Skip to content

Ich habe nichts als Tränen

03.02.2018

In tiefer Nacht
bin ich erwacht,
ein Vogel hat gesungen,
mich hauchte an
das Lied des Pan,
ich ward von Weh umschlungen.

Auf ödem Teer
ging ich umher,
ein Duft aus fernem Garten
hat mich umweht,
mich angefleht,
nicht länger hier zu warten.

Gefieder blau,
der Morgentau,
sie wollten mich bezwingen,
glaub nicht dem Leid,
zerreiß das Kleid,
der hohe Geist hat Schwingen.

Der stille Teich,
die Luft so weich,
die Anmut hat mit Schwänen
mich angeblickt,
ob mirʼs geglückt,
ich habe nichts als Tränen.

 

Comments are closed.

Top