Skip to content

Traum, ein Leben

21.02.2018

Einer Wolke Purpurrose
scheint ins Fenster
auf die kleine Wiege.

Rollt der Ball, die Murmel
ins Gras und Sandes Kuhle,
glänzt am Saum
das Lächeln einer Birke.

Das dunkle Grün der Tafel
beleben schaumig weißer
Linien Kräusel-Wogen,
Inseln zarter Chiffren.

Mit der Kerze flackerndem
Versprechen kniet ein Herz
im Hymnenduft.

Ein goldner Tropfen fällt
in Teiches Nacht
der erste Kuß.

Schwillt der Sonne Knospe,
schmiegt sich bangend
Blatt an Blatt
um Kelch und Schoß.

Die geschnitzte Puppe
wahrt des Holzes Muster
für die Wangen, Augen
für den Blick, Furchen
für die Tränenrinnen.

Dämmert um die Düne
rieselnder Seufzer
Meeresufer,
rauscht in Muschel-Herzen
dunkles Schilf.

Rinnt aus rotem Laube
Wein und Milch,
senkt auf blasse Lider
Tod den leichten Flaum.

Mondes weiße Lilie
scheint ins Fenster
auf die schmale Bahre.

 

Comments are closed.

Top