien, welche die moderne Mediokrität duldet.
Der Eskapismus ist die flüchtige Vision verwischter Glanzlichter und die Möglichkeit eines unerbittlichen Verdikts über die gegenwärtige Gesellschaft.

306
Amor es el acto que transforma a su objeto de cosa en persona.

Liebe ist die Verwandlung eines Gegenstands in eine Person.

307
La obra de arte no tiene propiamente significado sino poder.
Su presunto significado es la forma histórica de su poder sobre el espectador transitorio.

Das Kunstwerk hat recht verstanden keine Bedeutung, sondern Macht.
Seine vermeintliche Bedeutung ist die historische Form seiner Macht über den jeweiligen Betrachter.

308
La virtud que no duda de sí misma culmina en atentados contra el mundo.

Tugend, die nicht an sich selber zweifelt, gipfelt in Attentaten auf die Welt.

309
El alma de una nación nace de un hecho histórico, madura aceptando su destino, y muere cuando se admira a sí misma y se imita.

Die Seele einer Nation geht aus einem historischen Ereignis hervor, reift, indem sie ihr Schicksal bejaht, und stirbt, wenn sie sich selbst bewundert und imitiert.

310
La adhesión al comunismo es el rito que permite al intelectual burgués exorcizar su mala conciencia sin abjurar su burguesía.

Die Anhänglichkeit an den Kommunismus ist das Ritual, das dem bürgerlichen Intellektuellen erlaubt, sein schlechtes Gewissen auszutreiben, ohne seiner bürgerlichen Herkunft abzuschwören.

311
El hombre se vive a sí mismo como angustia o como creatura.

Der Mensch lebt sich selbst als Angst oder als Kreatur.

312
No hay peor tontería que la verdad en boca del tonto.

Keine schlimmere Torheit als die Wahrheit im Munde des Toren.

313
La imbecilidad se deposita en el alma como un sedimento de los años.

Die Dummheit lagert sich in der Seele ab wie von Jahr zu Jahr ein Sediment.

314
A la inversa del arcángel bíblico, los arcángeles marxistas impiden que el hombre se evada de sus paraísos.

Anders als der biblische Erzengel hindert der marxistische Erzengel den Menschen daran, sein Paradies zu verlassen.

315
Las revoluciones democráticas inician las ejecuciones anunciando la pronta abolición de la pena de muerte.

Demokratische Revolutionen beginnen mit den Hinrichtungen, sobald sie die sofortige Abschaffung der Todesstrafe verkünden.

316
El comunista odia al capitalismo con el complejo de Edipo.
El reaccionario lo mira tan sólo con xenofobia.

Der Kommunist haßt den Kapitalismus mit dem Ödipuskomplex.
Der Reaktionär betrachtet ihn nur mit Xenophobie.

317
El infierno es lugar indentificable sólo desde el paraíso.

Die Hölle kann nur vom Paradies aus erkannt werden.

318
Lo que se piensa contra la Iglesia, si no se piensa desde la Iglesia, carece de interés.

Was man gegen die Kirche denkt, ist ohne Belang, wird es nicht von der Kirche her gedacht.

319
Aún cuando el pecado colabora a la construcción de toda sociedad, la sociedad moderna es la hija predilecta de los pecados capitales.

Auch wenn die Sünde beim Aufbau einer jeden Gesellschaft mit am Werk ist, die moderne Gesellschaft ist die Lieblingstochter der schweren Sünden.

320
El católico debe simplificar su vida y complicar su pensamiento.

Ein Katholik sollte sein Leben einfacher und sein Denken komplizierter machen.

 

Sep 18 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 281–300

Scholien zu einem implizierten Text 281–300

281
Las tiranías no tienen más fieles servidores que los revolucionarios que no ampara, contra su servilismo ingénito, un fusilamiento precoz.

Tyranneien haben keine treueren Diener als Revolutionäre, die eine frühzeitig beobachtete Erschießung gegen ihre angeborene Servilität nicht feit.

282
La sociedad moderna se da el lujo de tolerar que todos digan lo que quieran, porque todos hoy coinciden básicamente en lo que piensan.

Die moderne Gesellschaft leistet sich den Luxus der freien Meinungsäußerung, weil heutzutage alle im Wesentlichen dasselbe denken.

283
No hay vileza igual a la del que se apoya en virtudes del adversario para vencerlo.

Keine Schandtat kommt jener gleich, die sich der Tugenden des Gegners bedient, um ihn zu besiegen.

284
La interpretación económica de la historia es el principio de la sabiduría.
Pero solamente su principio.

Die ökonomische Interpretation der Geschichte ist der Anfang der Weisheit.
Doch nur ihr Anfang.

