Skip to content

Der Gesang der Toten

31.01.2019

Du warst aus trübem Schlaf erwacht,
da saß sie auf der Fensterbank,
und ihr Antlitz war so bleich.

Wie in der Nacht des Mondes Strahl
geht übers Wasser geisterhaft,
strich über dich ihr ferner Blick.

Ja, es war die Sommerzeit,
ihren Locken hauchte lau die Luft,
und ihre Füße wippten nackt.

Was hat dich mit dem Schmerz versöhnt,
was mit Tränen dir beglänzt den Gram?
O du tauchtest weich ins Dunkel und sie sang.

 

Comments are closed.

Top