Skip to content

Im grauen Dunst erwacht

06.10.2017

Wie auf wogendem Wasser
Abend sein Licht verschäumt,
duftete Hauch des Abschieds
dein Haar.

Um uns flossen grüne Schatten,
Weide hatte sich geneigt
und banger Blätter
silbernes Flüstern.

Deine Hand, halb geschlossene
Blüte, tauchte in das Wasser
nieder, hob sich perlend
in den Schoß.

Über uns Ikonen flimmernden
Schnees, augenbesäte Flügel,
sich leise schließende
Pforte der Nacht.

Im grauen Dunst erwacht sah
das Seidenband am Zweig
ich wehen, das dein Haar
umschlungen.

 

Comments are closed.

Top