285
El incrédulo se pasma de que sus argumentos no alarmen al católico, olvidando que el católico es un incrédulo vencido.
Sus objeciones son los fundamentos de nuestra fe.

Der Ungläubige ist verblüfft, daß seine Argumente den Katholiken nicht beunruhigen, weil er vergißt, daß der Katholik ein besiegter Ungläubiger ist.
Seine Einwände sind die Grundlagen unseres Glaubens.

286
La política es el arte de buscar la relación óptima entre la fuerza y la ética.

Politik ist das Geschick bei der Suche nach dem Ausgleich zwischen Macht und Moral.

287
Nadie piensa seriamente mientras la originalidad le importa.

Keiner denkt ernsthaft nach, solange er originell sein will.

288
La “psicología” es, propiamente, el estudio del comportamiento burgués.

Psychologie ist eigentlich das Studium des bürgerlichen Verhaltens.

289
El mal que hace un bobo se vuelve bobería, pero sus consecuencias no se anulan.

Das Übel, das ein Schwachkopf begeht, erweist sich als Schwachsinn, doch seine Folgen bleiben.

290
En las tinieblas del mal la inteligencia es el postrer reflejo de Dios, el reflejo que nos persigue con porfía, el reflejo que no se extingue sino en la última frontera.

In den Finsternissen des Bösen ist die Einsicht der letzte Abglanz Gottes, Abglanz, der uns hartnäckig verfolgt, Abglanz, der nicht erlischt, es sei denn an der äußersten Grenze.

291
Nadie sabe exactamente qué quiere mientras su adversario no se lo explica.

Keiner weiß genau, was er will, wenn sein Gegner es ihm nicht klar macht.

292
Lo amenazante del aparato técnico es que pueda utilizarlo el que no tiene la capacidad intelectual del que lo inventa.

Das Bedrohliche an technischen Geräten besteht darin, daß sie Leute verwenden, denen die geistige Fähigkeit ihrer Erfinder abgeht.

293
El mayor triunfo de la ciencia parece estar en la velocidad creciente con que el bobo puede trasladar su bobería de un sitio a otro.

Der größte Triumph der Wissenschaft scheint in der wachsenden Geschwindigkeit zu bestehen, mit der ein Idiot seine Idiotie von einem Ort zum anderen befördern kann.

294
La juventud es promesa que cada generación incumple.

Jugend ist ein Versprechen, das jede Genration bricht.

295
Arte popular es el arte del pueblo que no le parece arte al pueblo.
El que le parece arte es el arte vulgar.

Populäre Kunst ist die Kunst des Volkes, die ihm nicht wie Kunst vorkommt.
Was ihm wie Kunst vorkommt, ist vulgäre Mache.

296
Los profesionales de la veneración al hombre se creen autorizados a desdeñar al prójimo.
La defensa de la dignidad humana les permite ser patanes con el vecino.

Die professionellen Verehrer des Menschen halten sich für berechtigt, den Nächsten zu verachten.
Die Verteidigung der Menschenwürde erlaubt ihnen, ihre Nachbarn wie Rüpel zu behandeln.

297
Cuando se principia exigiendo la sumisión total de la vida a un código ético, se acaba sometiendo el código a la vida.
Los que se niegan a absolver al pecador terminan absolviendo al pecado.

Am Anfang steht die Forderung, das ganze Leben einem moralischen Kodex zu unterwerfen, am Ende die Unterwerfung des Kodex unter das Leben.
Wer sich der Vergebung des Sünders verweigert, wird am Ende die Sünde freisprechen.

298
La honradez en política no es bobería sino a los ojos del tramposo.

Rechtschaffenheit in der Politik ist keine Dummheit, es sei denn in den Augen des Betrügers.

299
Bien educado es el hombre que se excusa al usar sus derechos.

Ein Mensch mit guten Manieren entschuldigt sich, wenn er von seinen Rechten Gebrauch macht.

300
El antiguo que negaba el dolor, el moderno que niega el pecado, se enredan en sofismas idénticos.

Der antike Mensch, der den Schmerz verleugnete, der moderne, der die Sünde verleugnet, sie verstricken sich in denselben Sophismen.

 

Sep 18 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 261–280

Scholien zu einem implizierten Text 261–280

261
El hombre es un animal que imagina ser hombre.

Der Mensch ist ein Tier, das sich einbildet, ein Mensch zu sein.

262
Quienes se proclaman artistas de vanguardia suelen pertenecer a la de ayer.

Jene, die sich Künstler der Avantgarde nennen, gehören meist zur Avantgarde von gestern.

263
Cuando sólo se enfrentan soluciones burdas, es difícil opinar con sutileza.
La grosería es el pasaporte de este siglo.

