Skip to content

Die weibliche Stimme: Roswitha

17.05.2017

Auf einer Balustrade

Du trägst mich,
Abendwind,
ein abgefallnes Blatt,
über meines Lebens
dunkle Pfade.

Du hebst mich,
den Seufzer
einer Rose,
in goldner Dünste
Dämmerung.

Du reißt mich,
Abendwind,
ein vergilbtes Blatt,
aus meines Lebens
trocknen Schründen.

Du tauchst mich,
den Seufzer
einer Rose,
in goldner Dünste
Dämmerung.

Du trägst mich,
Sternenlied,
ein ergrautes Herz,
über meines Alters
öde Pfade.

Du hebst mich,
das Schluchzen
eines Vogels,
in goldner Bäche
Blumengrund.

Du reißt mich,
Sternenlied,
ein erschlafftes Herz,
aus meines Alters
trocknen Adern.

Du tauchst mich,
das Schluchzen
eines Vogels,
in goldner Bäche
Blumengrund.

 

Rezitation:
Die weibliche Stimme – Roswitha

Comments are closed.

Top