Wenn sich allein plumpe Lösungen gegenüberstehen, ist es schwierig, zu einem subtilen Urteil zu kommen.
Die Grobheit ist der Reisepaß dieses Jahrhunderts.

264
Las artes florecen en las sociedades que las miran con indiferencia, y perecen cuando las fomenta la solícita reverencia de los tontos.

Die Künste blühen in Gesellschaften, die sie mit Gleichmut betrachten, und sie gehen ein, wenn die eifrige Verehrung von Einfaltspinseln sie düngt.

265
Los hombres se dividen en dos bandos: los que creen en el pecado original y los bobos.

Die Menschen verteilen sich nach zwei Seiten: jene, die an die Erbsünde glauben, und die Schwachköpfe.

266
Demagogia es el vocablo que emplean los demócratas cuando la democracia los asusta.

Demagogie ist der Begriff, den Demokraten gebrauchen, wenn ihnen die Demokratie einen Schrecken einjagt.

267
Basta que la hermosura roce nuestro tedio, para que nuestro corazón se rasgue como seda entre las manos de la vida.

Es genügt, daß die Schönheit unseren Überdruß streift, und unser Herz zerreißt wie Seide unter den Händen des Lebens.

268
Las categorías sociológicas facultan para circular por la sociedad sin atender a la individualidad irremplazable de cada hombre.
La sociología es la ideología de nuestra indiferencia con el prójimo.

Soziologische Kategorien ermächtigen uns, in der Gesellschaft zu verkehren, ohne auf die unersetzliche Individualität jedes Menschen zu achten.
Die Soziologie ist die Ideologie unserer Gleichgültigkeit gegenüber dem Nächsten.

269
Para explotar plácidamente al hombre, conviene ante todo reducirlo a abstracciones sociológicas.

Um den Menschen in aller Ruhe auszubeuten, ist es nützlich, ihn zuvor auf soziologische Abstraktionen zu reduzieren.

270
Lo que aún protege al hombre, en nuestro tiempo, es su natural incoherencia.
Es decir: su espontáneo horror ante consecuencias implícitas en principios que admira.

Was den Menschen in unserer Zeit noch schützt, ist seine natürliche Widersprüchlichkeit.
Das heißt: sein spontanes Grauen vor den notwendigen Konsequenzen jener Prinzipien, die er bewundert.

271
Envejecer con dignidad es tarea de todo instante.

In Würde zu altern ist die Aufgabe eines jeden Augenblicks.

272
Nada más alarmante que la ciencia del ignorante.

Nichts gefährlicher als die Wissenschaft in der Hand des Ignoranten.

273
El precio que la inteligencia cobra a quienes elige es la resignación a la trivialidad cotidiana.

Der Preis, den die Intelligenz von ihren Auserwählten fordert, ist die Ergebung in die alltägliche Trivialität.

274
El tonto no se inquieta cuando le dicen que sus ideas son falsas, sino cuando le sugieren que pasaron de moda.

Der Dummkopf ist nicht beunruhigt, wenn sie ihm sagen, daß seine Ideen falsch sind, sondern wenn sie ihm bedeuten, daß sie aus der Mode sind.

275
Todo nos parece caos, menos nuestro propio desorden.

Alles erscheint uns als Chaos, nur nicht unsere eigene Unordnung.

276
La historia erige y derrumba, incesantemente, las estatuas de virtudes distintas sobre el inmóvil pedestal de los mismos vicios.

Die Historie errichtet und stürzt unaufhörlich die Statuen unterschiedlicher Tugenden auf dem unbeweglichen Sockel derselben Laster.

277
Nuestros anhelos, en boca ajena, suelen parecernos una estupidez irritante.

Unsere Herzensanliegen tönen für uns aus fremdem Mund wie aufreizende Dummheiten.

278
La violencia política deja menos cuerpos que almas podridas.

Politische Gewalt hinterläßt weniger Leichen als verweste Seelen.

279
Verdad es lo que dice el más inteligente.
(Pero nadie sabe quién es el más inteligente.)

Wahr ist, was der intelligenteste Mensch sagt.
(Doch keiner weiß, wer der intelligenteste Mensch ist.)

280
Cada generación nueva acusa a las pretéritas de no haber redimido al hombre.
Pero la abyección con que la nueva generación se adapta al mundo, después del fracaso de turno, es proporcional a la vehemencia de sus inculpaciones.

Jede neue Generation klagt die Vorgänger an, den Menschen nicht erlöst zu haben.
Aber die Niedertracht, mit der sich die neue Generation nach dem eigenen Fiasko der Welt anpaßt, ist proportional zur Heftigkeit ihrer Anschuldigungen.

 

Sep 17 20

Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito 241–260

Scholien zu einem implizierten Text 241–260

241
La cultura del individuo es la suma de objetos intelectuales o artísticos que le producen placer.

Die Kultur eines Individuums ist die Summe der geistigen oder künstlerischen Gegenstände, die ihm Freude bereiten.

242
El ridículo es tribunal de suprema instancia en nuestra condición terrestre.

Die Lächerlichkeit ist die letzte Berufungsinstanz hienieden.

243
El historiador de las religiones debe aprender que los dioses no se parecen a las fuerzas de la naturaleza sino las fuerzas de la naturaleza a los dioses.

Der Religionshistoriker muß lernen, daß die Götter nicht den Naturkräften gleichen, sondern die Naturkräfte den Göttern.

244
A la Biblia no la inspiró un Dios ventrílocuo.
La voz divina atraviesa el texto sacro como un viento de tempestad el follaje de la selva.

Die Bibel hat kein bauchrednerischer Gott inspiriert.
Die göttliche Stimme weht durch den heiligen Text wie ein Sturmwind durch das Laubwerk des Waldes.

245
El sexo no resuelve ni los problemas sexuales.

Sex löst nicht einmal sexuelle Probleme.

246
Creyendo decir lo que quiere, el escritor sólo dice lo que puede.

Im Glauben zu sagen, was er möchte, sagt der Schriftsteller nur, was er kann.

247
La buena voluntad es la panacea de los tontos.

Der gute Wille ist das Heilmittel der Toren.

248
Quisiéramos no acariciar el cuerpo que amamos, sino ser la caricia.

Wir wollen den Leib dessen, den wir lieben, nicht liebkosen, sondern die Liebkosung sein.

249
No rechazar, sino preferir.

Nicht abweisen, sondern bevorzugen.

250
Lo sensual es la presencia del valor en lo sensible.

Das Sinnliche ist die Gegenwart des Werts in der Sinnlichkeit.

251
El paraíso no se esconde en nuestra opacidad interna, sino en las terrazas y en los árboles de un jardín ordenado, bajo la luz del mediodía.

Das Paradies verbirgt sich nicht in unserer inneren Dämmerung, sondern auf den Terrassen und in den Bäumen des schönen Gartens, im Licht des Mittags.

252
Humano es el adjetivo que sirve para disculpar cualquier vileza.

„Menschlich“ ist das Adjektiv, das dazu dient, jedwede Gemeinheit zu entschuldigen.

253
Hace doscientos años era lícito confiar en el futuro sin ser totalmente estúpido.
¿Hoy quién puede creer en las actuales profecías, puesto que somos el espléndido porvenir de ayer?

Vor zweihundert Jahren konnte man getrost auf die Zukunft bauen, ohne völlig blöde zu sein.
Wer will heute den gängigen Prophezeiungen Gehör schenken, sind wir doch die glänzende Zukunft von gestern?

254
“Liquidar” a una clase social, o a un pueblo, es empresa que no indigna en este siglo sino a las presuntas víctimas.

Eine soziale Klasse auszulöschen oder ein Volk ist ein Unterfangen, das in diesem Jahrhundert keinen empört außer die mutmaßlichen Opfer.

255
La libertad no es la meta de la historia, sino la materia con la cual trabaja.

Freiheit ist nicht das Ziel der Geschichte, sondern der Stoff, mit dem sie arbeitet.

256
Marx gana batallas, pero Malthus ganará la guerra.

Marx gewinnt Schlachten, Malthus aber wird den Krieg gewinnen.

257
La sociedad industrial está condenada al progreso forzado a perpetuidad.

Die industrielle Gesellschaft ist zu einem forcierten und andauernden Fortschritt verdammt.

258
Cuando definen la propiedad como función social, la confiscación se avecina; cuando definen el trabajo como función social, la esclavitud se acerca.

Wenn sie das Eigentum als soziale Funktion definieren, steht die Enteignung vor der Tür; wenn sie die Arbeit als soziale Funktion definieren, klopft die Sklaverei an.

259
La verdadera gloria es la resonancia de un nombre en la memoria de los imbéciles.

Wahrer Ruhm ist das Echo eines Namens im Gedächtnis von Idioten.

260
Cuando un afán de pureza lo lleva a condenar la “hipocresía social”, el hombre no recupera su integridad perdida, sino pierde la vergüenza.

Wenn ein Streben nach Reinheit dazu führt, die „gesellschaftliche Heuchelei“ zu verdammen, erlangt der Mensch nicht seine verlorene Integrität zurück, sondern verliert seine Scham.

 



Neueste Einträge

Kategorien

Beliebte Einträge

Top